Sonntag, 18 Oktober 2015 00:00

Kanonier Koljanins und Hexer Luthigers Glanztaten

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

HC KTV Altdorf – Yellow/Pfadi Winterthur 26:21

Dritter Saisonsieg: Urner in der Vierzehnergruppe jetzt auf Rang 8. Marcel Luthiger zauberte zwischen den Pfosten.

Ivan Akrobat Yell PfDer Samstagabendfight, vor rund 300 Zuschauern in der Feldliarena ausgetragen, bewies es definitiv: Die Altdorfer haben wieder endgültig auf die Erfolgsstrasse eingebogen. Zwar liessen sie im Rahmen der siebten NLB-Qualifikationsrunde nach einem Sechs-Tore-Vorsprung (44. Minute) wieder etwas nach, machten den Sack gegen die vorübergehend aufdrehenden Zürcher in der Folge aber ohne Wenn und Aber zu. Dem dritten Saisonsieg standen zwei Spielerpersönlichkeiten besonders zu Gevatter: Der unwiderstehlich wirkende Topskorer Marko Koljanin (elf Treffer), ferner ein in Hochform agierender Torsteher Marcel Luthiger. Er machte insgesamt ein gutes Dutzend sogenannt hundertprozentiger gegnerischer Chancen magistral zunichte, dadurch immer wieder Sonderapplaus von den Rängen abholend. Nebst Koljanin zeichneten sich Spielertrainer Mario Obad und Ivan Fallegger mit je fünf Einschüssen sowie Letzterer und Yannick Drollinger mit je einer hundertprozentigen Luthi Yell PfChancenauswertung speziell aus. Das gesamte KTV-Kollektiv lieferte gegen die pfeilschnell agierenden und immer wieder in der gegnerischen Deckung für viel Unruhe sorgenden Zürcher eine insgesamt starke Leistung ab. Fazit: Der HC KTV Altdorf dürfte in der bestehenden Verfassung schon bald noch weiter Tabellenterrain gutmachen.

Die beiden verlustpunktelosen Leader Endingen (29:27 gegen Steffisburg) und Suhr/Aarau (30:29 gegen die Kadetten-Espoirs aus Schaffhausen) weisen nach wie vor keine Verlustpunkte auf. Die weiteren Ergebnisse: Siggenthal – Baden 28:24, Wädenswil – Horgen 26:34, Möhlin – Birsfelden, Pilatus/Luzern – Zofingen 26:24.

Die komplette NLB-Rangliste: Endingen und Suhr/Aarau, je 14, Siggenthal 12, Kadetten-Espoirs und Horgen je 10, Möhlin 7, Steffisburg und Altdorf je 6, Baden 5, Birsfelden 4, Yellow/Pfadi Winterthur sowie Wädenswil je 3, Zofingen und Pilatus/Luzern je 2 Punkte.

13:10-Halbzeitführung

ObadKolj Yell PfAusgeglichen verlief zwischen Altdorf und Yellow/Pfadi die erste Halbzeit. Nach der Auftaktviertelstunde lautete das Skore 7:7. Danach waren die Zürcher für einen Schuss vor den Bug der Innerschweizer besorgt (7:9). Zum zweiten Mal im Verlauf der ersten halben Stunde setzte sich der KTV-Trupp unmittelbar vor der Pause in Front: Marko Koljanin verwandelte einen Penalty sowie einen weiteren knallhart abgefeuerten Präzisionshammer, Marius Kasmauskas einen verdeckt abgegebenen Ball im gegnerischen Netz. Die Gäste lagen dadurch mit drei Längen Unterschied in Schieflage. Anzumerken bleibt, dass Marcel Luthiger bis zu diesem Zeitpunkt gleich ein halbes Dutzend Mal mit Topinterventionen seine Aufwartung machte und auch ein ObadLussiYell PfZürcher Penaltygeschoss mit tollem Spagat zur Seite lenkte. Marko Koljanins Trikot hatte im Übrigen eine recht kurze Lebensdauer. Es wurde ihm von einem rüde zur Sache gehenden Zürcher (sanktionslos notabene...) förmlich vom Oberkörper gezurrt, was den Kroaten aber nicht im Geringsten beeindruckte. Er erschien in der Folge statt mit seiner angestammten Nummer 23 mit der (für ihn) ungewohnten 3 auf dem Spielfeld.

Zürcher Zwischenspurt

Dossen Tiz YellPf filteredDie Partie schien vorzeitig zugunsten der Urner zu laufen, als der HC KTV Altdorf in der 44. Minute mit 19:14 führte. Doch einige Ungenauigkeiten in der Deckung der Einheimischen gestalteten den Spielverlauf nochmals spannend, als Yellow/Pfadi nach einem Überzahlspiel plötzlich nur noch 19:17 zurück lag. Doch Fabian Auf der Maur leitete die definitive Siegsicherung zugunsten seines Kollektivs mit einem raffinierten Heber ein, Ivan Fallegger (zweimal), Mario Obad sowie Marko Koljanin waren für weitere Treffer der Gastgeber besorgt. Das 25:20 markierte Fabian Auf der Maur. Für den letzten KTV-Erfolg zeichnete schliesslich Ivan Fallegger zuständig.

Stimmen zur Partie

herger sina 5Spielertrainer Mario Obad und Headcoach Dani Lussi: „Mit der Leistung unseres Teams sind wir mehrheitlich zufrieden. Allerdings liegt ein weiteres Steigerungspotenzial durchaus drin. Jetzt wollen wir am kommenden Samstag gegen den STV Baden auswärts beweisen, dass wir in der Lage sind, unsere Bilanz - vier Niederlagen und drei Siege - auszugleichen.“

Zuzüger Yannik Drollinger: „Wir gaben das Zepter während der vollen Stunde kaum je aus der Hand. Ganz toll im Strumpf erwies sich unser Keeper Marcel Luthiger. Auf dem Gezeigten unserer Truppe lässt sich bestimmt weiter aufbauen.“

Topskorer Marko Koljanin: „Unsere Deckungsarbeit gefiel mir besonders gut. Nur 21 kassierte Minustore sind durchaus sehenswert. Mit der so genannt zweiten Welle vermochte unser Angriff Mal für Mal zum Erfolg zu kommen.“

Altdorf spielte mit: Marcel Luthiger, Jan Dittli; Michael Bissig, Marius Kasmauskas (2), Dave Zürcher, Ivan Fallegger (5), Joy Gisler, Flavio Fallegger, Kevin Ledermann, Fabian Auf der Maur (2), Tizian Dossenbach, Yannick Drollinger (1), Mairo Obad (5), Marko Koljanin (11).

 

Gelesen 955 mal Letzte Änderung am Sonntag, 18 Oktober 2015 00:21