Freitag, 10 April 2015 00:00

Hexer Marcel Luthiger zerschmetterte Aargauer Podestplatzpläne

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

aufdermaurbadHC KTV Altdorf – STV Baden 31:25

Urner benötigen jetzt gegen den RTV Basel (Mittwoch, auswärts) und den TV Endingen (Samstag, 18. April, 20 Uhr, Feldliarena) ein mickriges Pünktchen, um den begehrten dritten NLB-Podestplatz zu zementieren.

fallivbadKnapp 300 Kiebitze verfolgten am Donnerstagabend, 9. April, das drittletzte Meisterschaftsspiel zwischen den Tabellennachbarn aus dem Aargau (Trainer Björn Navarin) und den „Uristieren“. Sie erhielten einen von langezeit grosser Spannung geprägten Fight vorgesetzt. Die Gäste waren insofern handicapiert, da sie auf das (Knie-) verletzte Trio Steven Larssen, Tobias Madliger und Lars Mallien verzichten mussten. Doch sie steckten dieses Handicap während der ersten halben Stunde recht locker weg, die oft unkonsequent zur Sache gehende Urner Deckung immer wieder aus den Angeln hebend und von der schlechten Chancenauswertung der Gastgeber (sie versiebten fast ein Dutzend hundertprozentiger Chancen kläglich!) profitierend. Der STV führte zur Pause mit zwei Längen Vorsprung (16:14).

Die List mit der Abwehrumstellung

joygislbadenDer Halbzeitrückstand schien KTV-Spielertrainer Mario Obad (an diesem Abend mit neun Treffern erfolgreichster Skorer auf dem Feld - darunter sechs souverän verwertete Penaltys) sowie Coach Dani Lussi dann doch etwas allzu starker Tabak. Sie verordneten ihrer Truppe eine Umstellung im Deckungsbereich (3:2:1). Und siehe da: Die Akteure des TV Baden verhedderten sich immer wieder in der nun aggressiv angelegten Abwehr der Urner, um ihren Widersachern schliesslich ins offene Messer zu laufen. Zumal sie auch konditionell sichtlich nicht mehr ganz mitzuhalten vermochten. Hinzu kam natürlich auch ein genial agierender Altdorfer Keeper: Marcel Luthiger hatte den Posten seines Kollegen Jan Dittli, der vorgängig ebenfalls bereits verschiedentlich brilliert hatte, ab der 30. Minute übernommen. Luthiger brachte das Kunststück fertig, 50 Prozent (eine eigentliche Traumquote!) aller auf seinen Kasten abgefeuerten Balle zu entschärfen.

Drei-Tore-Rückstand

luthi50probadenAltdorf startete in die Partie etwas unkonzentriert und oft etwas „wild“ wirkend. Der STV Baden zog daraus respektlos Nutzen. Nach 11 Minuten führten die Gäste mit drei Längen Vorsprung (8:11), nach 24 Minuten mit 10:13, kurz vor dem Seitenwechsel 13:16. Später verkürzte der nun vom HC KTV Altdorf wegziehende Kreisläufer Samuel Stadelmann auf 14:16. Nach 35 Minuten lagen die Altdorfer immer noch in Schieflage (16:19). Doch danach neigte sich das Zünglein an der Waage auf die Seite der Innerschweizer. Deren erstmalige Führung bewerkstelligten Ivan Fallegger und Mario Obad (23:21). Ab der 48. Minute zeigte der KTV mit aller Deutlichkeit, wo der Bartli den Most holt. Sie zerlegten die Badener Abwehr in schöner Regelmässigkeit. Als dann Marcel Luthiger einen gegnerischen Angriff mit keckem Herauslaufen unterbunden hatte und den Ball zum nach vorne spurtenden Sebastian Munzert gezirkelt hatte und sich dieser nicht zweimal bitten liess, war es um die Gäste definitiv geschehen, zumal sich auch der nun zum Zuge kommende KTV-Nachwuchs ausgezeichnet in Szene zu setzen wusste.

KTV-Coach Dani Lussi: „Während des ersten Abschnittes gingen wir ganz einfach zu lasch, zu wenig aggressiv zur Sache – entwickelten kaum eine eigene Körpersprache. Dies änderte sich dann nach erfolgter Umstellung in der Abwehr während der zweiten halben Stunde. Alles in allem doch noch ein überzeugender und auch in diesem Ausmass durchaus verdienter Sieg.“

Zum Spiel des HC KTV Altdorf gegen den STV Baden bleibt ergänzend anzumerken, dass Joy Gisler, Sebastian Munzert sowie Tizian Dossenbach je eine hundertprozentige Chancenauswertung verzeichneten - vor Ivan Fallegger (83) und Mario Obad (75). In der Nati-B-Skorerbestenliste hat jetzt, zwei Runden vor Meisterschaftsschluss, Raphael Liniger von Yellow Winterthur zum Altdorfer Marko Koljanin aufgeschlossen. Beide haben obamarthmariaauf ihrem Konto je 190Treffer stehen.

 

Umkämpfter Spitzenkampf

Am Donnerstagabend kreuzten auch die beiden Tabellenersten TV Endingen und RTV Basel - beide sind vom Direktaufstieg respektive der Teilnahme am Promotionsfight gegen den NLA-Vorletzten nicht mehr zu verdrängen - die Klingen. Das Team aus der Rheinstadt behielt das bessere Ende mit einem hauchdünnen 24:23 für sich. Die Konstellation an der Spitze des Zwischenklassementes präsentiert sich jetzt wie folgt: 1. RTV Basel (38 Punkte), 2. TV Endingen (36), 3. HC KTV Altdorf (31, +43), 4. STV Baden (27, + 19), 5. Siggenthal/vom Stein Baden (26, eine Partie im Verzug - fightet am Samstag gegen den HC Horgen, +12).

stadelmbadAltdorf spielte gegen den STV Baden mit: Jan Dittli, Marcel Luthiger; Joy Gisler (1), Sebastian Munzert (2), Ivan Fallegger (5), Cyril Keller, Marc Fallegger (2), Samuel Stadelmann (4), Thomas Mohenski (1), Kevin Ledermann, Fabian Auf der Maur (2), Tizian Dossenbach (1), Mario Obad (9), Marko Koljanin (4).

 

Gelesen 1254 mal Letzte Änderung am Freitag, 10 April 2015 16:29