Mittwoch, 19 Oktober 2016 00:00

Mit dem Kleber «Underdog» auf dem Rücken?

geschrieben von
Artikel bewerten
(1 Stimme)

Fanionteam empfängt NLB-Leader Stäfa

Urner ohne verletzten Torjäger Marko Koljanin, der für zwei bis vier Wochen ausfällt. Am Donnerstagabend dann der grosse Cupfight gegen NLA-Klub Kriens/Luzern (Achtelfinal).

koljanin aarau filteredDie Spitzenhandballereignisse in der zweitobersten nationalen Stärkeklasse jagen sich. Vorweg der HC KTV Altdorf zeigt sich dabei erfreulicherweise in Topform. Was die Siege gegen Möhlin und den bisherigen Tabellenleader Kadetten Espoirs Schaffhausen zeigen. Doch in den Becher der Genugtuung ist ein herber Wermutstropfen gefallen: die Verletzung Topskorer Marko Koljanins. Der Kroate hat sich (wie gemeldet) im Auswärtsspiel in der Munotstadt schon in dessen Anfangsphase eine Knieverletzung zugezogen. Der Kroate unterzog sich in der Folge einer spitalärztlichen Untersuchung (in Schwyz). Der Befund: Allerschlimmste Vermutungen haben sich glücklicherweise zerschlagen – Koljanin handelte sich immerhin eine Knieinnenbandüberdehnung ein. Er wird für die nächsten zwei bis vier Wochen pausieren müssen. Besonders fatal ist das Ganze natürlich insbesondere im Hinblick auf die Spitzenpartie gegen NLA-Absteiger Lakers Stäfa vom Samstagabend, 22. Oktober. Sie wird um 19 Uhr in der Altdorfer Feldliarena unter Leitung der beiden Schiedsrichter Nils Haldemann/Markus Neumann angepfiffen.

Löst Handicap zusätzlichen Leistungsschub aus?

Unter Berücksichtigung des verletzungsbedingten Ausfalles Marko Koljanins werden die Altdorfer von den Auguren begreiflicherweise als «Underdogs» gehandelt. Doch wer weiss: Vielleicht löst gerade dieses Handicap zusätzliche Impulse im Teamgefüge aus. Wie Spielertrainer Mario Obad und Coach Stefan Epp den Ausfall in den Reihen des KTV-Kollektivs lösen wollen, bleibt vorderhand ihr Geheimnis…

Die Lakers aus Stäfa haben es sich bereits vor Saisonbeginn aufs Banner geschrieben, den sofortigen Wiederaufstieg in die Nationalliga A zu bewerkstelligen. Dank der jüngsten Altdorfer Mithilfe (27:26-Erfolg in Schaffhausen) haben sie sich denn auch den ersten Platz im Zwischenklassement gesichert. Allerdings brauchten die Stäfner im Spiel gegen Siggenthal ein gehöriges Quäntchen Glück, um nicht auf die Verfolgerposition abzudriften: Ihr Einsatz endete gegen die Aargauer mit einem kaum erwarteten Remis (25:25). Jetzt bekleiden die Zürcher Seebuben im Zwischenklassement der NLB-Vierzehnergruppe die vorderste Position (11 Punkte), vor Endingen und den Schaffhauser Kadetten Espoirs (je 10), Möhlin sowie Solothurn (je 8), gefolgt vom HC KTV Altdorf, Horgen und Steffisburg (je 7).

Gegnerischer Trainer warnt

Auf der Homepage der Lakers warnt Trainer Pedja Milicic seine Truppe vor einem Unterschätzen der als heimstark renommierten Altdorfer, da diese im Hexenkessel der Feldliarena mehrheitlich zu Sonderleistungen aufzulaufen pflegen. Milicic sieht die bevorstehende Aufgabe seiner Truppe denn auch als eigentliche «Reifeprüfung». Den Statistikern sei in Erinnerung gerufen, dass die Zürcher die letzten sechs Meisterschaftsbegegnungen (zwei davon in der NLA) gegen Altdorf ausnahmslos für sich entschieden: 35:33, 34:29, 42:35, 34:31, 30:25, 33:22. Doch in Stein gemeisselt sind solche (positive) Stäfner Ergebnisse natürlich keineswegs…

Die besten Skorer der Kontrahenten sind zurzeit: Altdorf: Mario Obad und Marko Koljanin (im letzten Spiel frühzeitig verletzt) mit je 26 Toren, gefolgt von Ivan Fallegger (25), Nikolai Christensen (24) und Yannick Drollinger (21); Stäfa: Mikkel Madsen (34), Mirko Milosevic (27), Lukas Maag (18), Nicola Brunner (15) sowie Marius Lepp und Roger Bleuler (je 13). Die aktuellen Torverhältnisse: Altdorf 162:167; Stäfa: 159:130.

Und ausserdem…

Fünf weitere Mannschaften des HC KTV Altdorf werden im Wochenendeinsatz stehen. Die U19-Elitejunioren der SG Altdorf/Stans treten auswärts in Zürich gegen GC/Amicitia an. Innerschweizer wie Limmatstädter haben im bisherigen Meisterschaftsverlauf (nach vier Runden) je 2 Punkte eingeheimst. Der U17-Internachwuchs der SG Altdorf/Stans spielt ebenfalls away, und zwar in Lyss. Der Gegner heisst SG Handball Seeland. In der Sechsergruppe ergatterten die Solothurner nach drei Spielen 2, die Urner/Nidwaldner nach vier Partien 4 Zähler. Die U17-Junioren des HC KTV Altdorf haben in der regionalen Promotionsklasse nach fünf Partien 2 Punkte eingespielt, die gastgebende HSG Mythen-Shooters (Goldau) ebenfalls. Die U17-Juniorinnen schliesslich fighten in der Promotions-Mini-Vierergruppe am Samstag auswärts gegen die Vertretung des BSV Stans. Die Bilanz der Nidwaldnerinnen: 3/3, jene der Urnerinnen: 2/2.

Der Cup-«Hammer»

Am Donnerstagabend, 27. Oktober, kommt es in der Feldliarena (20 Uhr) zum mit Spannung erwarteten Schweizercup-Achtelfinal zwischen dem HC KTV Altdorf (NLB) und dem NLA-Spitzenklub HC Kriens/Luzern. Die Gastgeber haben dabei begreiflicherweise nichts zu verlieren. Sie können die Begegnung mit den Overdogs ohne jeglichen Leistungszwang in Angriff nehmen…

 

Gelesen 792 mal