Freitag, 29 Mai 2015 00:00

Mit tschechischem Power in die neue Saison

geschrieben von
Artikel bewerten
(2 Stimmen)

HC KTV Altdorf, Damen

Das 2.-Liga-Damenteam wird die neue Meisterschaft mit Alexandr Bìlek an der Bande in Angriff nehmen. Der Tscheche spielte früher in der obersten Liga seines Heimatlandes.

Bìlek Alexandr CZAus den Reihen des HC KTV Altdorf ist der Damenhandballsport nicht wegzudenken. In früheren Jahren arbeitete sich das Team bis in die Nationalliga B empor, um danach allerdings wieder in die 1. und später gar in die 2. Liga zurückzufallen. Aus den Reihen der Urnerinnen schafften es immer wieder hoffnungsvolle Talente, sich bis in die nationale Spitze emporzuarbeiten. Im Rahmen der letzten Meisterschaften vermochten die Altdorferinnen keine Stricke zu zerreissen, es drohte gar der Rückfall in die Drittklassigkeit. Nun soll im KTV-Damenhandball ein neues (Erfolgs-) Kapitel aufgeschlagen werden.

Ziele sind abgesteckt

Im Hinblick auf das neue Championat konnte der Tscheche Alexandr Bìlek verpflichtet werden. Handballerisch hinterliess er in seinem Heimatland markante Spuren. Mit den Nachwuchsmannschaften U16/U18 in Most (Stadt im nordböhmischen Becken, rund 68 000 Einwohner) holte er je einmal die nationale Bronzemedaille ab. In der ersten Mannschaft spielte er dort während mehrerer Jahre, um auch bei den Aktiven mit seiner Truppe nationale Spitzenplätze aus dem Feuer zu reissen. Gegenwärtig ist Bìlek in einer grossen einheimischen Urner Gartenbaufirma tätig. Er könnte es sich durchaus vorstellen, dort definitiv Wurzeln zu schlagen, wie er sagt.

Vollgas ab Mitte Juni

Vacinova Pavlina TrainingDer Tscheche hat mit seinen Handballerinnen bereits erste Trainings absolviert, allerdings (noch) in Minibesetzung (Verhinderungen, Absenzen). Vollgas soll dann nach einer zusätzlichen Ferienpause ab Mitte Juni gegeben werden, und zwar mit dreimaligem wöchentlichem Training. Im KTV-Team werden Brigitte Mohenski, Kora Munzert sowie Monja Pedroncelli nicht mehr mit dabei sein. Anderseits sind verschiedene Neuzugänge zu verzeichnen: Nicole Blättler, Livia Gisler, Elena Müller, Iva Pavic, Lea Zgraggen (alles letztjährige FU18-Juniorinnen). Das neue Kader (2015/16) dürfte sich somit wie folgt zusammensetzen: Tor: Luzia Briker, Elena Müller; Feld: Mirjam Arnold, Nicole Blättler Livia Gisler, Noemi Gisler (Doppellizenz mit LK Zug), Stephanie Gisler, Isabelle Lauener, Iva Pavic, Alissa Pedroncelli, Livia Waser, Lea Zgraggen. Das Team wird - wenn zeitlich möglich - noch durch Seline Schuler, Gina Zurfluh sowie Janine Zurfluh ergänzt (alles Spielerinnen aus dem formatierten FU17- Elite-Team der Spielgemeinschaft HC KTV Altdorf/BSV Stans).

Viel Motivation vorhanden

Das neue Saisonziel: Topskorerin Mirjam Arnold: „Wir wollen uns ganz einfach zuvorderst in der Tabelle etablieren. Die Trainings vor Saisonbeginn (Start in die neue Meisterschaft: Mitte September; vorgängig finden verschiedene Trainingsspiele statt) werden effizient, gut geplant und vorbereitet durch Alexandr Bìlek geleitet. Konditionell sowie kräftemässig werden wir von ihm in den Trainings bis zum Letzten gefordert, was bereits einige Spielerinnen mit Muskelkater beziehungsweise Muskelschmerzen erfahren mussten. Wir sind motiviert und voller Elan, um die Vorbereitungsphase optimal zu nützen, damit die gesetzten Intentionen auch umgesetzt werden können.“

 

Dies und das...

Volles Haus. Eine Vertretung des HC KTV Altdorf wird über das Wochenende an der grossen internationalen Handballfinalissima in Deutschland vertreten sein. In Köln treten zum „Final 4 Championsleague“ die Mannschaften aus Kiel (Deutschland), Veszprem (Ungarn), Barcelona (Spanien) sowie Kielce (Polen) an. Die „Arena“ in Köln (Fassungsvermögen rund 20 000 Zuschauer) ist ausverkauft...

Zuschauermagnet Handball. Die jüngsten nationalen Playoffs wurden durch fast 102 000 Kiebitze besucht. Den höchsten Heimschnitt vermeldete Wacker Thun mit 1165 Fans. Der Saisontopskorer der Berner Oberländer stammt übrigens aus den Reihen des HC KTV Altdorf (Lukas von Deschwanden, 175 Treffer)!

Altdorfer mit dabei. Den Schweizermeistertitel der Saison 2014/15 holten die Schaffhauser Kadetten ab. Sie schlugen im alles entscheidenden Fight Otmar St. Gallen (mit dem Altdorfer Jost Brücker) 37:22.

Definitiver Abschied. Aus der Nationalliga B verabschiedeten sich zwei bisherige Mannschaften: Kreuzlingen und Chênois Genf. Sie werden durch die besten 1.-Liga-Vereine ersetzt.

Peter Szilagyi. Der ehemalige slowakische Nationalspieler Peter Szilagyi wird in Altdorf weiterhin anzutreffen sein. Er, welcher auch in den Reihen der Urner zur Galionsfigur geworden war und letzte Saison den Aargauer NLB-Verein Siggenthal trainierte, hat im Hinblick auf die Saison 2015/16 zu Yellow Winterthur (NLB) gewechselt.

Nachwuchs im Blickfeld. 64 Mannschaften aus der ganzen Schweiz werden sich an den nationalen Schülermeisterschaften 2015 beteiligen. Die Ausmarchungen finden am 6./7. Juni in Kriens (Krauerhalle) statt. Für die Spiele haben sich auch Urner Teams qualifiziert.

Zehn Mannschaften

Der HC KTV Altdorf wird die neue Meisterschaft mit zehn Mannschaften in Angriff nehmen. Es sind dies: Herren I (NLB) und II (3. Liga), Damen I (2. Liga), U11/U13 (Animation), MU15, FU15, FU17 Elite (SGAS), MU17 (SGAS), MU19 Inter (SGAS)

 

Gelesen 1187 mal Letzte Änderung am Freitag, 29 Mai 2015 17:41