Sonntag, 03 April 2016 00:00

Der Tanz auf des Messers Schneide

geschrieben von
Artikel bewerten
(2 Stimmen)

Nationalliga B: HC KTV Altdorf – TV Steffisburg 35:34

In einem von den Sitzen reissenden Duell behielten die Urner das bessere Ende knapp für sich. Sie belegen jetzt, zusammen mit Horgen und Siggenthal (je 21 Punkte), den 6. Tabellenplatz.

Ein Thriller, wie ihn Hitchcock kaum besser hätte schreiben können. Die Revanche für die Vorrundenniederlage gelang den Innerschweizern am Samstagabend, vor rund 300 Zuschauern, denn auch erst in extremis. 170 Sekunden vor Spielschluss - Auf der Maur Steff filterednach dem 35:31 (zweimal Marius Kasmauskas) - führten die Gastgeber in der Feldliarena zwar mit vier Längen Vorsprung, dadurch wie die sicheren Sieger aussehend. Doch dagegen legten die stark auftrumpfenden Berner Oberländer ihr Veto ein. Thomas Zwahlen, Thomas Rathgeb und Michel Simon verkürzten auf 35:34 (die Matchuhr zeigte 59.46 an)! Als dann Fabian Auf der Maur 5 Sekunden vor dem letzten Sirenenton einen Fehlwurf produziert hatte, rechneten sich die Gäste gar noch eine klitzekleine Chance zum Punktegewinn aus. Doch auch die Mutzen versiebten den folgenden Ballbesitz - das Schlusssignal der Partie, gut gleitet durch die Unparteiischen Arthur Brunner/Morad Salah, erlöste die Urner definitiv. Sie hatten im Rahmen des Nachtragsfights noch um den doppelten Punktegewinn zu bangen. Der Sieg Fall ivan steff filteredder Gastgeber, die alles in allem eine generell starke Leistung aufs Parkett zauberten und die letzte Heimniederlage gegen Baden vergessen liessen, ging durchaus in Ordnung. Die Gelb-Schwarzen taten eine Prise mehr als die Gäste für das Spiel, wirkten alles über alles gesehen im Angriff etwas spitziger und ideenreicher.

Koljanin und Kasmauskas die Topskorer

Überragender Realisator blieb in den Reihen des KTV der Kroate Marko Koljanin. Er hämmerte den Ball gleich elfmal in die gegnerischen Maschen, dabei sämtliche durch ihn ausgeführten fünf Penaltychancen souverän verwertend. Gross trumpfte auch der Lette Marius Kasmauskas auf. Er traf dank seiner Spielübersicht und Abgebrühtheit neunmal ins Volle. Je viermal skorten Ivan Fallegger, Fabian Auf der Maur und Spielertrainer Mario Obad. Zu Ivan Fallegger bleibt anzumerken, dass sich auch seine Brüder Marc und Flavio Fallegger als Torschützen bewährten, sehr zur Genugtuung der dem Fight beiwohnenden Eltern Evelyn und André. A propos Besucher: Die Partie verfolgte auch Handball-Nationalmannschaftsmitglied und Wacker-Thun-Topskorer Lukas von Deschwanden vor Ort. Er benützte das spielfreie NLA-Wochenende für einen Abstecher zu seinem Stammklub, um dabei gleich auch die grosse Kampfmoral der KTV-Truppe zu würdigen.

kasmauskas steffDer HC KTV Altdorf nützte den doppelten Punktegewinn übrigens dazu, um im Zwischenklassement zu Horgen und Siggenthal aufzuschliessen, das Trio hat zwischenzeitlich je 21 Punkte eingebaggert, sich damit im 14-teiligen Feld hinter Suhr /Aarau (40), Endingen (39), Kadetten-Espoirs Schaffhausen (31), Möhlin (29) und Steffisburg (23) einstufend. Das Restprogramm der NLB-Hauptrunde umfasst nun für alle Teams noch vier Durchgänge. Der HC KTV Altdorf empfängt vorerst noch Endingen (16. April) sowie Pilatus/Luzern (20. April), tritt auswärts gegen Wädenswil (23. April) an und beschliesst das Championat mit dem Heimfight gegen Möhlin (30. April).

Harziger KTV-Auftakt

Bös aus den Träumen gerissen sah sich der HC KTV Altdorf am Samstagabend anlässlich der Startphase. Die mächtig Druck aufbauenden Gäste führten nach 8 Minuten mit 7:4, da sich die Gastgeber in der Deckung gar nicht wunschgemäss zurechtfanden. Doch die Reaktion der Urner liess nicht auf sich warten. Sie setzten sich immer besser in Szene, um innerhalb weniger Minuten die Steffisburger Deckung Mal für Mal auszuhebeln und gleichzuziehen (Doppelschlag Fabian Auf der Maur, Marius Kasmauskas, Ivan Fallegger, Mario Obad). Nach dem 9:9 war es Flavio Fallegger, der seine Farben erstmals in dieser Partie in Führung ziehen liess. Zwischen der 19. und 27. Minute zerzausten die Altdorfer die Besucher im Minutentakt, dabei das Skore auf 18:12 erhöhend. Es war dies auch ein Verdienst Marcel Luthigers. Er wartete mehrmals mit souveränen Paraden auf. Die Einheimischen versäumten es schliesslich, diese Reserve in die Pause (19:15) zu retten. Sie kassierten den 15. Minustreffer gar in Überzahl.

Aufsässige Steffisburger

Koljanin und SohnIm Verlaufe des zweiten Spielabschnittes brachten sich die Gäste immer wieder ins Gespräch. Mehrmals verkürzten sie ihren Rückstand auf zwei Längen (25:23, 32:30, 33:31). Wäre da im KTV-Tor nicht Jan Dittli in Hochform gestanden - einmal wartete er mit einer genialen Doppelparade vor allein anstürmenden TVS-Akteuren auf - hätte die Partie durchaus kippen können. In der viert- respektive drittletzten Spielminute schien Marius Kasmauskas mit zwei raffinierten Durchbrüchen die Entscheidung herbeigeführt zu haben (35:31). Doch nach einer versiebten Penaltychance (Fabian Auf der Maur) pirschte sich Steffisburg nochmals an seine Widersacher heran. Dabei kam es zur eingangs geschilderten, die Fans bis zum Abpfiff in Atem haltenden Hitchcock-Finalissima.

werbung filteredIn den Reihen des HC KTV Altdorf wiesen Marius Kasmauskas (75 Prozent) sowie Marko Koljanin (68) und Ivan Fallegger (66) die besten Abschluss-Erfolgsquoten auf. Marc Fallegger, Flavio Fallegger, Fabian Auf der Maur, Mario Obad und Yannick Drollinger kamen auf je 50 Prozent. Letzterer bezeichnete den Erfolg gegen seine letztjährigen Teamkollegen des TV Steffisburg in der Retrospektive als tolles Erlebnis: «Es liess bezüglich Fairness wie Spannung keinerlei Wünsche offen und auch das mitfiebernde Publikum voll auf seine Rechnung kommen.»

Altdorf spielte mit: Marcel Luthiger, Jan Dittli; Marc Vollenweider, Marius Kasmauskas (9), Dave Zürcher, Ivan Fallegger (4), Marc Fallegger (1), Joy Gisler, Flavio Fallegger (1), Fabian Auf der Maur (4), Tizian Dossenbach, Yannick Drollinger (1), Mario Obad (4), Marko Koljanin (11).

 

Gelesen 1120 mal Letzte Änderung am Sonntag, 03 April 2016 12:01