Sonntag, 11 September 2016 00:00

Top-Endspurt brachte Sieg

geschrieben von
Artikel bewerten
(3 Stimmen)

Schweizer Cup 2. Runde: Bern Muri (1. Liga) – HC KTV Altdorf (NLB) 25:30

koljaninAm Freitagabend trat das Fanionteam des HC KTV Altdorf zur zweiten Runde im neuen Schweizer Cup in Bern an. Die Urner hatten dabei auf Pechvogel Marius Kasmauskas zu verzichten. Er hatte sich, wie eine Röntgenaufnahme im Spital zeigte, im vorangegangenen Meisterschaftsspiel gegen Siggenthal einen Bruch an der Hand zugezogen. Der Litauer in Altdorfs Diensten dürfte nun fatalerweise rund vier Wochen ausfallen. Zu den Gastgebern (sie hatten im Rahmen der ersten Runde gegen die HSG Baar/Zug-Superbulls das bessere Ende mit 29:25 für sich beansprucht) bleibt anzumerken, dass die Berner drei vormalige nationale Spitzenspieler in ihren Reihen stehen hatten. Sie waren primär für die «Musik» in den Reihen der Bundesstädter besorgt und immer wieder für etwelche Unruhe in der KTV-Deckung besorgt. Altdorf lieferte im Angriffssektor eine durchzogene Leistung ab, wirkte anderseits in der Abwehr aber mehrheitlich kompakt.

Marko Koljanin und Fabian Auf der Maur waren für die frühe 2:0-Führung der Altdorfer besorgt. Nach der 20. Minute waren es die Gastgeber, die 11:9 in Front lagen. 12:12 lautete das Skore in der 26. Minute, 114 Sekunden vor dem Abpfiff der gut arbitrierenden Unparteiischen Jergen/Zaugg 14:14. Nicolai Christensen schoss seine Farben bis zum Seitenwechsel mit 15:14 in Front.

Nach drei Vierteln der Gesamtspielzeit liess sich noch immer keinerlei Trend, den Sieg der Höherklassigen andeutend, ausloten. Nach dem 23:23 waren es Yannick Drollinger, Marko Koljanin sowie Ivan Fallegger, welche das Skore auf 26:23 zugunsten ihres Kollektivs schraubten. Vier Minuten vor dem letzten Signalton war die Partie dann gelaufen, nachdem die Urner einen Zwischenspurt eingelegt hatten und in der Schlussphase insgesamt eine sehenswerte Leistung aufs Berner Parkett zauberten. Pascal Aschwanden war es schliesslich, welcher den letzten Treffer der Begegnung markierte. Der HC KTV Altdorf ist nun gespannt, welchen Gegner ihm das Los im Hinblick auf die dritte Cuprunde bescheren wird.

Marko Koljanin war mit zehn Treffern erfolgreichster Skorer im KTV-Kollektiv, Fabian Auf der Maur blieb ihm mit neun Erfolgserlebnissen direkt auf den Fersen. David Arnold und Pascal Aschwanden liessen sich eine hundertprozentige Schussauswertung attestieren, gefolgt von Marko Koljanin (66) Fabian Auf der Maur (64) sowie Yannick Drollinger (50 Prozent).

Altdorf spielte mit: Noah Ineichen, Jan Dittli; David Arnold (1), Manuel Gisler, Ivan Fallegger (2), Pascal Aschwanden (2), Flavio Fallegger, Fabian Auf der Maur (9), Elias Arnold (1), Yannick Drollinger (1), Mario Obad (1), Marko Koljanin (10), Nicolai Christensen (3).

 

Gelesen 768 mal