Donnerstag, 10 September 2015 00:00

Saisonauftakt lief aus dem Ruder

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Nationalliga B: Horgen – Altdorf 36:27

Urner lieferten eine wenig beeindruckende Leistung ab. Jetzt ist anlässlich des Heimauftakts am Samstagabend gegen Zofingen (18 Uhr, Feldliarena) Wiedergutmachung angesagt.

Bìlek Alexandr CZ neuNach der umfassenden Saisonvorbereitung war anlässlich der Meisterschaftspremiere seitens der Ranglistendritten der letzten Meisterschaft am Mittwochabend einiges erwartet worden. Doch weit gefehlt. Mit Ausnahme der Startphase vermochte der KTV-Trupp vorweg im ersten Spielabschnitt die Erwartungen nicht zu erfüllen. Ganz anders die im Vergleich zur letzten Saison durch vier ehemalige Nationalliga-A-Spieler und den Deutschen Philipp Seitle erheblich verstärkten Zürcher. Sie zogen gegen die vorweg in der Defensive schwach wirkenden Innerschweizer munter vom Leder, sicherten sich in der ersten Hälfte der Partie ein beachtliches Polster, um den Fight schliesslich mit satten neun Längen Vorsprung für sich zu entscheiden.

Marko Koljanin eröffnete das Skore

Der HC KTV Altdorf erzielte nach 50 Sekunden durch den NLB-Torschützenkönig der letzten Saison, Marko Koljanin, den Führungstreffer, um durch den gleichen Schützen noch zweimal und seitens Spielertrainer Mario Obad (3), Marius Kasmauskas sowie Ivan Fallegger kurz vor Ablauf der ersten Viertelstunde mit den Gastgebern noch gleichauf zu liegen. Doch Letztere prägten die Partie bis zur Pause. Sie führten vor 350 Kiebitzen bei Halbzeit bereits mit 20:11. Die Vorentscheidung war dadurch gefallen, wie sich zeigen sollte. Auch wenn es dem HC KTV Altdorf in der Folge gelang, die zweite halbe Stunde resultatmässig ausgeglichen zu gestalten. Horgen lag nach 50 Minuten mit 30:20 voraus, um den Match letztlich mit 36:27 deutlich für sich zu entscheiden. Marko Koljanin trug sich in der Torschützenliste zehnmal ein, gefolgt durch Mario Obad (5) und Dave Zürcher (3). Hundertprozentige Chancenauswertungen liessen sich Joy Gisler sowie Yannik Drollinger gutschreiben, gefolgt von David Arnold (75 Prozent).

Headcoach Dani Lussi: „Unser Kollektiv erbrachte in Horgen die erwartete Leistung nicht. Die Deckung schnitzerte Mal für Mal. Im Angriff fehlte die Präzision, was den Gästen immer wieder Ballgewinne eintrug. Jetzt heisst es gegen den TV Zofingen zielstrebiger und entschlossener zur Sache zu gehen.“

Die weiteren Ergebnisse der Mittwochabend-Auftaktrunde: Baden – Wädenswil 31:26, Pilatus – Suhr/Aarau 17:30, Kadetten/Espoirs – Steffisburg 26:28, Möhlin – Yellow/Pfadi Winterthur 22:21. Schliesslich verlor Zofingen, der Gegner der Altdorfer vom Samstagabend in der Feldliarena, gegen Siggenthal 23:31. Die Urner haben nun aufzuzeigen, dass die Niederlage in Horgen ein Betriebsunfall - und nicht mehr... - war. – Die Partie zwischen Birsfelden und Endingen findet erst am Donnerstagabend statt.

Altdorf spielte gegen Horgen mit: Marcel Luthiger, Nicolas Stocker (Jan Dittli verletzt); Marius Kasmauskas (1), Dave Zürcher, David Arnold (3), Ivan Fallegger (2), Joy Gisler (2), Kevin Ledermann, Fabian Auf der Maur (1), Tizian Dossenbach (2), Yannick Drollinger (1), Mario Obad (5), Marko Koljanin (10), Marc Häusler.

Damen-Fanionteam startet mit Heimpartie

Am Samstagnachmittag, 16 Uhr, startet die 2.-Liga-Formation der KTV-Damen zum neuen Championat vor eigenem Anhang gegen die SG Malters/Menznau. Die Zusammenarbeit mit dem neuen Trainer (und Coach) Aleksandr Bilek verlief nach Aussage der (zusammen mit Alissa Pedroncelli) erfahrenen Teamseniorin Mirjam Arnold ausgezeichnet. Arnold: „Ein Hauptaugenmerk galt der konditionellen Vorbereitung (dreimal wöchentlich). Nun gilt es, das körperliche Moment im Verlaufe der anstehenden Spiele mit dem spielerischen zu vereinen. Wir streben ganz klar eine Platzierung an der Tabellenfront an. Wie erfolgreich sich unser Kollektiv definitiv positionieren kann, werden bereits die ersten Einsätze aufzeigen. Falls es gelingt, sowohl kämpferisch wie konditionell kompromisslos zur Sache zu gehen, bin ich zuversichtlich, dass wir mit der Konkurrenz gut mitzuhalten vermögen und eine Platzierung unter den ersten drei nicht nur Wunschdenken bleibt.“

Dem 2.-Liga-Kader gehören an: Luzia Briker, Elena Müller; Mirjam Arnold, Nicole Blättler, Noemi Gisler, Stephanie Gisler, Isabelle Lauener, Iva Pavic, Alissa Pedroncelli, Seline Schuler, Livia Waser, Lea Zgraggen, Gina Zurfluh, Janine Zurfluh.

Heimvorteil auch für die Herren II

Die 3.-Liga-Herren verpassten den Aufstieg in die 2. Liga letzte Saison nur knapp. Ein weiterer Versuch, dieses Ziel zu erreichen, wird nun unter dem Zepter von Trainer/Coach Dave Zürcher gestartet. Der HC KTV Altdorf empfängt zum ersten Punktefight 2015/16 am Samstagabend, 20 Uhr, in der Feldliarena den unberechenbaren HC Malters.

Im Weiteren starten am Samstag fünf weitere Urschweizer Mannschaften in den neuen Punktemarathon. Die U19-Interjunioren der SG Altdorf/Stans treten vor eigenem Anhang um 12.30 Uhr gegen die SG Muotathal/Mythen-Shooters an, der U17-Internachwuchs der SG Altdorf/Stans spielt ab 14.15 Uhr gegen die SG Vaud Handball. Die FU15-Girls fighten gleichentags im Aargau gegen Wohlen, die MU15-Boys in Brunnen gegen die HSG Mythen-Shooters. Das Animationsteam U13 des HC KTV Altdorf schliesslich bestreitet in Brunnen gleich drei Einsätze, und zwar gegen die HSG Mythen-Shooters, den HC Malters sowie den HC Kriens.

 

Gelesen 1105 mal