Donnerstag, 12 März 2015 00:00

Jetzt lauert das Schaffhauser „Farmerteam“

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Nationalliga B: HC KTV Altdorf bei den Kadetten-Espoirs zu Gast

Die Urner erhalten es mit hochkarätigen Widersachern zu tun. Angestrebt wird dennoch der vierte Rückrundensieg.

Am Samstagnachmittag wird in der Schaffhauser BBC-Arena (Anspielzeit: 15 Uhr) zweifellos einiges los sein. Zum einen wird das „Farmerteam“ der einheimischen NLA-Truppe, welch Letztere in der obersten nationalen Stärkeklasse zurzeit den dritten Finalrundenplatz einnimmt, ihrem erklärten Saisonziel, nach Abschluss des Championnats „einen einstelligen Rang“ (O-Ton: Coach Michael Suter, vor Meisterschaftsbeginn) realisieren will, alles daran setzen, siegreich zu bleiben. Anderseits wollen die Urner ihre Position im NLB-Spitzenquartett untermauern und ihre klar nach oben zeigende Leistungskurve der letzten Wochen bestätigen. Die Kadetten-Espoirs liessen vor Wochenfrist aufhorchen, als sie Leader Endingen tüchtig auf den Zahn fühlten und sich schliesslich nur um Haaresbreite (26:25) - dies nach einem 5-Tore-Pausenrückstand - abgewimmelt sahen. Im Team der Gastgeber werden vorweg der 33-jährige Vladislav Radomir, die Nachwuchsnationalspieler Albin Alili sowie Zoran Markovic, ferner Lesek Starczan und Sharr Ramadani, welche beide gegen Endingen fünfmal ins Volle trafen, von den Urnern im Auge behalten werden müssen. Die Ausgangslage vor dem samstäglichen Fight: 4. HC KTV Altdorf (25 Punkte/550:515), 7. Kadetten-Espoirs (19/525:523).

Torschützenbeste Koljanin und Liniger gleichauf

Zur aktuellen NLB-Topskorerliste bleibt anzumerken, dass Marko Koljanin (HC KTV Altdorf, im letzten Heimmatch eng bewacht und nur zwei Tore erzielend) nach wie vor die erste Position, allerdings jetzt zusammen mit Raphael Liniger (Yellow Winterthur) mit je 148 Treffern einnimmt. Von den samstäglichen Gegnern belegt Sharr Ramadani den 5. Platz mit 118 Toren.

Altdorfs Coach Dani Lussi gibt sich vor dem schwierigen Auswärtsunterfangen in Schaffhausen trotz einiger Besetzungsprobleme (Samuel Stadelmann abwesend, einige angeschlagene Akteure – darunter Kevin Ledermann mit Knieverletzung und nicht im Training, Dave Zürcher verletzt, Joy Gisler erkrankt) recht zuversichtlich, „etwas bewegen zu können“, auch wenn er in der Aufstellung des Nordschweizer „Farmerteams“ vier bis fünf NLA-Spieler erwartet.

Übrige Aktiv- und Intermannschaften

Die 2.-Liga-Damen (8., 8 Punkte) dürften es schwer haben, am Samstag in Malters gegen die SG Malters/Menznau (6., 14) zu Zählern zu gelangen und die kritische Lage in der hinteren Tabellenzone zu verbessern. - Die 3.-Liga-Herren (4., 20) dürfen sich gleichentags eine Punkteeinbusse in Dagmersellen (8., 8) nicht erlauben, wollen sie die minime Chance, eventuell noch im Aufstiegsgespräch zu verbleiben, packen.

Die beiden Junioren-Interteams der SG Altdorf/Stans stehen am Samstag beide in Gossau im Einsatz. Die U19-Formation (5., 17) wird bestimmt nichts unversucht lassen, ihre Position zu verbessern. Die Gastgeber (9., 7) benötigen anderseits dringend der Punkte, um ihre kritische Situation in der Problemzone zu verbessern. Die Innerschweizer U17-Truppe (5., 15) sowie die Ostschweizer (7., 13) sind nicht auf Rosen gebettet – es zeichnet sich ein Fight auf Biegen und Brechen ab.

Drei weitere Nachwuchsformationen im Blickfeld

Am Samstag stehen sich in der Baldinihalle (13 Uhr) die FU15-Mädchenformationen des HC KTV Altdorf sowie HC Kriens gegenüber. Die Gastgeberinnen (3., 6) werden wohl nichts unversucht lassen, um die Luzernerinnen (5., 5) geschlagen nach Hause zu entlassen.

Tags darauf stehen die beiden U18-Juniorinnenformationen der SG Altdorf/Stans in der Meisterinnenklasse, ebenfalls in der Baldinihalle (13 Uhr), im Fokus. Die A-Truppe (1., 11 Punkte, nur einen Verlustpunkt besser als die direkten Verfolgerinnen der Mythen-Shooters dastehend) möchte im „Schwesternkampf“ gegen ihre B-Equipe (3., 5) natürlich nichts anbrennen lassen und ihre gute Ausgangslage im Hinblick auf den Regionalmeisterinnentitelgewinn untermauern.

Den Nimbus der Ungeschlagenheit wollen schliesslich die MU15-Boys des HC KTV Altdorf in der Stärkeklasse 2 (14 Punkte nach sieben Einsätzen) wahren. Sie fighten am Sonntag auswärts gegen den Nachwuchs des TV Horw, der bislang erst 2 Zähler im Trockenen hat.

Gelesen 1043 mal