Dienstag, 28 November 2017 21:41

Niederlage in Hasle - gefolgt vom Wunder des Herren 2

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Sonntags und ohne Harz Spiele waren noch nie eine Stärke von uns. Das zeigte auch das Auswärtsspiel gegen den Aufsteiger aus Hasle. Nach einem komplett verschlafenen Start und einer Schiedsrichter Leistung zu Beginn des Spiels, die sehr zu wünschen übrig liess. Wir kassierten in der Startphase gleich mehrere komplett unverständliche 2min Strafen und durch diese Strafen nahm uns der Schiedsrichter komplett die Aggressivität in der Abwehr, so verwunderte es nicht das Hasle praktisch durch unsere Abwehr spazieren konnte. Wir verloren dieses Spiel sang und klanglos mit 23:39.

Nun ging es eine Woche später zum nächsten Auswärtsspiel nach Malters. Die Vorzeichen waren alles andere als vielversprechend für dieses Spiel, nicht weniger als 6 wichtige Leistungsträger fehlten uns für dieses Spiel Verletzungs- oder Krankheitshalber.

Dazu kam noch das in Malters in der 3. Liga auch harzverbot herrscht. Glücklicherweise war Malters bereit mit dem neu entwickelten selbstklebenden Ball den wir mitgenommen haben zu spielen. Ist zwar alles andere als ein Ersatz für das geliebte Harz und die Hoffnung bleibt zum Wohle des Handballsports des der Weltverband das Harz nicht komplett verbieten wird. Trotzdem ist es mit diesem Ball ein wenig besser zum Spielen als komplett ohne Harz. Der Start in das Spiel verlief dann überraschend gut, nach gut 7min führten wir mit 5:3. Im Angriff spielten wir mit viel Geduld und konnten viel Druck auf die Abwehr erzeugen und was sehr wichtig war, wir nutzen unsere Chancen. In der Abwehr standen wir eigentlich auch sehr kompakt, allerdings hatten wir mit dem Topscorer von Malters einige Probleme. Er erzielte in den ersten 17min gleich 9 von 10 Toren seiner Mannschaft, da wir den Rest vom Gegnerischen Team aber relativ gut im Griff hatten, entschieden wir uns eine Manndeckung gegen den Topscorer zu stellen. Das sollte dann auch fruchten, zur Pause führten wir knapp mit 14:12. Wir gingen also relativ zufrieden in die Pause, die Frage war einfach ob unsere Kraft auch noch für die zweite Hälfte reicht, mit nur drei gelernten Rückraumspielern waren wir relativ dünn besetzt. In den ersten 13min schaffte Malters das Spiel auszugleichen zum 17:17, das Spiel drohte also zu kippen. Aber wir zeigten eine Tolle Moral und unsere Abwehr wurde immer stärker, Malters schaffte in den nächsten 9min gerade mal ein Törchen. Auch die Offensive funktionierte nun wieder besser, wir spielten vorne wieder mit mehr Geduld und warteten bis wir eine 100% Torchance herausspielten. Dank dieser guten Phase führten wir in der 52min wieder mit 21:18, die letzten 8min sind dann schnell erzählt. Vorne gelang uns nun fast alles und wir liessen Malters nicht mehr ins Spiel kommen, am Ende gewannen wir verdient mit 27:22. Es war also amtlich unser Herren 2 schaffte das Wunder und konnte das erste Spiel überhaupt «ohne Harz» gewinnen, dass die Freude darüber gross war ist natürlich klar. Bester Torschütze waren Thomas von Deschwanden mit 7 Toren, dicht gefolgt vom Captain Simon Ziegler der 6mal erfolgreich war.

Fazit: Eine überragende Mannschaftsleistung von unserem Team, der Glaube daran ein Spiel ohne Harz zu gewinnen war eigentlich nicht mehr da, wen man die letzten Jahren vom Herren 2 verfolgt hat. Das wir mit diesem Minikader dann den Sieg holen ist sicher noch überraschender und zeigt wieviel Moral in unserer Mannschaft steckt. Grosses Lob an die ganze Mannschaft, jeder erfüllte seinen Job, vor allem die Leistung unserer Rückraumspieler war überragend, die alle an ihre Grenzen gingen. Weiter geht es nun bereits am Sonntag wieder Auswärts gegen Willisau.

Für Altdorf spielten: Rieder Tobias, Arnold Nino, Bucher Adrian (3), Ziegler Simon (6), Zurfluh Carlo (2), Bissig Mauro (1), Arnold Pascal (2), Schranz Andreas (3), Bär David (3), von Deschwanden Thomas (7), Bissig Silvan

Gelesen 1062 mal
Mehr in dieser Kategorie: « Erste Niederlage Sieg nach Krimi »