Samstag, 03 September 2016 00:00

Dank Top-Abwehr Saisonauftaktsieg

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Nationalliga B: HC KTV Altdorf - HSG Siggenthal 26:24


Erfreuliche Meisterschaftspremiere vor 300 Kiebitzen. Yannick Drollinger (7) und Spielertrainer Mario Obad (6) die erfolgreichsten Skorer.

Ledermann KevinNichts für schwache Nerven war der Fight zwischen Aargauern und Urnern am Samstagabend in der Feldliarena. Die Partie sah die Platzherren zwar bald mit vier, später gar fünf Längen in Front. Doch die wirbligen Gäste arbeiteten sich mit zunehmender Spieldauer mit sehenswerten Aktionen bis auf eine Länge an die Einheimischen heran. Die Früchte der Arbeit schienen aus Sicht der KTV-Truppe gegen Ende der Begegnung gar zu entschwinden. Doch die Moral der erstmals durch Stefan Epp gecoachten Altdorfer liess schliesslich verdientermassen den doppelten Zählergewinn Realität werden.

Drei Tore Vorsprung zur Pause

Die HSV Siggenthal zeigte rasch einmal auf, dass sie auch im fünften Anlauf der «Neuzeit» den Urnern tüchtig einzuheizen gewillt war. Doch das frühe 0:1 machte KTV-Spielertrainer Mario Obad wett. Bis zum Ablauf der Startviertelstunde trafen Marko Koljanin, Fabian Auf der Maur, Mario Obad sowie Marius Kasmauskas zum 5:3. Wenig später hatten Nicolai Christensen sowie Yannick Drollinger auf 7:3 erhöht. In der folgenden Phase entwickelten die Aargauer mächtig Druck. Sie pirschten sich auf 8:7 heran. Doch der HC KTV Altdorf gab Gegensteuer. Nach dem 9:8 waren es Jannick Drollinger sowie Ivan Fallegger, die bis zum Seitenwechsel auf 11:8 erhöhten.

Obad SiggViel Lob zollten zu diesem Zeitpunkt Sebastian Munzert und Physio Koen Haelters der KTV-Abwehr. Letzterer, welcher an der Front des HC KTV Altdorf nun schon die 20. (!) Saison in Angriff genommen hat: «Ich kann mich nicht daran erinnern, dass unser Team in einer Halbzeit nur Mal gerade acht Minustore kassiert hat.»

Reserven ausgebaut

Der zweite Spielabschnitt begann ganz nach dem Gusto der Platzherren. Yannick Drollinger sowie Fabian Auf der Maur erhöhten bis zur 36. Minute auf 14:9 – ein Drollinger Sigg filteredBolide Marius Kasmauskas bedeutete das 15:9. Ein weiterer Treffer fand bei den sonst gut arbitrierenden Spielleitern Christinet/Makhlouf keine Anerkennung, obwohl das Streitobjekt die Torlinie deutlich passiert hatte. Die HSG Siggenthal sicherte sich zwischen der 39. und 49. Spielminute vermehrt Spielanteile (20:18), um bis zur 56. Minute gar auf 23:22 zu verkürzen. Zuvor hatte sich Fabian Auf der Maur vom Parkett (dritte Zeitstrafe) vorzeitig zu verabschieden. Beim Stande von 23:22 verliefen die letzten knapp 4 Spielminuten höchst turbulent: Marius Kasmauskas markierte das 24:23, Marko Koljanin war mittels Penalty für das 25:23 besorgt, Jannick Drollinger räumte bezüglich Siegvergabe mit dem 26:23 die letzten Zweifel aus. Den letzten Treffer der Partie markierten die Gäste mit einer cleveren Gegenstossaktion.

Zufriedene KTV-Teamchefs

Epp KoenNeo-Coach Stefan Epps Kommentar: «Erfreulich, dass mir mein Team dank der kompakten Abwehrarbeit den Einstand versüsste. Der doppelte Punktegewinn war für uns sehr wichtig. Darauf lässt sich aufbauen. Er zeigte ausserdem auf, dass wir im Rahmen der Vorbereitungsphase eigentlich das Meiste richtig gemacht haben.» Spielertrainer Mario Obad zollte seiner Mannschaft seinerseits Anerkennung. «Bezüglich kompakter Deckungsarbeit vermochten wir uns die starken Widersacher vom Leibe zu halten. Im Angriffsbereich müssen wir uns allerdings weiter optimieren.»

Im KTV-Team bewies Jannick Drollinger seine gegenwärtige Topform. Nicht nur erzielte er mit sieben Einschüssen (vor Mario Obad mit 6 und Marko Koljanin mit 4) die meisten Tore, sondern liess sich auch eine hundertprozentige Erfolgsquote attestieren, vor Fabio Auf der Maur (75), Marko Koljanin (57) sowie Ivan Fallegger (50 Prozent).

Die weiteren NLB-Auftaktpartien: Chênois/Genf - Endingen 23:37, Steffisburg – Baden 27:26, Yellow/Pfadi Winterthur – Möhlin 20:34, Birsfelden – Horgen 27:25, Kadetten/Espoirs Schaffhausen – Wädenswil 34:26. Die Partie Solothurn – Stäfa wird erst am Mittwochabend ausgetragen.

Für Altdorf standen gegen Siggenthal im Einsatz: Noah Ineichen, Jan Dittli; Marc Vollenweider, Marius Kasmauskas (3), David Arnold, Ivan Fallegger (2), Pascal Aschwanden, Flavio Fallegger, Fabian Auf der Maur (3), Elias Arnold, Yannick Drollinger (7), Mario Obad (6), Marko Koljanin (4), Nicolai Christensen (1).

 

 

Schweizer Cupauslosung bescherte Urnern Berner Gegner

Die Auslosung des neuen Schweizer Cups bescherte dem HC KTV Altdorf die zweite Garnitur des BSV Bern Muri (2. Liga). Als Unterklassige können die «Mutzen» vor eigenem Anhang antreten, und zwar bereits am Freitagabend, 9. September. Die Partie wird um 19.45 in der Berner Spitalackerhalle ausgetragen. Die Aufgabe darf vom HC KTV Altdorf keinesfalls als «Selbstläufer» betrachtet werden. Dies umso mehr, da die Berner mit Sicherheit auf einige bewährte Vereinsstützen (die erste Mannschaft ist in der Nationalliga A angesiedelt) zurückgreifen dürften.

Aufgrund des Cups ist der HC KTV Altdorf am kommenden Wochenende spielfrei. Die zweite NLB-Meisterschaftspartie wird dann am Mittwoch darauf (14. September, 20 Uhr, Altdorfer Feldliarena) vor eigenem Publikum gegen Horgen bestritten. Die Zürcher Gäste haben ihre erste Begegnung der Saison 2016/17 gegen Birsfelden mit 25:27 knapp verloren.

 

Gelesen 952 mal Letzte Änderung am Samstag, 03 September 2016 23:35