Montag, 15 Februar 2016 00:00

Grosses Aufatmen – erster KTV-Sieg

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Auf-/Abstiegsrunde 2./3. Liga

dam gislstepha filteredNach zwei Niederlagen drehten die Damen des HC KTV Altdorf am Sonntagabend in der Baldinihalle die Partie gegen Sursee nach einer recht turbulenten Auftaktphase. Dank ihres 23:19-Sieges holten sie im dritten Anlauf in der zwölf Partien umfassenden Auf-/Abstiegsrunde 2./3. Liga somit die ersten Punkte ab. Im Zwischenklassement führt nun der BSV Stans (4/8), vor Malters-Menznau (3/6), Ruswil/Wolhusen (2/2), den Mythen-Shooters (3/2), Altdorf (3/2), Hochdorf (3/1) sowie Sursee (4/1).

Parallelen zur Asterix/Obelix-Story

dam briker luzia filteredDie rund 50 unentwegten Fans erhielten eine Partie vorgesetzt, die Erinnerungen an den wundersamen Zaubertrank in der Asterix/Obelisk-Story weckte. Dort war es im unbeugsamen Dorf der Gallier Häuptling Majestix, der seinen «Untertanen» mit einem Zaubertrank jene Kräfte vermittelte, die ihnen zum Erfolg verhalfen. Auf dem Handballparkett war es natürlich nicht Majestix, der für Furore sorgte, sondern vielmehr der Sportchef des HC KTV Altdorf, Mirko Funke. Er hatte das Coaching der Altdorferinnen gleich selber übernommen und vermittelte seiner Truppe jene Impulse, die ihr schliesslich zum Erfolg verhalfen. Ungeachtet der Tatsache, dass die Gastgeberinnen nur mit acht Feldspielerinnen zur Sache gehen konnten notabene, weil nach wie vor verletzte Ausfälle zu beklagen, anderseits einige starke Nachwuchsspielerinnen im U17-Elitekollektiv der SG Altdorf/Stans in Appenzell beschäftigt waren und somit nicht zur Verfügung standen.

Erfolgsrezept gefunden

Die Urnerinnen zogen gegen Sursee durch die eine starke Leistung abliefernde Isabelle Lauener (sie donnerte an diesem Spieltag gleich zehn Bälle in den gegnerischen Netzhimmel) in Front, sahen sich nach 10 Minuten aber mit 2:5, wenig später 3:6 und nach der Auftaktviertelstunde 4:7 auf die schiefe Ebene gedrängt, nachdem die Luzernerinnen die KTV-Deckung immer wieder mit sehenswerten Kombinationen ausgetrickst respektive stehen gelassen hatten. Aber da war ja noch wie erwähnt Mirko Funke, der das Erfolgsstrickmuster der Surseerinnen genau studiert hatte und seinen Schützlingen im Rahmen eines Timeouts den legendären «Zaubertrank» verabreichte respektive die Gangart aufzeigte, wie den Widersacherinnen beizukommen war.

damen einschw m funke filteredDer HC KTV Altdorf wendete dank sehenswertem Einsatz das Blatt, um nach der ersten halben Stunde mit 12:11 in Front zu liegen. Dies umso mehr, da im Tor Luzia Briker immer wieder mit sehenswerten Paraden höchst positiv in Erscheinung getreten war. Vielversprechend wurde seitens der Gastgeberinnen der zweite Spielabschnitt in Angriff genommen. Der Vorsprung vergrösserte sich, zumal die erarbeiteten Torchancen gut ausgenützt wurden. Einige technische Fehler des KTV arbeiteten den Surseerinnen vorübergehend zwar in die Hand, jedoch legten die Gastgeberinnen in der Folge einen Zahn zu, liessen nichts mehr anbrennen und brachten die ersten Punkte im Auf-/Abstiegsrennen souverän unter Dach.

Für Altdorf spielten: Luzia Briker; Nicole Blättler, Shelly Eisner (4), Stephanie Gisler (3), Isabelle Lauener (10), Brigitte Mohenski (1), Alissa Pedroncelli (5), Livia Waser, Lea Zgraggen.

 

Gelesen 1020 mal Letzte Änderung am Montag, 15 Februar 2016 14:36