Mittwoch, 30 März 2016 00:00

Die «jungen Wilden» peilen erneuten Sieg an

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Nationalliga B: HC KTV Altdorf empfängt TV Steffisburg

Am Samstagabend, 18 Uhr, fordert der KTV in der Feldliarena Revanche. Denn die Berner hatten im September die Vorrundenpartie mit 25:21 für sich entschieden.

NLB drollinger jannickDer TV Steffisburg, zurzeit - hinter Suhr/Aarau, Endingen, Schaffhausen-Espoirs und Möhlin - Tabellenfünfter mit 23 Punkten (Altdorf: 8., 19) ist in jüngster Zeit ausgesprochen gut drauf. So bezwang das Team aus dem Berner Oberland vor Ostern Aufsteiger Wädenswil mit 34:26 klar und hat sich nach Aussagen ihrer Teamleitung auch in Altdorf einen Vollerfolg aufs Banner geschrieben. Es will jedenfalls auf den Lorbeeren nicht ausruhen und die gute Platzierung mit «ihren jungen Wilden unbedingt verteidigen» (siehe Homepage des TVS). Dagegen dürfte allerdings der HC KTV Altdorf, der seine letzten Partien nach höchst durchzogenen Leistungen verlor (gegen Baden sowie Suhr/Aarau) einiges einwenden, dies im Wissen, dass er vorweg seinem treuen Heimpublikum einiges schuldig ist. Im Übrigen ist gegen die Gäste eine Rechnung offen: Im September wurde in Steffisburg eine 21:25-Niederlage kassiert. Was in den Reihen der Urner am Samstagabend vonnöten ist, wäre eine klare Leistungssteigerung in der Defensive. Insbesondere, da die Gäste über schussgewaltige und brandgefährliche Skorer verfügen. Das Zweigespann Sven Kreiner (8 Tore) und Viktor Glatthard (6) - um nur diese zu erwähnen - bewies seine Sonderqualitäten gegen Wädenswil. Im NLB-Skorer-Einzelklassement belegt Ivan Wittenbach (TVS, 14., 106 Treffer, Schnitt 5,9) zurzeit allerdings bedeutend weniger Effizienz als die besten KTV-Akteure (4., Marko Koljanin: 141, 7,4) vor Spielertrainer Mario Obad (6., 130, 6,2). Altdorf wird sich im Vergleich zu den letzten Einsätzen auch offensiv steigern müssen, soll nicht auch noch die bevorstehende Partie gegen die Gäste aus dem Ruder laufen.

Ein ganz besonderes Spiel wird es für Yannick Drollinger werden. Der in Horw studierende Berner Oberländer tritt gegen seine ehemaligen Handballkollegen des TV Steffisburg an.

Herren II, Interjunioren, Eliteklasse-Aspirationen…

Die zweite Herrenmannschaft tritt am Samstag ebenfalls in der Feldliarena an. Um 16 Uhr wird die Auf-/Abstiegspartie (3./4. Liga) gegen den TV Dagmersellen angepfiffen. Der KTV II will seine Position im Zwischenklassement (6., 8 Punkte) unbedingt verbessern, dies umso mehr, da Dagmersellen zurzeit mit seiner Klassierung nur wenig Staat zu machen vermag (7., 2).

Die U17-Elitejuniorinnen der SG Altdorf/Stans sind fest gewillt die Klassenzugehörigkeit zur schweizerischen Spitzenklasse zu zementieren. In der neuformierten E-Promotionsgruppe führen sie das Zwischenklassement mit vielversprechenden 20 Punkten an. Sie werden allerdings gut daran tun, die Gäste aus Appenzell (14 Uhr, Feldliarena) nicht zu unterschätzen. Die Ostschweizerinnen belegen mit 8 Zählern zurzeit die 5. Position.

Ebenfalls am Samstag fighten die SGAS-U19-Interjunioren, und zwar in Lyss. Sie stehen unmittelbar vor dem grossen Schritt, wieder in die Elitekategorie aufzurücken. Die Urner/Nidwaldner grüssen im Zwischenklassement von der Leaderposition (26) – die Besucher der SG Handball Seeland starten als klare Underdogs (7., 12).

Die U17-Interjunioren der SG Altdorf/Stans zieren zurzeit den wenig schmeichelhaften letzten Tabellenplatz (4 Zähler). In Schaffhausen wird es ausgesprochen schwer sein, am Sonntag gegen die SG Rhyfall Munot (4., 19) etwas Zählbares herauszuwirtschaften.

Zum spannenden Urschweizer Derby treten am Samstag (12.15 Uhr) in der Feldliarena die U15-Junioren des HC KTV Altdorf in der Stärkeklasse 2 gegen die HSG Mythen-Shooters an. Die Urner haben in der Fünfergruppe bisher 5 (3.), die Gäste 8 Zähler (2.) eingebunkert.

Auswärts gibt am Sonntag schliesslich noch das Altdorfer Animationsteam (U11) seine Visitenkarte ab. Es bestreitet in Goldau vier Einsätze.

 

Gelesen 957 mal