Dienstag, 11 Oktober 2016 00:00

Der heissersehnte erste Saisonsieg

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

11 Aschwanden Pascal 2Jetzt ist er unter Dach und Fach: der erste Saisonsieg der U19-Elitejunioren. Zwar fiel er gegen das Team des BSV Future Bern nur denkbar knapp aus (27:26), doch verdient war er allemal. Nun heisst es für die Mannschaft der SG Altdorf/Stans, den eingeschlagenen Pfad weiter zu verfolgen. Das sehen auch die Coaches Dani Lussi (BSV Stans) und Migi Müller (HC KTV Altdorf) so. Sie zeigen sich diesbezüglich durchaus optimistisch, auch wenn es noch ein weiter Weg zum definitiven Verbleib in der nationalen Spitzenklasse ist.

Im Zwischenklassement der Zwölfergruppe sind zurzeit in der Problemzone anzutreffen: SG Altdorf/Stans (4/2, -13), GC/Amicitia Zürich (4/2, -14), Stäfa (4/2, -17), Future Bern (3/1), SG Zurzibiet/Endingen (4/0). - Das Spitzenquartett: Schaffhausen (4/8), Winterthur (5/8), Suhr/Aarau sowie Otmar/St. Gallen (je 4/6).

Vier-Tore-Vorsprung bei Halbzeit

Zwischen Bernern und Innerschweizern entwickelte sich ein Fight auf Biegen und Brechen. Für beide Formationen ging es darum, die rote Laterne abzutreten. Im Angriff lernten die Urner/Nidwaldner schon bald die Härte der Mutzen kennen. Immerhin führte die SGAS nach 8 Minuten 5:4, später gar 11:8. Bei Halbzeit hatten die Innerschweizer die Nase mit 12:8 im Wind.

Gut liess sich in der Stanser Eichli-Halle die zweite Halbzeit, vor rund einem halben Hundert Zuschauern, an: Altdorf/Stans vermochte den Vorsprung auf sechs Längen zu erhöhen. 10 Minuten vor Spielschluss lautete das Skore 25:19 – ein Heimsieg zeichnete sich ab. Doch mehrere technische Fehler und unpräzise Abschlüsse liessen das Team aus der Bundesstadt wieder aufschliessen – oder zumindest beinahe (27:26, 33 Sekunden vor Time). Noch war der Sieg für die Gastgeber indessen nicht im Trockenen.

Finale Zitterphase

6 Sekunden vor dem Abpfiff leisteten sich die Urschweizer einen fatalen Fehlpass. Er blieb indessen schliesslich folgenlos, da die Berner einen Freiwurf (aus 9 Metern Torentfernung) nicht zu verwerten vermochten.

Als Topskorer erwiesen sich bei den Bernern Lucas Rohr (9), bei den Innerschweizern Joel Wyss (Stans, 8) und Pascal Aschwanden (Altdorf, 7). Hundertprozentige Abschlusserfolgsquoten liessen sich in den Reihen der SGAS Janis Lang sowie Flavien Schweighauser attestieren. Seitens der Keeper wehrten Roul Iten sieben gegnerische Topchancen, Fabio Arnold deren drei (34 respektive 20 Prozent) ab.

Die SG Altdorf/Stans spielte mit: Fabio Arnold, Roul Iten; Livio Bissig, Luca Vitaliano (1), Lukas Durrer, Janis Lang (1), Marco Inderbitzin (2), Pascal Aschwanden (7), Flavien Schweighauser (1), Joel Wyss (8), Pascal Achermann (5), Mario Herger (2).

 

Gelesen 901 mal