Donnerstag, 25 Februar 2016 00:00

Von «Spaziergängen» keine Rede…

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

NLB-Herrenteam mit zwei Einsätzen innerhalb von sechs Tagen

Fanionteam empfängt am Samstag in der Feldliarena (18 Uhr) den TV Birsfelden. Am darauffolgenden Freitag steht der Auswärtsfight gegen Yellow/Pfadi Winterthur bevor.

H2 BärWipfli filteredInnerhalb von sechs Tagen heisst es für die erste Herrenmannschaft des HC KTV Altdorf, Einsätze gegen unberechenbare Formationen zu bestreiten. Mit zwei Siegen könnte im Zwischenklassement viel Terrain gutgemacht werden. Die Urner belegen zurzeit im 14 Teams umfassenden Feld der zweitobersten nationalen Stärkeklasse den 7. Tabellenplatz mit 17 Punkten. Birsfelden figuriert auf der 10. Position und hat 2 Zähler weniger auf seinem Konto stehen. Das Team aus der Eulachstadt belegt den 11. Rang. Es hat bisher 12 Punkte ins Trockene gebracht.

Birsfelden befindet sich zurzeit unverkennbar im Aufwind. Die Mannschaft aus der Nordschweiz hat am letzten Wochenende beispielsweise Aufsteiger Wädenswil mit 33:24 förmlich abgetrocknet. Die Baselländer haben in ihren Reihen mit dem Dänen Mads Boie Thomsen einen eigentlichen Topskorer stehen. Er hat im Verlauf der Meisterschaft bereits 99-mal ins Schwarze getroffen – und pro Einsatz im Durchschnitt 5,5 Treffer markiert. Zuzüger Thomsen (früher beim TV Appenzell engagiert) belegt in der NLB-Skorerliste zurzeit den 9. Rang.

Yellow/Pfadi Winterthur, Altdorfs Gastgeber am 4. März, verlor vor wenigen Tagen die Heimpartie gegen die Schaffhauser Kadetten-Espoirs mit 26:32. Erfolgreichster Torschütze in seinen Reihen ist Yannik Ott (86 Treffer, Durchschnitt: 5,1 Tore pro bestrittenes Spiel).

Kampf wider die Relegation

Das Damenteam, bisher in der 2. Liga angesiedelt, hat sich die Teilnahme an der Auf-/Abstiegsrunde 2./3. Liga eingehandelt. Im Zwischenklassement belegt es in der Siebnergruppe den 3. Platz, dies nach je zwei Siegen respektive Niederlagen. Die Urnerinnen treten am Samstag in Hochdorf zur fünften Runde an. Das aufgrund verschiedener Verletzungen erheblich dezimierte KTV-Kollektiv strebt trotz allem den dritten Erfolg an. Die Luzernerinnen haben bisher erst 1 Punkt erobert und müssten eigentlich durchaus im Bereich der Altdorferinnen liegen.

Gar nicht wunschgemäss ist der zweiten Herrenmannschaft bisher die Teilnahme an der Auf-/Abstiegsrunde 3./4. Liga gelungen. Sie belegt zurzeit den 6. Platz und hat erst 4 Zähler ins Trockene zu bringen vermocht. Altdorf II empfängt gleichentags Borba/Luzern in der Feldliarena (16 Uhr). Das Team aus der Leuchtenstadt nimmt im Zwischenklassement den 5. Platz (6 Punkte) ein.

Blick ins Nachwuchslager

Erklärtes Ziel der U17-Elitejuniorinnen der SG Altdorf/Stans ist es, die Zugehörigkeit zur obersten nationalen Stärkeklasse zu wahren. Es befindet sich dazu auf guten Wegen (5. Platz im Zwischenklassement der Zehnergruppe, mit 16 Punkten). Mit einem Sieg in der Feldliarena (Samstag, 14 Uhr) könnte der Ligaerhalt bereits vorzeitig weitgehend definitiv gesichert werden. Zu Gast weilt das Kollektiv der HSG Aareland (6., 12 Zähler).

Zu einem heissen Lauf dürfte der Samstageinsatz der SG Altdorf/Stans bei den U19-Interjunioren werden. Die Urner/Nidwaldner treten um 17.30 Uhr in der Stanser Eichlihalle zum Spitzenkampf gegen das Team Léman/Genf an. Beide Formationen haben - den Aufstieg in die Eliteklasse vor Augen - bisher 22 Zähler eingefahren und stehen pikanterweise mit der genau gleichen Tordifferenz (+106) zu Buche.

In Malters treten gleichentags die Jüngsten (U11) des HC KTV Altdorf zu einem Mehrfronteneinsatz an. Sie treffen dabei auf die Vertretungen aus Goldau, Malters a und b sowie eine Gästeformation.

Am Sonntag schliesslich fighten die U15-Junioren des HC KTV Altdorf. Sowohl die Urner wie auch die Gastgeber der SG Ruswil/Wolhusen grüssen zurzeit in der Stärkeklasse 2 verlustpunktelos von der Spitze der Zwischenrangliste: Ruswil/Wolhusen mit 5/10 (+54), Altdorf mit 4/8 (+30).

 

 

Gelesen 868 mal