Montag, 23 November 2015 00:00

Von Aargauer Express plattgewalzt

geschrieben von
Artikel bewerten
(1 Stimme)

Endingen – HC KTV Altdorf 39:21

Eine böse Abfuhr erlitten die Urner am Sonntag gegen den Leader. Sie mussten allerdings auf das Mittun von Topskorer Marko Koljanin und Keeper Marcel Luthiger verzichten.

Kasmauskas Marius PremDie Vorzeichen für den KTV-Trupp standen zum Vornherein ausgesprochen schlecht. Die verletzungsbedingten Ausfälle der beiden Teamstützen wogen schwer und liessen die Chancen auf ein weiteres „Wunder“ - wie acht Tage zuvor gegen Suhr/Aarau - zum Vornherein gegen null schwinden. Marko Koljanin hatte sich eine Woche zuvor eine Rippenprellung zugezogen und fiel aus, auch Marcel Luthiger sah sich ausserstande, in den Fight einzugreifen. Diese beiden Fakten drückten natürlich auf die Moral der Urner, wie sich mit zunehmender Spieldauer unverkennbar zeigte. Der TV Endingen mit seinen Topakteuren liess sich auf keinerlei Abenteuer ein. Er überrollte die Gäste respektlos. Immerhin verblieb der HC KTV Altdorf auf dem 9. Tabellenplatz, da auch die hinter ihm klassierten Formationen ausnahmslos verloren. Die Resultate: Siggenthal - Pilatus/Luzern 26:23, Kadetten/Espoirs Schaffhausen - Wädenswil 41:36, Zofingen Horgen - 23:31, Birsfelden - Baden 18:27, Steffisburg - Möhlin 24:24, Suhr/Aarau - Yellow/Pfadi Winterthur 31:24. Die Tabelle sieht Endingen mit 21 Punkten, aber einem Mehrspiel gegenüber Suhr/Aarau, mit drei Längen Vorsprung an der Spitze. Horgen und Siggenthal belegen die beiden nächsten Positionen (je 14 Punkte). Es folgen: Kadetten/Espoirs Schaffhausen (13), Möhlin (12), Baden und Steffisburg (je 11), Altdorf (8), Birsfelden (6), Wädenswil (5), Zofingen und Yellow/Pfadi Winterthur (je 4), Pilatus/Luzern (3). Die Träger der roten Laterne werden am kommenden Wochenende den HC KTV Altdorf in der Maihofhalle (Sonntag, 15 Uhr) bei sich zu Gast begrüssen.

Frühzeitiges Rot gegen Kevin Ledermann

Altdorf begann gegen Endingen recht vielversprechend. Marius Kasmauskas, der Litauer in KTV-Diensten, hatte den Posten von Marko Koljanin übernommen. Er war dafür besorgt, dass die Altdorfer schon nach 88 Sekunden mit 2:0 führten. Doch die Aargauer gaben Gegensteuer und rissen das Ruder herum. Nachdem Kevin Ledermann in der 14. Minute im Anschluss an eine diskutable Aktion (Reaktion auf Provokation) die rote Karte gezeigt bekommen hatte, erlitten die Innerschweizer einen weiteren Tiefschlag. Nach 20 Spielminuten lagen sie bereits mit 7:14 im Hintertreffen. Der Rückstand konnte bis zur Pause nicht wettgemacht werden (12:18). Der TV Endingen vergrösserte seinen Vorsprung im Verlaufe der zweiten Halbzeit, führte nach 45 Minuten mit 19:34 und liess sich als klarer Sieger feiern (21:39). Marius Kasmauskas erwies sich in den Reihen des HC KTV Altdorf als mit Abstand bester Skorer (zehn Treffer nach einem Dutzend Abschlussaktionen), vor Marc Fallegger (3). Yannick Drollinger verzeichnete als einziger seiner Truppe eine hundertprozentige Abschluss-Erfolgsquote. Ivan Fallegger schied im Verlaufe der Schlussphase noch verletzt aus, was aus Urner Sicht so ganz in die Tages-Negativbilanz des KTV-Kollektivs passte. Der TV Endingen erhielt übrigens insgesamt vier Zeitstrafen verpasst – Altdorf keine einzige.

Der Kommentar des Endinger Chronisten: „Das hohe Tempo und das schnelle Umschalten auf unserer Seite forderte bei den Altdorfern seinen Tribut. Die Ermüdungserscheinungen waren mit zunehmender Spieldauer deutlich erkennbar. Selbst als wir einmal mit nur vier Mann auf dem Feld standen, vermochten die Innerschweizer keinen Treffer zu landen. Endingen liess sich zu keiner Zeit den Sieg streitig machen. Die Leadertruppe hielt die Konzentration hoch und arbeitete fleissig an der immer deutlicher ausfallenden Tordifferenz.“ Mit dem Schlussresultat zeigte sich TVE-Trainer Michael Spuler höchst zufrieden. Dieses Fazit traf auf die handicapierten Urner, welche immerhin mit einer guten Auftaktphase zu gefallen vermochten, nicht zu... Jetzt ist Wiedergutmachung im wichtigen Spiel gegen Tabellenschlusslicht Pilatus/Luzern angesagt.

Altdorf spielte mit: Jan Dittli, Nicolas Stocker; Marius Kasmauskas (10), Dave Zürcher (2), David Arnold, Ivan Fallegger (1), Cyril Keller, Marc Fallegger (3), Joy Gisler, Kevin Ledermann, Fabian Auf der Maur, Tizian Dossenbach (2), Yannick Drollinger (1), Mario Obad (2).

 

Gelesen 923 mal