Montag, 14 November 2016 00:00

Handicapierte Urner vom Feld gefegt

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

TV Endingen – HC KTV Altdorf 37:25

Chancenlos blieben die Urner am Sonntagabend beim Tabellenzweiten. Bereits die Anfangsphase lief für die Innerschweizer aus dem Ruder.

Während die Nationalmannschaftspause bei den Aargauern dazu benützt werden konnte, verschiedene angeschlagene Topspieler wieder fit zu bekommen, hatte der HC KTV Altdorf weiterhin auf seine Leistungsträger Marko Koljanin und Marius Kasmauskas zu verzichten. Zwar war das Team von Spielertrainer Mario Obad und Coach Stefan Epp mit dem festen Vorsatz angetreten, sich möglichst positiv zu verkaufen. Doch aus dem Vorhaben wurde nichts. Zum einen verzeichneten die Urner einen miserablen Start, zum zweiten stand zwischen den Pfosten der Gastgeber Geburtstagskind Dario Ferrante. Dieser lief zu einer schlechthin grandiosen Form auf, damit die Gäste immer wieder zur schieren Verzweiflung treibend. Er machte insgesamt anderthalb Dutzend Topchancen seiner Widersacher zunichte, mit einer Erfolgsabwehrquote von nicht weniger als 48 Prozent brillierend.

Zehn-Tore-Rückstand zur Pause

Die Truppe der Aargauer, in deren Reihen auch Captain Lukas Riechsteiner wieder mit von der Partie war, wartete in der Siggenthaler GoEasy-Halle (frei übersetzbar am ehesten mit «locker vom Hocker») mit einer starken Startphase auf, wobei die englische Bezeichnung für das Heimkollektiv, nicht aber für die Urner, seine Berechtigung hatte... Dem HC KTV Altdorf missriet anfänglich das Meiste – nach 10 Minuten lagen die Urschweizer bereits mit 1:7 im Hintertreffen. Das Desaster nahm in der Folge seine Fortsetzung. Der HC KTV Altdorf lag nach 20 Minuten mit 5:15, zur Pause mit 8:18 in Schieflage. Endingen setzte seinen Lauf auch nach erfolgtem Seitenwechsel fort – Altdorf vermochte der gegnerischen Dominanz (zu) wenig entgegenzusetzen. Nach 40 Minuten führte der TVE 26:14, nach der vollen Stunde mit 37:25, damit definitiv Sieg und Punkte sicherstellend.

Im Zwischenklassement weiter an Terrain verloren

Der HC KTV Altdorf kassierte mit der eingefangenen Schlappe seine dritte Niederlage in Serie (Schweizer Cup inbegriffen), um damit im NLB-Zwischenklassement auf die 9. Position abzurutschen und nach acht Spielen weiterhin nur 7 Punkte aufzuweisen.

Beste Skorer im KTV-Kollektiv waren in Endingen Nicolai Christensen (6) und Spielertrainer Mario Obad (5), Jannik Drollinger traf dreimal ins Volle. Eine je 100-prozentige Schussauswertung liessen sich Marc Vollenweider, Ivan Fallegger, Pascal Aschwanden sowie Flavio Fallegger, vor Kevin Ledermann (66), Elias Arnold und Yannick Drollinger (je 50) attestieren.

Ähnlich respektlos wie Endingen verfuhr auch NLA-Absteiger Stäfa mit Horgen (36:24), womit die beiden aus der obersten nationalen Stärkeklasse Relegierten an der Tabellenspitze bereits einen beachtlichen Vorsprung aufweisen. Die weiteren Ergebnisse des Wochenendes: Kadetten-Espoirs Schaffhausen – Steffisburg 27:29, Siggenthal – Steffisburg 22:27, STV Baden – Yellow/Pfadi Winterthur 29:19, Birsfelden – Wädenswil 25:24, Chênois Genf – Möhlin 29:37.

Favoriten haben das Sagen

Das NLB-Zwischenklassement präsentiert sich zurzeit wie folgt: 1. Stäfa (15), 2. Endingen (14), 3. Möhlin (12), 4. Solothurn (12), 5. Kadetten-Espoirs Schaffhausen (11), 6. Steffisburg (9), 7. Horgen (8), 8. Baden (8), 9. Altdorf (7), 10. Yellow/Pfadi Winterthur (6), 11. Siggenthal (4), 12. Birsfelden (4), 13, Wädenswil (2), 14. Chênois Genf (2). Altdorf und Yellow/Pfadi haben eine Partie mehr als die übrige Konkurrenz bestritten. – Am kommenden Wochenende gastieren die Urner beim Tabellenvierten, SG TV Solothurn.

Altdorf spielte mit: Jan Dittli, Noah Ineichen (24 respektive 25 Prozent Abwehrerfolgsquoten); Marc Vollenweider (2), David Arnold, Manuel Gisler, Yannick Drollinger (3), Ivan Fallegger (1), Pascal Aschwanden (1), Flavio Fallegger (2), Kevin Ledermann (2), Fabian Auf der Maur (2), Elias Arnold (1), Mario Obad (5), Nicolai Christensen (6).

 

Gelesen 760 mal