Mittwoch, 16 September 2015 00:00

Achtung vor den „jungen Wilden“...

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Nationalliga B: HC KTV Altdorf gastiert in Steffisburg

Dritte Runde bringt den Urnern die zweite Auswärtspartie. Acht weitere Altdorfer Teams im Wochenendeinsatz.

Obad ZofingenNach den beiden Auftaktspielen weist der HC KTV Altdorf I eine Niederlage (gegen Horgen) sowie einen Heimsieg (gegen Zofingen) aus. Das Spiel gegen die Aargauer stand im Zeichen einer unverkennbaren Leistungssteigerung. Diese heisst es auch gegen Die SG Steffisburg/Thun am Samstagabend zum Tragen zu bringen, soll das Zählerkonto geäufnet werden. Die „jungen Wilden“, wie die Berner vom eigenen Chronisten bezeichnet werden, dürften eine echte Herausforderung darstellen. Auswärts gegen die Kadetten/Espoirs waren sie nämlich mit einem 28:26-Erfolg in Schaffhausen für eine eigentlichen Überraschung besorgt. Danach verloren die Berner aber in Siggenthal mit 24:28 – nach einer Pausenführung. In der Zwischenbilanz weisen die Gastgeber ebenso wie der HC KTV Altdorf eine leicht negative Quote (52:54 respektive 60:62 Treffer) aus.

KTV-Spielertrainer Mario Obad (Sechster im ersten NLB-Torschützenklassement mit 15 Einschüssen, hinter Marko Koljanin mit 17) sowie Headcoach Dani Lussi bleuten ihrer Truppe im Hinblick auf die zweite Auswärtspartieanlässlich der Trainings ein, ihre Abschlussbilanz wesentlich zu verbessern und in der Deckung weiterhin kompromisslos zur Sache zu gehen.

Die Steffisburger haben in ihren Reihen mit Thomas Rathgeb und Ivan Wyttenbach zwei brandgefährliche Skorer stehen. Der Erstgenannte konnte in Schaffhausen erst nach einer engen Manndeckung einigermassen in den Griff bekommen werden. Das Duo traf in Siggenthal insgesamt 13-mal ins Volle.

Damen und Herren II mit Auswärtseinsätzen

Die 2.-Liga-Damen trumpften zum Saisonauftakt vielversprechend auf. Sie werden nun gegen den HC Kriens beweisen können, dass ihr klarer Erfolg keine Eintagsfliege bildet. Die Gastgeberinnen verloren ihre Premiere gegen Emmen nur ausgesprochen knapp(19:20). Der HC KTV Altdorf wird gegen Kriens erneut auf Noemi Gisler (Doppellizenz mit NLA-Verein Zug) verzichten müssen.

Die zweite Herrengarnitur, welche gegen Malters nicht über ein Unentschieden (27:27) hinauszukommen vermochte, wird am Samstag in Brunnen gegen die unberechenbaren Mythen-Shooters (Auftaktspiel gegen Emmen 19:19) vor keiner leichten Aufgabe stehen, will sie nicht vorzeitig in Zugzwang geraten und weiterhin in der 3.-Liga-Vierergruppe (mit Aufstiegschancen) verbleiben.

Die U19-Interjunioren werden bestrebt sein, nach dem klaren Auftaktsieg gegen Muotathal zum zweiten Mal in der neuen Saison einen Sieg an Land zu ziehen. Die Aufgabe wird aber gegen das Kollektiv der SG Thun/Steffisburg, welche ihre erste Partie gegen Suhr/Aarau nur um Haaresbreite ans Bein zu streichen hatte (24:25), auswärts mit Bestimmtheit wesentlich schwieriger ausfallen.

Die im Vergleich zur letzten Saison eher schwächer besetzten U17-Interjunioren der SG Altdorf/Stans treten zur Runde zwei in Horw gegen die SG Pilatus an. Diese vermochte gegen Suhr/Aarau zum Auftakt mit 24:23 zu gewinnen.

Premiere für die FU17-Elite-Formation

Männiglich ist gespannt, wie sich die neu in die oberste nationale Stärkeklasse (Elite) aufgestiegene Mädchenstaffel der FU17-Juniorinnen der SG Altdorf/Stans am Samstag anlässlich ihres Meisterschaftsstarts in Zürich gegen GC/Amicitia zu verkaufen vermag. Das Team aus der Limmatstadt hat Spiel Nummer eins gegen den ersten Leader, TV Appenzell, der bereits zwei Spiele siegreich zu gestalten vermochte, mit 24:29 verloren.

Die FU15-Girls des HC KTV Altdorf trumpften zum Saisonstart mit einem 29:6-Kantersieg in Wohlen auf. Nun bestreiten sie ihre Saisonheimpremiere am Samstag (14.45 Uhr, Feldliarena) gegen den STV Willisau. Die Luzernerinnen hatten gegen die ersten Leaderinnen (2/4) aus Emmen acht Tage zuvor eine 6:19-Klatsche kassiert.

Die MU15-Boys sind gleichentags ebenfalls vor eigenem Publikum am Werk zu sehen. Sie treten nach ihrem Saison-Fehlstart (13:27 gegen die Mythen-Shooters) gegen die SG Reuss/Luzern an (13.00, Feldliarena). Die Widersacher haben bisher noch keinen Einsatz hinter sich.

Ein Mehrfachturnier bestreiten am Sonntag die U11-Minis. Die Girls/Boys des HC KTV Altdorf treten in Zug gegen die Formationen Spono Nottwil, Emmen und Kriens an.

 

 

Handball, Schweizer Cup

Altdorf trifft auf Borba/Luzern

Die Hauptrunden-Auslosung im Hinblick auf Runde eins im Schweizer Handballcup ist soeben erfolgt. Der HC KTV Altdorf (NLB) trifft auf den Luzerner Zweitligisten Borba/Luzern.

Borba ist ein klingender Name: In früheren Jahren liessen sich die Luzerner in der obersten nationalen Liga gar als Landesmeister feiern. Zwischenzeitlich ist der Verein in die 2. Liga abgedriftet. Anlässlich des neuen Championats 2015/16 haben sich die Borbasten einiges (Fernziel: Aufstieg) vorgenommen. Bislang haben sie die Meisterschaft allerdings noch nicht in Angriff genommen.

Borba/Luzern schaffte sich national in den beiden letzten Jahren spezielle Beachtung. Der Klub aus der Leuchtenstadt eroberte sich im Grossfeld-Handballcup je die nationale Krone. Damit ist auch gleich schon gesagt, dass der HC KTV Altdorf in der Cup-Hauptrunde 2015 nicht auf einen Nobody trifft, sondern vielmehr mit ernsthaftem Widerstand zu rechnen haben dürfte. Der Auswärtsfight wird gemäss Vorgaben des schweizerischen Handballdachverbandes zwischen dem 6. und 8. Oktober ausgetragen.

 

Gelesen 987 mal