Samstag, 14 März 2015 00:00

Geniestreich: vierter Sieg in Serie

geschrieben von
Artikel bewerten
(4 Stimmen)

Kadetten-Espoirs - HC KTV Altdorf 29:31

Fight auf Biegen und Brechen. Urner jetzt auf Platz drei vorgestossen.

Zürc Aufatmen im letzten Moment. Drei erkrankte respektive verletzte Akteure konnten wieder weitgehend fitgetrimmt werden: Kevin Ledermann setzte in der Defensive, Dave Zürcher im Angriff positive Akzente, Joy Gisler figurierte ausserdem im Aufgebot. Lediglich Samuel Stadelmann fehlte von der Standardformation aus familiären Gründen. Die Schaffhauser traten mit einem starken Kollektiv an. In ihren Reihen steckten gleich mehrere Nationalliga-A-Spieler. Damit liessen sie erkennen, dass sie mit den Intentionen der Innerschweizer, sich für den erlittenen Punkteverlust im Rahmen der Vorrunde zu revanchieren, gar nicht einverstanden zeigten. Der HC KTV Altdorf landete im Rahmen der Rückrunde mit seinem Sieg übrigens bereits den vierten Erfolg in Serie.

Drei-Tore-Führung nach 12 Minuten

Die Urner kassierten schon nach 45 Sekunden den ersten Gegentreffer. Doch Ivan Fallegger besorgte den Gleichstand. 4:4 lautete das Skore nach 6 Minuten, ehe Kevin Ledermann sowie Ivan Fallegger ihr Kollektiv mit 6:4 in Führung knallten und Sebastian Munzert später gar eine Drei-Tore-Reserve (12. Minute) realisierte. Einen 2-Tore-Vorsprung rettete der KTV in die Pause.

Die Gastgeber nahmen den zweiten Spielabschnitt mit einer Grossoffensive in Angriff (17:17 nach 34 Minuten) um dann 12 Minuten vor Spielschluss gar in Front zu liegen (25:23) und aus dem 26:26 einen Zwei-Tore-Vorsprung aufs Parkett zu zaubern. Das Zünglein an der Waage schien zugunsten der Nordschweizer auszuschlagen. Doch dagegen legten Spielertrainer Mario Obad und Fabian Auf der Maur ihr Veto ein. Viereinhalb Minuten vor Spielschluss lautete das Zwischenresultat 28:28. Marko Koljanin und Sebastian Munzert schossen ihre Truppe mit einem sehenswerten Doppelschlag 30:28 in Front – Fabian Auf der Maur besorgte 65 Sekunden vor Spielschluss das vorentscheidende 31:28. Zu mehr als einer bescheidenen Resultatkosmetik reichte es den Platzherren nicht mehr – Topskorer Dimitrij Küttels zehnter Treffer dieses Spielnachmittags zum abschliessenden 31:29 fiel erst 21 Sekunden vor dem letzten Sirenenton.

Volles Engagement bis zuletzt

KTV-Coach Dani Lussi und Spielertrainer Mario Obad nach dem beeindruckenden Erfolg ihrer Truppe unisono: „Der Sieger dieser attraktiven Begegnung hätte aus beiden Lagern kommen können. Doch wir sicherten uns den Erfolg dank vollem Engagement während 60 Minuten und eines erneut weitgehend überzeugenden Abwehreinsatzes.“ Ausgezeichnete Arbeit lieferte bei den Altdorfern übrigens insbesondere Nachwuchstorwart Jan Dittli ab. Er, der seinen Posten von Marcel Luthiger in der 15. Minuten übernommen hatte, wehrte 31 Prozent aller auf sein Gehäuse abgefeuerten Schüsse ab. Hundertprozentige Abschlussquoten erzielten in Schaffhausen Dave Zürcher und Kevin Ledermann. Es folgten Sebastian Munzert (80), Fabian Auf der Maur (62), Marko Koljanin (61), Ivan Fallegger und Mario Obad (je 60).

Leader Endingen strauchelte in Siggenthal

Überraschendes Ergebnis zwischen Siggenthal und Endingen: Der Leader verlor mit18:20. Dadurch schloss der RTV Basel nach seinem hauchdünnen Sieg in Winterthur (27:26) zu den Aargauern (je 32 Punkte) auf. Da Baden gegen Steffisburg nicht über ein 17:17 hinauskam, liegt der HC KTV Altdorf jetzt dank der besseren Tordifferenz - auf Platz drei (je 27 Zähler). Siggenthal folgt mit 24, Yellow Winterthur mit 23 Punkten auf den folgenden Plätzen. Nach den weiteren Resultaten (Birsfelden - Möhlin 29:29, Zofingen - Chênois Genf 23:23, Horgen - Kreuzlingen 23:17) grüsst Kreuzlingen auf der letzten Position (13 Punkte), hinter dem Trio Birsfelden, Möhlin und Genf (je 14). - Am kommenden Samstag weilt nun Leaderschreck Siggenthal (Trainer, Peter Szilagyi, Ex-Altdorf) in der Feldliarena zu Gast

Altdorf spielte mit: Marcel Luthiger, Jan Dittli; Joy Gisler, Sebastian Munzert (4), Dave Zürcher (3), Ivan Fallegger (3), Cyril Keller, Marc Fallegger, Thomas Mohenski (1), Kevin Ledermann (1), Fabian Auf der Maur (5), Tizian Dossenbach, Mario Obad (6), Marko Koljanin (8).

 

Gelesen 1313 mal