Donnerstag, 08 Oktober 2015 00:00

Dank Topseinstellung zum verdienten Sieg

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Schweizer Cup, Hauptrunde: Borba/Luzern . HC KTV Altdorf 23:36

Die Zweitligisten vermochten am Thron der Urner nicht zu rütteln. Am Freitagnachmittag Auslosung der nächsten Runde.

NLB bissig michaelCupspiele haben erfahrungsgemäss oft ihre eigenen Gesetze. Doch davon war am Mittwochebaned in der Luzerner Maihofhalle nicht viel zu sehen. Das Nationalliga-B-Team des HC KTV Altdorf liess nichts anbrennen. Es kehrte mit einem souveränen Erfolg, dreizehn Längen betragend, in den Gotthardkanton zurück. Der Sieg tat auch der Moral der Lussi-Truppe gut, nachdem im Verlauf der bisherigen NLB-Meisterschaft längst nicht alles wunschgemäss gelaufen war.

Abwehr musste sich neu „erfinden“

Im Deckungsbereich waren anfänglich einige Probleme auszuloten. Dies war weiter nicht verwunderlich, da Kevin Ledermann infolge Militärdienstes nicht zur Verfügung stand und die neu formierte KTV-Defensive sich zuerst finden musste. Verletzungshalber fehlten auf Urner Seite Marc Fallegger und David Arnold, Marcel Luthiger pausierte.

Die Borbasten erzielten den ersten Treffer der Partie. Für den KTV sorgte Marko Koljanin für den Gleichstand. In der Folge legten die Platzherren zwei Treffer vor (5:3, 6:4). Nach 20 Minuten hatten die nun immer besser in Fahrt kommenden Urner die Führung übernommen (10:7). Der Vorsprung schmolz in der Folge nochmals weg. Doch bis zur Pause schwang die Truppe von Spielertrainer Mario Obad und Headcoach Dani Lussi mehrheitlich obenaus, um sich mit 16:11 in die Kabine zu verabschieden.

Fünf „Hundertprozenter“

Während der ersten zehn Minuten des zweiten Durchganges zementierten die Urschweizer ihre Reserven. Sie erhöhten bis zur 40. Minute auf 25:15, damit bezüglich Siegvergabe das Signal definitiv auf Grün stellend. Während der zweiten Halbzeit erhielten auch die KTV-Nachwuchsspieler vermehrt Einsatzzeit, nachdem vorübergehend das Topskorertrio Obad/Koljanin/Kasmauskas die Partie von der Spielerbank aus verfolgten. Den letzten Treffer des Fights markierte für sein Kollektiv Tizian Dossenbach. Schliesslich gewann der HC KTV Altdorf - übrigens unter Leitung des gut agierenden Sie-und er-Schirigespannes Kunze/Morf- ohne je in Schwierigkeiten geraten zu sein.

Mit der Leistung seines Teams gab sich Dani Lussi generell zufrieden. Insbesondere freuten ihn starke Torhüterleistungen (Jan Dittli mit stolzen 45, Nicolas Stocker mit 44 Prozent erfolgreichen Abwehraktionen - und einem parierten Penalty). Er zeigte sich auch von der insgesamt kämpferischen Einstellung seines Kollektivs angetan.

Der HC KTV Altdorf hatte drei je fünfmal erfolgreiche Akteure zur Stelle: Fabian Auf der Maur, Mario Obad, Marko Koljanin; je viermal trafen Michael Bissig, Dave Zürcher, Ivan Fallegger und Marius Kasmauskas. Fünf Spieler verzeichneten eine hundertprozentige Abschlusserfolgsquote: Michael Bissig, Dave Zürcher, Cyril Keller sowie Fabian Auf der Maur, Yannick Drollinger - gefolgt von Mario Obad (83).

Altdorf spielte mit: Jan Dittli, Nicolas Stocker; Michael Bissig (4), Dave Zürcher (4), Ivan Fallegger (4), Flavio Fallegger, Cyril Keller (1), Joy Gisler, Marius Kasmauskas (4), Mario Obad (5), Fabian Auf der Maur (5), Tizian Dossenbach (2), Yannick Drollinger (2), Marko Koljanin (5).

 

Gelesen 931 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 08 Oktober 2015 10:42