Sonntag, 01 Mai 2016 00:00

Angepeilter «lucky punch» blieb Wunschdenken

geschrieben von
Artikel bewerten
(2 Stimmen)

Nationalliga B: HC KTV Altdorf – TV Möhlin 28:33

Nach dem Blitzstart setzten die Tabellenvierten zum k.o.-Schlag an. Obad-Trupp vermochte nicht planmässig zu reagieren.

Abschied filteredVor rund 400 Zuschauern verpasste es der HC KTV Altdorf am Samstagabend in der Feldliarena - vor rund 400 Zuschauern -, die Meisterschaft 2015/16 mit einem Sieg zu beenden. Zu clever gingen die Besucher zur Sache – zu unkonzentriert und teilweise sogar fahrig wirkte der Einsatz der Urner, um den Vorrundensieg zu wiederholen und Möhlin vom Sockel zu stürzen. Auch wenn es für beide Formationen um nichts mehr ging -4. Rang für den TVM, 8. für den KTV – hätten die einheimischen Fans von ihren Idolen etwas mehr erwartet. Doch nach dem Auftaktwirbel (4:1 nach 8 Minuten) legte das Team von Trainer Zoltan Cordas, dem erfahrenen «Fuchs» der Besucher, einen Zahn zu, dabei immer wieder von verschiedenen Unzulänglichkeiten der Urner profitierend. Deren Headcoach Dani Lussi, welcher den KTV nun nach zwei guten Jahren verlässt, notierte im «Bordbuch» mehr als ein Dutzend technische Fehler sowie rund 20 versiebte hochkarätige Torchancen, ferner (zu) oft sichtlich fehlendes Selbstvertrauen seiner Schützlinge. «Unter solchen Vorzeichen lässt sich eine abgebrühte Truppe, wie sie der TV Möhlin, welcher sich im Hinblick auf die nächste Saison weiter verstärken will, eben stellte, nicht die Butter vom Brot nehmen», lautete der Kommentar des sichtlich enttäuschten Lussi nach der Partie.

Suhr/Aarau mit «Direttissima»

Ziehung KTV filteredNachdem es den Urnern also nicht gelang, den Vorrundenauswärtssieg zu wiederholen (23:21), verpassten sie es, sich noch in der vorderen Ranglistenhälfte zu etablieren und müssen sich mit dem 8. Platz zufrieden geben (23 Punkte nach ebenso vielen Einsätzen), was einer deutlichen Einbusse im Vergleich zur vorangegangenen Saison entspricht.

An der Tabellenspitze genügte NLA-Absteiger Suhr/Aarau ein 29:29 gegen Endingen, um nach einjähriger Pause wieder direkt in die oberste nationale Stärkeklasse aufzusteigen, während sich Endingen im Rahmen einer Barrageteilnahme die Chance offenhält, seinerseits das Billett für das Besteigen des NLA-Lifts zu lösen. Schaffhausens Kadetten-Espoirs sicherten sich nach dem 30:26-Erfolg über Zofingen den dritten Podestplatz (Rückstand auf Endingen: satte 10 Zähler).

Am Tabellenende fighteten am Samstag Pilatus-Luzern, das gegen Baden remisierte (27:27), ebenso wie Wädenswil gegen Yellow/Pfadi Winterthur (26:26). Zofingen (10 Punkte) steigt somit direkt in die 1. Liga ab, während Pilatus-Luzern (14) zwei Längen hinter Wädenswil liegt und somit noch den Klassenerhalt im Rahmen einer Barrage gegen einen 1.-Liga-Klub schaffen kann.

Die weiteren Ergebnisse der 26. und letzten NLB-Runde: Siggenthal - Horgen 35:32, Birsfelden - Steffisburg 21:28. Und das Klassement zwischen den erwähnten Spitzen- sowie Schluss-Zweigespannen: 3. Schaffhausen Kadetten-Espoirs (35), 4. Möhlin (35), 5. Steffisburg (30), 6. Horgen (26), 7. Siggenthal (25), 8. Altdorf (23), 9. STV Baden (20), 10. Birsfelden (20), 11. Yellow-Pfadi Winterthur (17), 12. Wädenswil (16). – Um gleich bei den Klassierungen zu bleiben: Die besten Skorer in der NLB waren 2015/16: 1. Philipp Seitle (215 Treffer), 2. Mischa Kaufmann (188), Marcus Hock (187), 4. Marko Koljanin (178), 5. Mario Obad (157, beide vom HC KTV Altdorf); Ivan Fallegger (ebenfalls vom HC KTV Altdorf) brachte es als 32. auf 93 Tore.

Ein eigentlicher Senkrechtstart

Obad steigt filteredDer HC KTV Altdorf legte gegen Möhlin los wie die Feuerwehr. Unterstützt durch den souverän auftrumpfenden Marcel Luthiger, skorten Marko Koljanin, Marius Kasmauskas (zweimal) sowie Fabian Auf der Maur bis zur 8. Minute zum 4:1. Der Fahrplan der Platzherren stimmte bis zu diesem Zeitpunkt beeindruckend. Doch danach leckte das KTV-Flaggschiff zusehends (5:5). In der 13. Minute zog Möhlin erstmals in Front (6:5). Ivan Fallegger (einmal mit genialem «Flieger») und der an diesem Tag erfolgreichste KTV-Schütze, Spielertrainer Mario Obad), warteten mit der an diesem Wettkampftag letztmaligen Führung der Altdorfer auf (8:6). Ungewohnt zahlreiche Ballverluste und das ungenau eingestellte Visier diverser KTV-Akteure liessen die Nordschweizer bis zur 25. Minute auf 14:10 und wenig später 18:11 davonziehen, ehe Tizian Dossenbach für das Pausenresultat (18:12) besorgt war.

Gäste räumten kaum Konzessionen ein

Nach Wiederaufnahme der Partie verkürzten Yannick Drollinger sowie Ivan Fallegger den Rückstand ihres Kollektivs. Doch Möhlins Replik liess nicht auf sich warten, wobei Altdorfs oft lethargisch wirkende Deckung mehrmals gar nicht gut aussah (21:14). Die Urner liessen später nochmals leise Hoffnungen im Lager der einheimischen Fans keimen, doch der TVM wirbelte munter weiter, um in der Schlussphase auch noch von einem gegnerischen Unterzahlspiel zu profitieren. Schliesslich war es Michael Bissig, der vom rechten Flügel aus den gegnerischen Keeper düpierte und für den letzten Saison-KTV-Treffer besorgt war.

Bester Skorer gegen Möhlin war Spielertrainer Mario Obad (8), vor Marko Koljanin sowie Ivan Fallegger (je 5). Je hundertprozentige Abschlusserfolgsquoten liessen sich Michael Bissig, Marius Kasmauskas, Marc Fallegger sowie Tizian Dossenbach, vor Yannick Drollinger (66 Prozent) attestieren. Im KTV-Tor parierten Nicolas Stocker 29, Marcel Luthiger 19 Prozent der auf ihr Gehäuse abgefeuerten Bälle. – Gegen Altdorf verhängten die alles in allem konsequent arbitrierenden Unparteiischen Andreas Capoccia und Beat Jucker fünf, gegen Möhlin drei 2-Minuten-Zeitstrafen.

Altdorf spielte mit: Marcel Luthiger, Nicolas Stocker; Michael Bissig (1), Marius Kasmauskas (2), Dave Zürcher, Elias Arnold, Ivan Fallegger (5), Cyril Keller, Marc Fallegger (1), Fabian Auf der Maur (3), Tizian Dossenbach (1), Yannick Drollinger (2), Mario Obad (8), Marko Koljanin (5)

Verabschiedungen, Verlosungen

Der Präsident des HC KTV Altdorf, Stefan Arnold (Stiege), nahm zu Beginn der Partie gleich mehrere Verabschiedungen vor. Headcoach Dani Lussi (BSV Stans) übergibt nach erfolgreicher zweijähriger Einsatzzeit seinen Posten Stefan Epp. Die langjährigen «Eigengewächse» Marc Fallegger, Marcel Luthiger und Nicolas Stocker, so oft «Türme» in heissen «Schlachten» für ihren Stammvereins, hängen ihre Handballschuhe ihrerseits an den berühmten Nagel. Ebenso verabschieden sich Tizian Dossenbach sowie Dave Zürcher – beide werden die nächste Saison bei Handball Emmen in Angriff nehmen.

Der HC KTV Altdorf durfte sich während der Saison 2015/16 auf zahlreiche Spielfeldsponsoren verlassen. Unter ihren Adressen zog Jungsporn John Hagen fünf Preisgewinner: Stefan Trüb, Schattdorf, Karl Gnos, Altdorf, Werner Gisler, Altdorf, Fabio Affentranger, Altdorf, Mario Trovatelli, Altdorf.

 

 

Gelesen 1169 mal Letzte Änderung am Sonntag, 01 Mai 2016 15:18