Mittwoch, 11 November 2015 00:00

Aufstiegskronfavoriten weilen zu Gast

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Leader HSC Suhr/Aarau tritt in der Feldliarena an

Am Samstagabend, 19 Uhr, wird die mit Spannung erwartete Partie angepfiffen. Platzherren wollen nach der Schlappe gegen Wädenswil einiges gutmachen.

FU17ELITE AAA3Die Aussage ihres Headtrainers Markus Jud haben die Aargauer (400 Klubmitglieder, 14 Mannschaften im Meisterschaftseinsatz) im Verlaufe des neuen Punktemarathons bisher eins zu eins umgesetzt: „Wir streben den Direkt-Wiederaufstieg in die oberste nationale Stärkeklasse an.“ Suhr/Aarau ziert nach acht Einsätzen als einziges Team ohne jeglichen Punkteverlust prompt die Ranglistenspitze und hat durchschnittlich pro Spiel 31 Treffer markiert sowie nur deren 23 kassiert. Den Nimbus der Ungeschlagenheit wollen die Gäste am Samstagabend natürlich aufrecht erhalten. Anderseits haben die Platzherren vor ihrem Publikum viel gutzumachen. KTV-Spielmacher Mario Obad und Headtrainer Dani Lussi kennen das Rezept: „Wir sind dann nicht chancenlos, wenn es uns endlich gelingt, unsere erarbeiteten Möglichkeiten tunlichst hundertprozentig zu verwerten und natürlich auch in der Deckung leistungsmässig zuzulegen.“ In den Reihen der Altdorfer sollte Marius Kasmauskas (gegen Wädenswil infolge eines Grippeschubes zum Zuschauen verurteilt) wieder mit von der Partie sein, was dem Heimteam bestimmt zu pass kommen dürfte.

Die Bilanz der beiden Teams: Suhr/Aarau nach acht Spielen 247:188, Altdorf nach deren neun 240:258. Im NLB-Torschützenklassement belegt der Aarauer Mischa Kaufmann den 2. Platz (71), hinter Albin Alili (74, Schaffhausen) und vor den Altdorfern Marko Koljanin (3., 62) sowie Mario Obad (5., 58).

2.-Liga-Damen und 3.-Liga-Herren

Die Damenformation befindet sich leistungsmässig fatalerweise im freien Fall. Zusammen mit drei weiteren Teams ziert sie mit erst 2 ergatterten Punkten den letzten Tabellenplatz. Es dürfte den Urnerinnen kaum gelingen, auswärts gegen die Ranglistenbesten der HR Hochdorf (5/10) zu Zählern zu kommen.

Die 3.-Liga-Herren haben sich im Hinblick auf die Auf-/Abstiegstour – nach der Einfachrunde bestreiten die besten 3.-Liga-Teams und schlechtesten 2.-Liga-Mannschaften einen Entscheidungsdurchgang – gute Chancen erarbeitet, sich dafür zu qualifizieren. Als Ranglistenvierte (5/7) treffen sie am Samstag in Horw auf die heimstarken Luzerner Gruppenleader (6/10).

Elite- sowie Internachwuchs

Die FU17-Elitejuniorinnen der SG Altdorf/Stans haben in der obersten schweizerischen Stärkeklasse bereits zwei Siege (6., 5/4) eingeheimst. Sie stehen nun am Samstag in Buchs/AG im Einsatz. Die Gastgeberinnen der HSG Aareland grüssen gegenwärtig vom letzten Tabellenplatz (10., 6/2). Bereits am Sonntag heisst es bereits wieder die Handballschuhe zu schnüren: Das Team der SGAS empfängt in der Stanser Eichlihalle um 15 Uhr den LC Brühl (4., 5/6).

Die MU19-Interjunioren aus Uri/Nidwalden treten am Samstag um 15 Uhr in der Stanser Eichlihalle gegen den HSG Nordwest an. Es handelt sich beim Kräftemessen um einen eigentlichen Spitzenkampf, stehen sich doch die beiden Tabellenersten direkt gegenüber. Die Innerschweizer haben nach sechs Spielen 10, die Baselländer nach fünf Einsätzen 8 Punkte im Trockenen.

Weitere Nachwuchsteams im Blickfeld

Das U11-Animationsteam des HC KTV Altdorf tritt am Samstag in Kriens zu einem Dreifrontenturnier an. Die jungen Urner fighten gegen Hochdorf und zwei Teams aus Emmen.

Das MU15-Juniorenkollektiv tritt in seiner Minigruppe (fünf Teams) gleichentags gegen die SG Reuss an. Die Altdorfer haben nach vier Einsätzen erst 2 Zähler ergattert, die Luzerner nach drei Spielen deren 4.

 

Gelesen 926 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 11 November 2015 17:29