Sonntag, 13 September 2015 00:00

Uristiere melden sich resolut zurück

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

HC KTV Altdorf – TV Zofingen 33:26 (13:14)

Nach dem Auftaktflop in Horgen holten Urner die ersten beiden Punkte ab. Dank einer starken zweiten Halbzeit – und Mario Obad, der zehnmal ins Volle traf.

kasmauskasivan ZofinWährend im Freien der Föhn mit Macht durchs Land brauste, war es in der Feldliarena am Samstagabend, vor rund 350 Zuschauern (bei guter Leitung der Unparteiischen Keiser/Rottmeier), der HC KTV Altdorf, welcher - speziell während der Schlussphase - seine Widersacher vom Parkett putzte. Allerdings erst nach einer zunehmend gesteigerten Leistung im Verlaufe der zweiten Halbzeit. Denn nach den ersten 30 Minuten lagen die Urner noch mit einer Länge im Hintertreffen (13:14).

Keller Cyril Zof filteredMit ihrem Sieg etablierten sich die Innerschweizer im Mittelfeld des Zwischenklassementes. Sie werden nun am kommenden Samstag in Steffisburg beweisen müssen, dass ihr erster Saisonhöhenflug keine Eintagsfliege darstellt. Die Berner Gastgeber verloren ihr Spiel in Siggenthal nach dem Auftaktsieg mit 24:28.

Die weiteren Resultate der zweiten NLB-Meisterschaftsrunde: Wädenswil – Suhr/Aarau 27:35, Baden – Möhlin 34:22, Horgen – Yellow/Pfadi Winterthur 24:22. Birsfelden – Kadetten/Espoirs 23:31, Pilatus/Luzern – Endingen 22:28. In der Rangliste liegen fünf Mannschaften verlustpunktelos in Front: Suhr/Aarau, Baden, Siggenthal, Horgen und Endingen. Vier Formationen stehen mit 2 Zählern zu Buche (darunter der HC KTV Altdorf). Fünf Equipen sind noch punktelos.

Rotzfreche Gäste

Droll Obad ZofiDer TV Zofingen, welcher im Vorfeld des neuen Championats den Grossteil seines bisherigen Kaders ersetzen musste und vorweg mit einem jungen Team startete, hielt dem HC KTV Altdorf während der ersten halben Stunde respektlos entgegen. Allerdings profitierten die Aargauer von zu vielen technischen Fehlern (Ballverlusten) der Gastgeber, deshalb immer wieder mit Gegenstössen zum Erfolg kommend. Ausserdem liessen die Altdorfer zu zahlreiche Topchancen aus. Schliesslich bildeten Abschlussversuche aus ihrer zweiten Reihe Mangelware.

Zofingen eröffnete das Skore nach 120 Sekunden. KTV-Spielertrainer Mario Obad, der in der Folge während der vollen Stunde eine stupende Leistung zeigte, war für den Ausgleich besorgt. Marko Koljanin markierte Treffer Nummer zwei, die Verstärkung aus Litauen, Marius Kasmauskas, den dritten. Nach 20 Minuten lautete das Skore 7:7. Schnell vorgetragene Konter liessen die Aargauer wenig später mit zwei Längen in Vorsprung zu ziehen. Es hätte durchaus gar noch mehr sein können, hätte Marcel Luthiger vorgängig nicht mit verschiedenen starken Paraden brilliert. Beim Stande von 13:14 zauberte Jan Dittli im KTV-Tor, als er einen Nachschuss im Anschluss an einen Penaltyball, der von der Latte ins Feld zurückgespritzt war, magistral abzublocken wusste. Am Ein-Tore-Vorsprung der Aargauer änderte sich bis zur Pause nichts mehr.

Kadenzsteigerung nach der Pause

Marko Koljanin und Fabian Auf der Maur liessen aus dem Minirückstand unmittelbar nach erfolgtem Seitenwechsel das 15:14 Tatsache werden. Der HC KTV Altdorf machte klar, dass er verschiedene Unzulänglichkeiten nun tunlichst vergessen lassen wollte. Sein Spiel war unverkennbar um eine Klasse besser als vorgängig. Die eigentliche Wende leiteten zwischen der 37. und 41. Minute Jan Dittli (mit einem mirakulös parierten Gegenstossball), Fabian Auf der Maur sowie Ivan Fallegger (in Unterzahl) ein. Joy Gisler sowie Mario Obad (Doppelschlag innerhalb von nur mal gerade 20 Sekunden), liessen bis zur 45. Minute einen Vier-Tore-Reserve für ihr Kollektiv Tatsache werden (23:19). Sehenswert herausgespielte Treffer von Marius Kasmauskas sowie Yannik Drollinger, ferner ein sicher verwandelter Penalty seitens Marko Koljanin, der wenig später ein weiteres Mal reüssierte, trugen den Urnern bis zur 54. Minute einen Fünf-Tore-Vorsprung ein. In der Folge liessen die immer konzentrierter und bissiger auftrumpfenden Gastgeber nichts mehr anbrennen. Mario Obad sowie die Youngster Cyril Keller und David Arnold - dieser mit einem Sondereffort (fatalerweise zog er sich dabei eine Fussverletzung zu) - waren dafür besorgt, dass die Altdorfer schliesslich mit sieben Längen Vorsprung das bessere Ende für sich behielten.

Der Präsident des HC KTV Altdorf, Stefan Arnold, in der Retrospektive: „Unser Team beging im zweiten Spielabschnitt weit weniger Eigenfehler als zuvor, womit wir den aufsässigen Widersachern den Wind aus den Segeln zu nehmen vermochten. Ich ortete während der letzten halben Stunde unsererseits eine weitgehend kompakte Gesamtleistung. Wenn es gelingt, unsere herausgespielten Chancen generell besser zu nutzen, dürfen wir den kommenden Spielen durchaus mit Zuversicht entgegensehen.“

Ein Blick auf die Spielstatistik fördert Erstaunliches zutage: Marius Kasmauskas, Dave Zürcher, David Arnold, Cyril Keller, Tizian Dossenbach und Yannick Drollinger wiesen eine hundertprozentige Chancenauswertung vor, gefolgt vom an diesem Abend weitgehend unwiderstehlich wirkenden Spielertrainer Mario Obad (83) sowie Fabian Auf der Maur (75). Torsteher Marcel Luthiger parierte neun von 23 Bällen (40 Prozent).

Altdorf spielte mit: Marcel Luthiger, Jan Dittli; Marius Kasmauskas (4), Dave Zürcher (1), David Arnold (1), Ivan Fallegger (2), Cyril Keller (1), Joy Gisler (1), Kevin Ledermann, Fabian Auf der Maur (3), Tizian Dossenbach (1), Jannick Drollinger (2), Mario Obad (10), Marko Koljanin (7).

 

Gelesen 1100 mal Letzte Änderung am Sonntag, 13 September 2015 21:45