Montag, 26 September 2016 00:00

Wichtigen Zähler eingeheimst

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Nationalliga B, Männer: TV Steffisburg – HC KTV Altdorf 24:24

Fünf-Tore-Vorsprung preisgegeben. Aber immerhin einen Punkt nach Hause entführt und auf neunten Platz vorgerückt.

24 Christensen Nikolai 2Gemäss der Handball-Auguren waren die Gastgeber aus dem Berner Oberland am Samstagabend favorisiert eingestuft worden. Doch die Altdorfer gaben Gegensteuer. Sie entführten einen wichtigen Punkt, nach einer recht guten Leistung. Die Begegnung verlief spannend bis zum Abpfiff, wie auch der Spielrapport aufzeigt.

Den Torreigen eröffnete Jannick Drollinger nach knapp 2 Minuten. Just jener Akteur, welcher früher bei Steffisburg agiert und später zum BSV Stans gewechselt hatte, um nachher beim HC KTV Altdorf anzuheuern. Weitere Treffer des nämlichen Schützen, ferner von Ivan Fallegger, Fabian Auf der Maur und Marko Koljanin liessen bis zur 10. Minute das 6:2 Tatsache werden. Wenig später hatten die Innerschweizer ihre Reserven gar auf fünf Längen (8:3) erhöht. Die Urner beeindruckten während der ersten Spielhälfte mit einer konzentrierten Deckungsarbeit, um auch bis zum Seitenwechsel die Führung zu verteidigen (12:9).

Mächtig Druck entwickelnde Berner

Einige Unzulänglichkeiten in der KTV-Abwehr nutzten die in der Folge mächtig auf den Ausgleich drückenden Gastgeber vor knapp 250 Zuschauern. Sie hatten gut drei Minuten nach Wiederaufnahme der Partie prompt den Ausgleich bewerkstelligt (13:13). Nun schien die Partie auf die Seite der Steffisburger zu kippen. Sie zogen in Front, um 7 Minuten vor Spielende mit 23:21 zu führen. Nun war Altdorfs Trotzreaktion gefragt. Sie liess nicht auf sich warten. Doch es dauerte bis zur letzten Minute, ehe Nicolai Christensen das 24:24 gelang. Ein Timeout der Platzherren fruchtete nichts mehr, auch wenn Janick Sorgen in den Schlusssekunden nochmals eine Topchance bezüglich Siegsicherung hatte, diese aber durch den an diesem Abend generell gut disponierten Altdorfer Keeper Noah Ineichen – er lieferte insgesamt 13 erfolgreiche Paraden ab (37-prozentige Erfolgsquote) – unschädlich gemacht sah. Der gegnerische Schlussmann Simon Hunziker kam gar auf satte 49 Prozent!

Altdorfs bester Skorer war gegen den TVS Nicolai Christensen (6), vor Spielertrainer Mario Obad (5), Yannick Drollinger sowie Ivan Fallegger (je 4). Ivan Fallegger verzeichnete eine 80-prozentige Abschlusserfolgsquote, vor Mario Obad (71) und Yannick Drollinger (57).

Jetzt lockt der Cup-Knüller

Die weiteren NLB-Resultate der vierten Runde: Endingen – Yellow Winterthur 38:16, Kadetten-Espoirs Schaffhausen – Birsfelden 39:26, Stäfa – Baden 24:17, Solothurn Wädenswil 31:20, Siggenthal – Möhlin 23:25, Chênois Genf – Horgen 30:33. – An der Spitze der NLB-Zwischenrangliste grüssen Schaffhausen (4/8), Stäfa (3/6), Endingen, Möhlin und Solothurn (je 3/6). Der HC KTV Altdorf liegt auf der neunten Position (4/3), vor Baden, Birsfelden und Genf (je 4/2). Winterthur und Wädenswil haben als einzige noch keine Zähler ins Trockene gebracht. – Altdorf tritt am 1. Oktober in Muotathal zur fälligen Schweizer-Cup-Begegnung an: Hitchcock lässt grüssen…

Altdorf spielte mit: Noah Ineichen, Jan Dittli; Marc Vollenweider, David Arnold, Ivan Fallegger (4), Pascal Aschwanden, Flavio Fallegger, Kevin Ledermann, Fabian Auf der Maur (2), Elias Arnold, Yannick Drollinger (4), Mario Obad (5), Marko Koljanin (3), Nicolai Christensen (6).

 

Gelesen 742 mal