Sonntag, 28 Februar 2016 00:00

Vom ältesten Urner verweht…

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

HC KTV Altdorf – TV Birsfelden 27:23

Ungefährdeter Sieg gegen Tabellennachbarn. Aufsässige Gäste nutzten durchzogene Schlussviertelstunde der Gastgeber zur Resultatverbesserung.

Koljanin verletztImmer dann, wenn der älteste Urner mit über hundert Sachen durch das Reusstal düst, pflegen die Altdorfer es dem Föhnsturm gleichzutun und die Gegner vom Parkett zu fegen. Dies war auch am Samstagabend gegen Birsfelden nicht viel anders. Zumindest während der ersten dreiviertel Stunden. Danach profitierten die Nordschweizer vom Nachlassen ihrer Widersacher. Sie reduzierten einen Neun-Tore-Rückstand (47. Minute, nach Treffer von Fabian Auf der Maur) auf vier Längen. Zu mehr reichte es denn aber auch nicht. Der Sieg der Innerschweizer war ebenso verdient wie die logische Folge der weitgehend diszipliniert wirkenden und engagiert angelegten Spielanlage der Platzherren.

Im Zwischenklassement blieben die Altdorfer auf dem siebten Platz stehen. Allerdings figurieren sie eigentlich (nach Verlustpunkten) noch vor Horgen auf Rang sechs. Die weiteren Resultate der Samstagrunde: Kadetten-Espoirs/Schaffhausen – Baden 34:27, Siggenthal – Yellow/Pfadi Winterthur 26:20, Steffisburg – Suhr/Aarau 24:33, Wädenswil – Möhlin 26:28, Zofingen – Endingen 27:38, Pilatus/Luzern – Horgen 29:30.

Das aktuelle NLB-Zwischenklassement: 1. Endingen (19/35), 2. Suhr/Aarau (19/34), 3. Kadetten-Espoirs/Schaffhausen (19/27), 4. Möhlin (19/25), 5. Steffisburg (18/21), 6. Horgen (19/20), 7. Altdorf (18/19), 8. Siggenthal (19/19), 9. Birsfelden (19/15), 10. Baden (19/15), 11. Yellow/Pfadi Winterthur (19/12), 12. Wädenswil (19/9), 13. Pilatus/Luzern (19/7), 14. Zofingen (19/6).

Vier-Tore-Führung zur Pause

Beide Mannschaften waren mit der Reverenz angetreten, im Rahmen der Rückrunde erst ein Spiel (je gegen die Tabellendritten aus Schaffhausen) verloren zu haben. Sie legten denn auch vom Anpfiff weg eine hohe Kadenz vor. Altdorf kassierte den ersten Minustreffer schon nach 40 Sekunden, doch Koljanin glich aus, um anschliessend gleich einen Penalty nicht ins Ziel zu bringen. Dafür waren der Unglücksrabe in Person, ferner der gross auftrumpfende Ivan Fallegger schon bald für die Führung der Gastgeber besorgt. Keiner Formation gelang es in der Folge, sich um mehr als eine Länge abzusetzen, nachdem die Altdorfer im Bestreben, den gegnerischen dänischen Topskorer Mads Boie Thomsen an die Leine zu legen - er erzielte während der ganzen Partie lediglich zwei Treffer -, zu reüssieren vermochten. Nach dem 6:6 (17. Minute) zündeten die Platzherren den Turbo. Innerhalb von 5 Minuten erhöhten sie das Skore durch Tore von Tizian Dossenbach (zweimal), Dave Zürcher, Ivan Fallegger, Cyril Keller sowie Marc Fallegger auf 12:7. Diesem Erfolgsquintett schloss sich der quirlige Fabian Auf der Maur mit einer sehenswerten Doublette an, so dass die Seiten beim Stande von 14:10 gewechselt werden konnten.

Warnschuss vor den KTV-Bug

Auf der Maur Birsf filteredNach Wiederaufnahme der Partie verflossen nur 124 Sekunden, ehe Birsfelden die Urner Deckung gleich zweimal versetzt und auf 14:12 verkürzt hatte. Zum wiederholten Mal spielten die Baselländer in der Folge mit dem Feuer, als sie eine Zeitstrafe mit dem Ersetzen ihres Keepers durch einen zusätzlichen Feldspieler zu kompensieren versuchten, dabei jedoch nichts erreichten und auch nicht «verloren». Vielmehr war es der Gotthard-Express, der postwendend einen Zahn zulegte und die Besucher bis zur 47. Minute mit neun Toren Differenz vorentscheidend auf die Verliererstrasse drängte. Die Urner bauten in der Folge leistungsmässig unverkennbar ab, da sie sich des Erfolgs offenkundig bereits sicher wähnten. Birsfelden anderseits machte viel verlorenes Terrain wett, um sich nochmals an die Widersacher heranzupirschen. 63 Sekunden vor Spielschluss hatten die Nordschweizer auf 26:22 verkürzt. Marko Koljanin sah sich zu diesem Zeitpunkt die rote Karte Dossenb Birsfelden filtered(Restausschluss) unter die Nase gestreckt, nachdem er mit einem Gästespieler zusammengeprallt war und diesen «erlegt» hatte. Diese Szene war indessen das Ergebnis einer unglücklich verlaufenen Aktion, die keinerlei Tätlichkeit entsprach. 50 Sekunden vor Spielschluss fiel das 26:23 (Altdorf in Unterzahl). Den Schlusspunkt unter die von 300 Zuschauern besuchten, generell attraktiv verlaufenen Partie setzte Fabian Auf der Maur mit einem souverän verwandelten Penalty. Spielertrainer Mario Obad und die Coaches Dani Lussi sowie Marco Sigrist attestierten ihrem Kollektiv in der Rückblende eine generell gute Leistung. Sie gaben sich allerdings auch überzeugt, dass es am Freitagabend in Winterthur gegen Yellow/Pfadi gilt, sich keinerlei Schwächephasen zu leisten, sollen Punkte aus der Eulachstadt entführt werden.

Freude birsfBester Skorer auf Altdorfer Seite war gegen Birsfelden Fabian Auf der Maur mit sechs sehenswerten Einschüssen, vor dem Kroatenduo Marko Koljanin (5) und Mario Obad (4). Auch Ivan Fallegger brachte es auf 4 Tore, vor Tizian Dossenbach (3). Hundertprozentige Abschlussquoten liessen sich Dave Zürcher und Cyril Keller, vor Fabian Auf der Maur (85) und Tizian Dossenbach (75) attestieren. Keeper Marcel Luthiger entschärfte sieben der 21 auf sein Tor abgefeuerten Schüssen (34 Prozent).

Altdorf spielte mit: Marcel Luthiger, Nicolas Stocker; Marc Vollenweider, Marius Kasmauskas, Dave Zürcher (2), Ivan Fallegger (4), Cyril Keller (1), Marc Fallegger (1), Joy Gisler (1), Fabian Auf der Maur (6), Tizian Dossenbach (3), Yannick Drollinger, Mario Obad (4), Marko Koljanin (5).

 

Gelesen 1258 mal Letzte Änderung am Sonntag, 28 Februar 2016 11:42