Sonntag, 09 Oktober 2016 00:00

Ein Geniestreich mit Ansage

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Nationalliga B: HC KTV Altdorf – TV Möhlin 34:30

Topleistung der Gastgeber vor 400 Kiebitzen. Jetzt in vordere Tabellenhälfte vorgeprescht.

Aufdmaur möhlBereits in den «Katakomben» respektive der Garderobe liessen sich die Altdorfer hervorragend einstellen. Die Forderung Spielertrainer Mario Obads wurde in der Feldliarena denn auch 1:1 umgesetzt: «Wir müssen eine 400-prozentige Leistung erbringen, wollen wir die hochkotierten Gäste, deren Kader im Vergleich zur vorangegangenen Saison markant optimiert worden ist, in den Griff bekommen.» Die Forderung ihres Chefs und auch seitens Coach Stefan Epps wurden, wie sich rasch zeigen sollte, beherzigt. Den mit allen denkbaren Varianten aufwartenden Nordschweizern wurde der Wind frühzeitig aus den Segeln genommen. Was speziell beeindruckte, war die sackstarke Leistung der KTV-Deckung – ungeachtet obadepp möhlinder 30 kassierten Minustreffer – wie auch der Offensive. Letztere war es, welche trotz recht zahlreicher technischer Fehler (bei dieser Supergangart aber eigentlich kein Wunder), die einheimischen Zuschauer immer wieder von den Sitzen riss respektive zu Sonderovationen veranlasste. Alles in allem ganz einfach eine eigentliche Galavorstellung des KTV-Trupps. Die Erkenntnis: Falls auf diesem Niveau weiteragiert wird, dürften weitere «Höhenflüge» der Urner nicht ausbleiben. Die beiden gewonnenen Punkte liessen die Altdorfer jetzt in die vordere Tabellenhälfte vorstossen. Sie, deren Selbstvertrauen durch das Mittun der verletzten respektive angeschlagenen Marius Kasmauskas und Nikolai Christensen am Samstagabend unverkennbar gestärkt wurde.

Frühzeitiger Drei-Tore-Vorsprung

Die Altdorfer begannen ebenso fulminant wie hochkonzentriert. Mario Obad (zweimal), Yannick Drollinger und Fabian Auf der Maur ballerten ihre Mannschaft schon nach 7 Minuten mit 4:1 in Front. Die Widersacher, mit Trainer Zoltan Cordas auf der Bank, rieben sich verwundert die Augen ob soviel (unerwarteter) Nonchalance, mit der die Einheimischen zur Sache gingen. Und auch vor dem Liga-Topskorer Marcus Hock, der mehrheitlich (insgesamt an diesem Kasm marius wieder dabeiAbend nur mal gerade zweimal ins Volle treffend) erbrachte und damit immer wieder an die Leine gelegt werden konnte, nur wenig Respekt bewiesen. Nach knapp 20 Spielminuten hatte Möhlin seinen Rückstand auf eine Länge reduziert (9:8). Doch Marius Kasmauskas und Mario Obad stellten schon bald wieder den alten Vorsprung ihres Kollektivs her. Zur Pause führten die Platzherren mit 14:12 – der Optimismus in den Reihen der Gelb-Schwarzen war zu diesem Zeitpunkt bereits unverkennbar. Dem Motto «hiä regiärt dr Ürischtiär» sollte dem Team auch im weiteren Verlauf der Partie sozusagen als Leitplanke dienen…

Die Abgebrühtheit des Ivan Falleggers

Freude herrscht möhlEs wäre unfair, irgend einen Akteur des HC KTV Altdorf speziell hervorzustreichen. Alle 14 das Matchblatt zierenden Akteure liessen auch während der zweiten halben Stunde kaum Wünsche offen. Mit welcher Kaltschnäuzigkeit sie gegen den TVM zur Sache gingen, zeigte etwa jene Aktion auf, als Fabian Auf der Maur, auf der rechten Flügelaktion durchbrechend, das Leder durch den gegnerischen Kreis hindurch zu Ivan Fallegger auf die rechte Spielfeldseite zirkelte. Den Ball nahm Letzterer direkt ab und erzielte (an diesem denkwürdigen Abend erfolgreichster Skorer seines Kollektivs) einen speziell sehenswerten Treffer markierte. Mit schnellem Spiel beeindruckten die Gäste, die letztes Jahr in Altdorf noch gewonnen hatten, in der Folge. Dabei immer wieder versuchend, das Resultat zu ihren Gunsten zu drehen. Doch dagegen legte die KTV-Abwehr - unterstützt durch den stark aufspielenden Keeper Noah Ineichen - ihr Veto ein.

christensen möhlinAls dann nach 50 Minuten das 27:22 feststand, zweifelte in der Feldlihalle eigentlich kaum mehr ein KTV-Fan am Erfolg seiner Truppe, trotzdem Möhlin seinen Rückstand noch zweimal auf drei Längen zu reduzieren verstand (27:24, 30:27). In der Schlussphase waren es seitens der Urschweizer Ivan Fallegger, Fabian Auf der Maur (mit einem raffinierten Drehball), Yannick Drollinger sowie Marius Kasmauskas, welche nach dem 30. Treffer der Marke Nicolai Christensen in die Maschen Nicolas Bamers (Möhlin) trafen.

Hinter Ivan Fallegger (7) etablierten sich Marko Koljanin (6), Mario Obad (5), Fabian Auf der Maur, Yannick Drollinger und Nicolai Christensen (je 4) als Erfolgreichste auf der KTV-Skorerliste. Auf eine je 100-prozentige Abschlusserfolgsquote kamen Ivan Fallegger sowie Yannick Drollinger, vor Fabian Auf der Maur (80), Ivan Fallegger (77), Mario Obad (71) und Marius Kasmauskas (60). – Noah Ineichen parierte neun gegnerische Abschlussversuche.

Die weiteren Resultate des zweiten Oktoberwochenendes in der NLB: Wädenswil - Chênois/Genf 36:27, Siggenthal - Schaffhausen/Espoirs 24:32, Baden - Endingen 26:34, Horgen - Steffisburg 41:30, Birsfelden - Stäfa 19:24, Solothurn - Yellow/Pfadi Winterthur 23:17.

In der vorderen Tabellenhälfte stehen (nach je fünf Runden): 1. Schaffhausen und Stäfa (je 10 Punkte), 3. Endingen und Solothurn (je 8), 5. Horgen (7), 6. Möhlin (6), 7. Altdorf (5).

Hinweis: Die Achtelsfinal-Cuppartie zwischen dem HC KTV Altdorf und HC Kriens/Luzern (NLA) wurde neu terminiert. Sie findet definitiv am Donnerstag, 27. Oktober, 20 Uhr, in der Feldliarena Altdorf statt.

Altdorf spielte mit: Noah Ineichen, Jan Dittli; Marc Vollenweider, Marius Kasmauskas (3), David Arnold, Ivan Fallegger (7), Flavio Fallegger (1), Kevin Ledermann, Fabian Auf der Maur (4), Elias Arnold, Yannick Drollinger (4), Mario Obad (5), Marko Koljanin (6), Nicolai Christensen (4).

 

Gelesen 802 mal Letzte Änderung am Sonntag, 09 Oktober 2016 23:35