Donnerstag, 22 September 2016 00:00

Heisses Pflaster Berner Oberland

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

HC KTV Altdorf: NLB-Fanionteam beim TV Steffisburg zu Gast

Der Partnerverein Wacker Thuns wird schwere Hürde für die Urner darstellen. Sieben weitere Mannschaften im Einsatz.

DROLLINGER Yannick filteredAlles andere als rosig präsentiert sich die Ausgangslage der Altdorfer Nationalliga-B-Handballer vor der vierten Runde. Sie haben am Samstagabend in Steffisburg, beim Fünftrangierten der letzten Saison und einem der grössten Handballsportvereine in seiner Region, anzutreten. Das Team von Trainer Dominic Bleuer ist wesentlich besser als die Urner ins Championat 2016/17 gestartet. Es hat nach drei Spielen bereits 4 Punkte erobert, während Altdorfs Palmares erst 2 Zähler aufweist.

Erneut ohne Marius Kasmauskas

Die KTV-Truppe von Spielertrainer Mario Obad und Coach Stefan Epp wird ein weiteres Mal auf den verletzten Rückraumstrategen Marius Kasmauskas verzichten müssen, sonst aber weitgehend auf das gesamte übrige Kader zählen können. Die knapp verlorene Auswärtspartie gegen Chênois Genf hat aufgezeigt, dass die Leistungskurve der Altdorfer nach oben weist, doch das ist noch kein Garant für einen Zählergewinn im Berner Oberland. Ein Blick auf die Skorerliste zeigt Marko Koljanin zurzeit auf Position 11 (16 Treffer). Unter den besten 30 Topschützen sind weiter Spielertrainer Mario Obad (23., 12) und Fabian Auf der Maur (30., 10) zu finden – Erfolgreichste bei Steffisburg sind bislang Thomas Rathgeb (17., 15) und Cedric Manse (25., 11). Dem Letztgenannten Zweigespann wird somit wohl die besondere Aufmerksamkeit der KTV-Deckung zu widmen sein. Das Torverhältnis der beiden Kontrahenten: Steffisburg 81:84, Altdorf 77:87. Gespannt darf man natürlich auf den Einsatz Yannick Drollingers sein, der ja vor seinem Engagement in den Reihen des BSV Stans (und eben jetzt beim HC KTV Altdorf) noch bei Steffisburg spielte…

Die weiteren Partien

Altdorfs Reserven sind mit einem Topergebnis respektive einem Sieg vielversprechend in die neue 3.-Liga-Meisterschaft gestartet. Sie treten am Samstag auswärts gegen die SG Ruswil/Wolhusen an. Die Luzerner haben ihrerseits den ersten Fight erfolgreich gestaltet und dürften nicht leicht zu bezwingen sein.

Die U18-Elite-Girls der SG Altdorf/Stans haben keinen guten Meisterschaftsauftakt erwischt. Sie kassierten bereits zwei Niederlagen. Runde drei führt die Urnerinnen/Nidwaldnerinnen am Samstag in Nottwil gegen die Spono Eagles zusammen. Diese haben nach zwei Spielen schon ebenso viele Zähler ins Trockene gebracht. - Die U19-Elitejunioren der SG Altdorf/Stans verloren ihre erste Partie nur mit einem winzigen Zähler Unterschied. Sie können nun am Sonntagabend, ab 17 Uhr, in der Feldliarena Gegensteuer geben. Allerdings dürfte die HSG Nordwest nach ihrem positiven Meisterschaftsauftakt kein leicht zu bezwingender Gegner sein.

Alle übrigen Wochenendspiele mit Formationen des HC KTV werden auswärts ausgetragen. Am Samstag treten die MU15-Junioren in ihrer Promotionsgruppe in Horw gegen die SG Reuss/Luzern, die FU16-P-Girls in Kriens, die U17-Interjunioren der SG Altdorf/Stans in Aarau gegen die HSG Suhr/Aarau (Leader mit 4 Punkten nach zwei Einsätzen) und Altdorfs U17-Junioren am Sonntag in der Promotionsklasse in Emmenbrücke gegen die dortigen «Füchse» an.

 

Gelesen 671 mal