Sonntag, 22 März 2015 00:00

Top-Knipser Koljanin (14 Tore) konnte erste Heimschlappe nicht vermeiden

geschrieben von
Artikel bewerten
(8 Stimmen)

HC KTV Altdorf – HSG Siggenthal/Vom Stein Baden 26:29

Nimbus der Ungeschlagenheit Altdorfs in der laufenden Saison vor eigenem Anhang ist Geschichte. Fataler Zwischenfall überschattete Samstagabend-Fight.

Abkl Kol 14xDer Chronist der Gäste (Letztere bestritten die vier letzten NLB-Saisons ohne ausländische „Söldner“) vermerkte im Vorfeld der Rückrundenpartie in Altdorf auf der Homepage seines Vereins, dass der Underdog aus dem Aargau, dem ehemaligen Stammsitz der Habsburger - er hatte wenige Tage zuvor Leader Endingen eine sensationelle Niederlage bereitet - versuchen wolle, die Schillersche Legende in Altdorf neu zu schreiben. Im Gegensatz zur ursprünglichen Handlung des Dichters seien es nämlich die Urschweizer selbst, welche aus den Stammlanden der Königlichen-und-Kaiserlichen Monarchie Spielertrainer Mario Obad, Linkshänder Marko Koljanin sowie dem ebenfalls den Habsburgern unterstellten Deutschland mit Mohe SiggSebastian Munzert einen weiteren Hünen am Kreis für ihre Dienste verpflichtet hätten. „Die Aargauer werden sich natürlich weigern, den Gesslerhut untertänigst zu grüssen. Sollte der Uristier mit seinem Pfeil treffen, haben die Siggenthaler einen weiteren Trumpf im Köcher, denn die Einheimischen werden durch jene Rote (Dressfarben der HSG, also nicht Hohle) Gasse gehen müssen, die schon mancher gegnerischen Macht zu schaffen machte.“

Wie recht der Schreibende damit hatte: Der HC KTV Altdorf tat sich mit der Siggenthaler Deckung recht schwer: Er vermochte sich mehrheitlich nicht wie gewohnt zu entfalten, verlor in der Feldliarena erstmals nach langer Zeit und büsste damit den Nimbus der Ungeschlagenheit vor eigenem Publikum ein. Allerdings bleibt anzumerken, dass die Urner nach dem fatalen Zwischenfall (siehe unten), beim Stande von 4:4, mental eher „belasteter“ als die Siggenthaler wirkten, die eine „Jetzt-erst-recht-Reaktion“ erkennen liessen.

Zum Spielverlauf

Munzi SiggWie schon anlässlich des vorangegangenen Heimspieles gerieten die Altdorfer in den ersten 6 Minuten mit 0:3 ins Hintertreffen, ehe Marko Koljanin (dreimal) und Fabian Auf der Maur auf 4:4 zu stellen vermochten. In der 25. Minute hatten sich die Aargauer ein Drei-Tore-Polster zugelegt (8:11), um dieses bis zur Pause gar auf fünf Längen auszubauen (11:16).

Nach erfolgtem Seitenwechsel - im Tor hatte zwischenzeitlich Jan Dittli Marcel Luthiger ersetzt - liessen die Siggenthaler an ihrem Vorsprung vorerst nicht rütteln. Erst nach dem 15:20 arbeiteten sich die Altdorfer wieder an die aufsässigen Widersacher heran. Letztere liessen 7 Minuten vor Spielschluss gar wieder Ambitionen auf einen Punkteerfolg erkennen, nachdem Fabian Auf der Maur (53.08) respektive Ivan Fallegger (54.15) den KTV-Rückstand verkleinert hatten (23:25). Doch nach dem 23:27 (56.25) fruchtete auch ein Timeout der Einheimischen nichts (mehr), um noch entscheidend zuzulegen respektive das Manko wettzumachen. Den Schlusspunkt unter die Partie setzte Marko Koljanin, der an diesem Abend 14 Treffer realisierte. Und dadurch in der NLB-Skorerliste wieder Position eins (vor Marcel Liniger, Yellow Winterthur) zurückeroberte: Beide haben nun 140 Tore auf ihren Erfolgskonti stehen, wobei der Altdorfer im Durchschnitt aller bestrittenen Einsätze 8,1-, der Winterthurer 7,7-mal pro Spiel ins Volle getroffen hat.

Zahlen, Resultate, Rangliste

Erfolgreichste Skorer im Fight gegen Siggenthal waren Marko Koljanin (14), Fabian Auf der Maur (5) sowie Spielertrainer Mario Obad (4). Eine 100-prozentige Abschlusserfolgsquote wies Samuel Stadelmann aus, vor Mario Obad (80), Marko Koljanin (77), Sebastian Munzert (50) und Fabian Auf der Maur (45); Jan Dittli wehrte 34, Marcel Luthiger 23 (Siggenthals Claudio Boccarelli 42) Prozent gegnerischer Torschüsse ab.

Die weiteren NLB-Resultate des Wochenendes: Kadetten - Birsfelden 29:31, Kreuzlingen - Zofingen 24:23, RTV Basel - Baden 28:20, Endingen - Yellow Winterthur 27:23, Möhlin - Horgen 31:30, Steffisburg - Chênois Genf 29:20.

Die aktuelle NLB-Rangliste (vier Runden vor Schluss der Qualifikationstour): 1. Endingen und Basel (je 34 Punkte), 3. Altdorf und Baden (je 27), 5. Siggenthal (26), 6. Winterthur (23), 7. Steffisburg (22), 8. Kadetten (19), 9. Zofingen (18), 10. Horgen (17), 11. Birsfelden und Möhlin (je 16), 13. Kreuzlingen (15), 14. Chênois (14).

Fataler Zwischenfall

Just nach Ablauf der Startviertelstunde ereignete sich vor dem Tor des HC KTV Altdorf ein schlimmer Unfall. Manuel Lässer von der HSG Siggenthal/Vom Stein Baden verlor bei einem Angriff am Kreis das Gleichgewicht, fiel hin und schlug in der Folge mit dem Kopf am Boden auf, nachdem er im Rahmen der Aktion noch mit dem KTV-Keeper zusammengeprallt war. Der Unglücksrabe war für längere Zeit ohne Bewusstsein. Lange, bange Minuten des Wartens: alle Anwesenden waren geschockt. Lässer wurde auf der Stelle durch Unfallhelfer und Ärzte fachmännisch betreut. Nach Beratung mit dem Delegierten, den Schiedsrichtern und den Mannschaften wurde das Spiel mit grosser Verspätung - nach rund einer halben Stunde Unterbruch - fortgesetzt.

Zum Zeitpunkt des Zwischenfalles war das Ausmass der unglücklichen Aktion nicht abschätzbar. Der Siggenthaler Spieler wurde ins nahe gelegene Urner Kantonsspital eingeliefert und später zur besseren Versorgung nach Aarau überführt. - Manuel Lässer sei auch auf diesem Weg gute (und rasche) Besserung gewünscht.

 

Altdorf spielte mit: Marcel Luthiger, Jan Dittli; Sebastian Munzert (1), Dave Zürcher, Ivan Fallegger (1), Cyril Keller, Marc Fallegger, Samuel Stadelmann (1), Thomas Mohenski, Kevin Ledermann, Fabian Auf der Maur (5), Tizian Dossenbach, Mario Obad (4), Marko Koljanin (14).

 

Gelesen 1388 mal Letzte Änderung am Sonntag, 22 März 2015 19:29