Montag, 06 April 2015 00:00

Das grosse Stechen um die Bronzemedaillen

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Donnerstag, 20 Uhr, Feldliarena: Altdorf – Baden

Meisterschaft 2014/15 biegt auf die Zielgerade ein. Urner wollen sich definitiv auf dem dritten Podestplatz etablieren.

mohenskiDas Championat in der zweitobersten nationalen Stärkeklasse umfasst noch für alle vierzehn Teams drei Spiele. An der Tabellenspitze liegen zurzeit der TV Endingen und RTV Basel (je 36 Punkte). Sie haben sich damit bereits für den Direktaufstieg respektive die Teilnahme an der Auf-/Abstiegstour Nationalligen B/A qualifiziert. Wer den NLB-Titel abholen wird, ist ungewiss. Beide Teams des erwähnten Duos haben die Klinge noch mit den Urnern zu kreuzen (RTV gegen KTV am 15. April in Basel, Endingen gegen Altdorf am 18. April in der Feldliarena). Endingen trifft aussderdem noch auf den RTV Basel, ferner Steffisburg (26 Punkte), der RTV Basel auf Birsfelden (18).

Am Tabellenende sind zurzeit Aufsteiger Kreuzlingen (15 Zähler) sowie Chênois Genf (16), vor Möhlin, Zofingen und Birsfelden (je 18) angesiedelt; aus diesem Quartett dürften sich Direktabsteiger respektive Relegations-Barrage-Teilnehmer NLB/1. Liga herauskristallisieren.

Baden als knifflige Herausforderung

Am Donnerstagabend, 9. April, 20 Uhr, wird die Heimpartie zwischen dem HC KTV Altdorf und dem STV Baden angepfiffen. Die Aargauer verloren im Rahmen der Vorrunde mit 25:26. Sie rechnen sich mit der erhofften Revanche respektive einem allfälligen Sieg in der Urner Metropole ihrerseits das Erreichen des dritten NLB-Podestplatzes aus. Die Chancen zum Erfolg sind wohl auf „pari“ einzustufen. Die Gastgeber geben sich zuversichtlich, aufgrund ihrer stupenden NLB-Heimbilanz (nur eine einzige Niederlage, gegen Siggenthal, im Verlaufe der letzten drei Jahre kassiert) wieder auf den Erfolgspfad zurückfinden zu vermögen. Der HC KTV Altdorf weist in der aktuellen Zwischenbilanz 29 Punkte, Tordifferenz +27, der STV Baden 27 Zähler, +25 aus.

Die Donnerstagabend-Gäste verloren ihre letzte Partie vor den Ostertagen nach packendem Verlauf gegen Endingen (wie die Urner gegen Siggenthal) mit drei Längen Differenz. Sie verfügen über eine junge, dynamische Truppe, ohne speziellen „Knipser“ (Bester: 21. Jannik Schläpfer, 97 Treffer), ganz im Gegensatz zum Kroaten in Altdorfs Diensten, Marko Koljanin, der als erfolgreichster NLB-Skorer (186) natürlich bestrebt sein wird, seine Leaderposition zu verteidigen. Zum STV Baden bleibt anzumerken, dass er über die zweitbeste Verteidigung der Liga (557 Minustore – Altdorf im Vergleich: 600) verfügt. Auf ihrer Homepage geben sich die Boys von Trainer Björn Navarin selbstbewusst: „Unsere Wilden sind auf ein Erfolgserlebnis im Urnerland echt heiss“. Sie lassen damit ihre Intentionen klar aufscheinen. Doch KTV-Spielertrainer Mario Obad und Coach Dani Lussi werden es zweifellos verstehen, ihr Truppe bestens auf den Spitzenfight einzuschwören. Der HC KTV Altdorf sollte am Donnerstagabend weitestgehend komplett antreten können. Ob bei Baden Topskorer und „Heimkehrer“ Lars Mallien wird mittun können, bleibt abzuwarten. Er zog sich im Spiel gegen Endingen eine Knieverletzung zu und schied vorzeitig aus.

Die NLB-Auswärtspartie gegen den RTV Basel wird am Mittwoch, 15. April, in der Basler Rankhofhalle um 20 Uhr angepfiffen.

Zwei Juniorenteams im Einsatz

Am Samstag, 11. April, stehen in der Feldliarena zwei Nachwuchsformationen des HC KTV Altdorf im Einsatz. Das U13-Animationsteam bestreitet am Vormittag respektive frühen Nachmittag drei Spiele gegen Vertretungen des HC Kriens, HC Goldau sowie KTV Muotathal. Um 14 Uhr geht das Urschweizer Derby der Altdorfer FU15-Juniorinnen (3., 9 Punkte) gegen den BSV Stans (4., 7) in Szene. Sowohl Urnerinnen wie Nidwaldnerinnen wollen mit einem Sieg den abschliessenden dritten Podestplatz in der zu Ende gehenden Meisterschaft definitiv an ihre Fahnen heften.

 

Gelesen 1249 mal