Diese Seite drucken
Donnerstag, 10 November 2016 00:00

Zu Gast bei den «Wild-Entschlossenen»

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Acht Wochenendeinsätze – fünf vor eigenem Anhang

Das Nationalliga-B-Team gastiert am frühen Sonntagabend, ab 17 Uhr, beim Tabellenzweiten TV Endingen.

Das Fanionteam des HC KTV Altdorf ist in letzter Zeit von der Verletzungshexe arg gebeutelt worden. Vorweg waren es Topskorer Marko Koljanin sowie Rückraumschütze Marius Kasmauskas, welche ihr Tribut zu zollen hatten und für längere Zeit ausfielen. Inwiefern die Blessuren der beiden Leistungsträger sowie weiterer Akteure während der «Nationalmannschafts-Spielpause» auskuriert werden konnten, steht noch nicht abschliessend fest. Im Klartext: Ihr Einsatz im Aargau bleibt ungewiss. Spielertrainer Mario Obad und Coach Stefan Epp sind sich indessen sicher, dass ihr Kollektiv so oder anders herum mit einer Topeinstellung beim vormaligen Nationalliga-A-Vertreter zur Sache gehen wird.

Verletzte in beiden Lagern

Der TV Endingen hat es sich zum erklärten Saisonziel gesetzt, sich wieder in der obersten nationalen Spielklasse zu etablieren. Diesbezüglich sind die Aargauer auf Kurs. Sie belegen – 1 Punkt hinter Leader Suhr/Aarau – im Zwischenklassement den zweiten Platz (mit 12 Zählern). Dies mit dem koketten Tore-Leistungsausweis von 232:160. Der HC KTV Altdorf ist mit 7 Zählern (8. Rang, 214:224) unter den 14 NLB-Teams zu finden. Auf seiner Homepage hält der TVE im Hinblick auf den sonntäglichen Fight fest: «Ob in dieser Partie auch wieder so intensiv gepfiffen wird – sowohl auf dem Platz wie auch auf den Zuschauerrängen – wie anlässlich des Rückrundenfights der letzten Saison, wird sich zeigen. Beide Teams konnten die kurze Ruhepause während der Off-Zeit für das Nationalteam gut nutzen. Zu Hause hatte Nemanja Sudzum genügend Zeit, sich nach den Verletzungen auszukurieren. Micha Romanov trainiert seit einigen Wochen wieder mit. Ob er schon fit für ein Spiel ist, wird man sehen müssen. Das Kollektiv hat einen guten Saisonstart hinter sich und ist wild entschlossen, sich an der Tabellenspitze festzusetzen.» Der Chronist der Endinger attestiert den Altdorfern auf Grund seiner Erkenntnisse, dass die Innerschweizer mit Sicherheit «hungrig auf einen Sieg» sind, zumal sie während der letzten Saison empfindliche Niederlagen gegen die Surbtaler einstecken mussten. Und wie pflegt man doch so schön zu sagen: «qui vivra verra»…

Ein Blick auf die Topskorer der beiden Mannschaften zeigt auf, dass sowohl Endingen wie Altdorf Spitzentorschützen in ihren Reihen stehen haben: Leonard Pejkovic wie auch Armin Sarac (beide TVE) erzielten im Schnitt pro bestrittene Partie bisher je 4,4 Tore; Yannick Drollinger 5,3, Mario Obad 5,1, Nikolai Christensen 4,9 (alle KTV). – Die Partie wird übrigens in der «GoEasy-Halle 1» in Siggenthal-Station/AG ausgetragen.

Urschweizer 3.-Liga-Derby

Die zweite Männermannschaft des HC KTV Altdorf wird gleichentags in Brunnen (Sporthalle, Anspielzeit: 15.30 Uhr) zur Sache gehen. Gegner sind die Mythen-Shooters. Es wird ein ausgeglichenes Urschweizer Derby erwartet, zumal die Gastgeber im 3.-Liga-Zwischenklassement auf dem 3., die Urner auf dem 4. Platz (mit 7 respektive 6 Punkten) figurieren.

Sechs weitere Mannschaften des HC KTV Altdorf (drei davon der Spielgemeinschaft Altdorf/Stans) stehen bereits am Samstag im Einsatz. Die MU19-Elitejunioren (10., 6/2) treten beim Leader Kadetten Schaffhausen (7/14), die FU18- Elitejuniorinnen (5., 7/4) in der Altdorfer Feldliarena (17 Uhr) gegen Herzogenbuchsee (5., 7/4), die MU17-Interjunioren (3., 5/5) gleichenorts (19.30 Uhr) gegen Suhr/Aarau (1., 5/8) an. Die weiteren Spiele des KTV-Nachwuchses werden am Samstag ebenfalls in der Feldliarena bestritten: Die MU17-Youngsters (4., 6/3) spielen ab 15 Uhr in der Promotionsklasse gegen die Emmenbrücker Füchse (6., 5/2), Die FU16-Girls (3., 4/3) fighten ab 13.30 Uhr in der Promotionskategorie gegen Handball Emmen (4., 5/2), die MU15-Burschen (3., 6/6) ab 12 Uhr, ihrerseits in der Promotionsklasse, und zwar gegen die SG Reuss/Luzern (4., 6/5).

Gelesen 623 mal