Mittwoch, 09 März 2016 00:00

Von Uristieren, Superbullen und Füchsen…

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Acht Altdorfer Teams im Wochenendeinsatz

Nati-B-Team empfängt am Samstagabend (18 Uhr) in der Feldliarena den Tabellenzehnten STV Baden. 4 Punkte trennen zurzeit die Kontrahenten.

DOSSENBACH ZAUBERTNach der Niederlage in Winterthur vor wenigen Tagen will sich der HC KTV Altdorf unbedingt wieder als Siegerteam profilieren. Sein Wettkampf-Heimmotto «Hiä regiärt dr Ürischtiär» soll nicht nur eine Worthülse darstellen, sondern vielmehr zum Fakt werden, gibt sich das Team von Spielertrainer Mario Obad und Headcoach Dani Lussi selbstbewusst. Doch es wird einer optimalen Leistung aller Akteure bedürfen, um das gesteckte Ziel zu erreichen. Denn auch die Aargauer führen einiges im Schilde, wie der STV-Homepage zu entnehmen ist. Badens Trainer Björn Navarin: «Wir müssen unbedingt die beiden spielbestimmenden Kroaten Marko Koljanin und Mario Obad in den Griff bekommen, wollen wir uns entsprechende Chancen ausrechnen. Das Duo hat bislang in der laufenden NLB-Meisterschaft knapp die Hälfte aller 508 Treffer der Urner markiert.» Navarin verweist in seinen Überlegungen auch auf die Tatsache, dass die Altdorfer mehr Minustreffer als die Badener kassiert haben, damit nachdrücklich auf gewisse Schwächen der Gastgeber hinweisend.

Der STV Baden hat seinen letzten NLB-Fight gegen Siggenthal am letzten Wochenende mit 20:22 verloren (sechs Treffer erzielte der 20-jährige Florian Legoll) und als Ranglistenzehnter insgesamt 15 Punkte ergattert. Die Aargauer weisen 8 respektive 7 Zähler mehr als die beiden Tabellenletzten Zofingen (8) sowie Pilatus/Luzern (7) auf, sind also noch nicht aus dem Schneider.

«Der HC KTV Altdorf hofft, sich gegenüber dem letzten Match (in Winterthur) leistungsmässig markant steigern zu können und insbesondere über die ganze Spielzeit hinweg eine konstant starke Performance in die Waagschale werfen zu können», erklärt respektive fordert Dani Lussi. «Wir sind dies unserem treuen Publikum ganz einfach schuldig.»

Frauen und Herren II

Die Frauenformation (bisher 2. Liga) hat sich die Teilnahme an der Auf-/Abstiegsrunde 2./3. Liga eingehandelt. Aus der Siebnergruppe qualifiziert sich (wahrscheinlich) nur ein Team für das Championat 2016/17 im Oberhaus. Zurzeit ziert die Spitze der Zwischenrangliste die SG Malters/Menznau. Die Luzernerinnen haben bisher als einzige Equipe noch keine Verlustpunkte eingefahren, während der HC KTV Altdorf bereits sechs Zähler eingebüsst hat. Verlieren ist für die Urnerinnen deshalb eigentlich untersagt, sollen am Sonntagmittag auswärts noch leise Chancen bezüglich 2.-Liga-Zugehörigkeit aufrechterhalten bleiben.

Die Herren II (bisher 3. Liga) stecken ihrerseits ebenfalls in einer prekären Lage. Aus der Achtergruppe der Auf-/Abstiegstour 3./4. Liga werden (ebenfalls sehr wahrscheinlich) nur zwei Mannschaften nächste Saison in der 3. Liga um die Punkte fighten können. Der HC KTV Altdorf II spielt am Sonntagnachmittag in Zug gegen die HSG Baar/Zug «Superbulls», wie sich die Gastgeber sinnigerweise benamsen. Sie stehen im Zwischenklassement mit 10 Punkten auf dem dritten Platz, Altdorf mit deren 6 auf dem 6. Rang.

Elitejuniorinnen und Interyoungsters

Die U17-Elitegirls der SG Altdorf/Stans treten am Samstagnachmittag, 16 Uhr, in der Stanser Eichlihalle gegen die klar favorisierten Thunerinnen an. Es könnte im Rahmen der Schlussbilanz durchaus sein, dass bezüglich definitiver Vergabe des 5. Platzes (nach absolvierter Hauptrunde / 18 Spiele) die Tordifferenz zwischen den zurzeit punktgleichen Innerschweizerinnen (-11) und der HSG Aareland United (-23) das Zünglein an der Waage bezüglich Final- respektive Abstiegsrundenteilnahme spielen könnte…

Die U19-Interjunioren der SG Altdorf/Stans stehen am Samstagnachmittag in Birsfelden vor einer heiklen Mission. Die Innerschweizer zieren zwar - vor dem viertletzten Einsatz der Hauptrunde - im Zwischenklassement die Ranglistenspitze, liegen indessen nur zwei Längen vor den Hausherren der HSG Nordwest.

Das U17-Interjuniorenkollektiv der SG Altdorf/Stans tritt am Sonntag in Siggenthal gegen die SG Zurzibiet/Endingen an. Die Aargauer Gastgeber stehen zurzeit mit 8 Zählern zu Buche, die Innerschweizer grüssen als Träger der roten Laterne mit erst 4 Punkten.

Weitere Nachwuchsteams im Blickpunkt

Die U18-Juniorinnen des HC KTV Altdorf präsentieren sich am Samstag in Stans zum Urschweizerinnenderby (Eichlihalle, 14 Uhr) gegen den BSV Stans. In der Stärkeklasse 2 haben die Nidwaldnerinnen mit dem Punktemaximum (8) die Spitzenposition inne, die Urnerinnen (U15-Spielerinnen) folgen mit 4 Punkten (nach drei Einsätzen).

Die Allerjüngsten des HC KTV Altdorf (U11) bestreiten am Samstagnachmittag ein Vierfrontenturnier in der Feldliarena. Zu Gast weilen Teams aus Emmen, Malters, Sursee sowie Goldau. – Einen Dreifronteneinsatz absolvieren am Sonntagvormittag in Stans die U13-Youngsters des HC KTV Altdorf. Sie treten dabei gegen die «Füchse» aus Emmenbrücke, den BSV Stans sowie KTV Muotathal an.

 

Gelesen 984 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 09 März 2016 20:38