Sonntag, 30 Oktober 2016 00:00

Unglückliche Niederlage gegen Eulachstädter Handball, Nationalliga B: Yellow/Pfadi Winterthur 30:28

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Nationalliga B: Yellow/Pfadi Winterthur 30:28

Nur ein allereinziges Wochenendspiel stand auf dem Terminkalender der NLB-Meisterschaft. Urner verscherzten möglichen Punktegewinn und rutschten auf den 8. Platz im Zwischenklassement ab.

christensen möhlin 2 filteredDass die Aufgabe der Innerschweizer zu keinem Honigschlecken würde, lag auf der Hand. So fehlten die beiden Topspieler Marko Koljanin und Marius Kasmauskas verletzungshalber weiterhin. Ungeachtet des Handicaps lieferte der Trupp Spielertrainer Mario Obads und Coachs Stefan Epp eine recht gute Leistung ab. Schliesslich sah sich der KTV aber auf die Verliererstrasse gedrängt. Er büsste sogar den 7. Platz (mit weiterhin 7 Zählern) gegenüber dem punktegleichen TV Steffisburg ein, der eine Partie weniger bestritten hat.

Zwischenspurt nach der Pause

Der Fight begann weitgehend ausgeglichen. Keiner Mannschaft gelang es vorerst, sich abzusetzen. Nach der ersten Viertelstunde führten die Gastgeber 9:8, um nach der 20. Minute mit 13:9 in Front zu liegen. Mit einem sehenswerten Zwischenspurt arbeiteten sich die Altdorfer in der Folge an die Zürcher heran. Unmittelbar vor der Pause lautete das Skore 15:15, ehe die Altdorfer (in Überzahl agierend) noch ein Minustor in Kauf zu nehmen hatten.

Im Verlaufe der zweiten halben Stunde zauberten die Innerschweizer eine Fleissleistung aufs Parkett, um auszugleichen und gleich mit drei Längen Differenz in Front zu ziehen. Bei ausgeglichenem Spielstand hatten es schliesslich beide Formationen in der Hand, den «lucky punch» für sich zu beanspruchen.

Folgenschwere Patzer in der Schlussphase

Technische Unzulänglichkeiten der Urner spielten den Winterthurern schliesslich in die Hand. Sie profitierten insbesondere von einem fatalen Ballverlust der Gäste und brachten den Ball schliesslich definitiv zum Siegestreffer (30:28) im zugunsten eines zusätzlichen Feldspielers zwischenzeitlich geräumten KTV-Tor unter.

Der HC KTV Altdorf kommt nun in den Genuss eines spielfreien Wochenendes, um dann am 13. respektive 19. November zu den schweren Auswärtsspielen in Endingen und Solothurn anzutreten.

Gegen Yellow/Pfadi Winterthur erwies sich Nicolai Christensen als bester Skorer seines Teams. Er platzierte den Ball gleich zehnmal im Kasten der Eulachstädter. Nächstbeste Schützen der Urner waren Mario Obad und Yannick Drollinger (je sieben Treffer). Elias Arnold erwies sich als effizientester Akteur seines Kollektivs. Der Dreifachskorer verzeichnete eine hundertprozentige Abschlusserfolgsquote, vor Yannick Drollinger (77), Nicolai Christensen (62) sowie Mario Obad (50 Prozent). Eine starke Leistung durfte sich Torsteher Noah Ineichen attestieren lassen. Er wartete mit einem Dutzend sehenswerten Paraden und einer insgesamt 30-prozentigen Abwehrerfolgsquote auf.

Altdorf spielte mit: Noah Ineichen, Jan Dittli; Marc Vollenweider, David Arnold, Manuel Gisler, Ivan Fallegger, Flavio Fallegger (1), Kevin Ledermann, Fabian Auf der Maur, Elias Arnold (3), Yannick Drollinger (7), Mario Obad (7), Nicolai Christensen (10).

 

Gelesen 705 mal Letzte Änderung am Montag, 31 Oktober 2016 00:30