Freitag, 31 August 2018 11:11

Matchvorschau NLB

geschrieben von
Artikel bewerten
(2 Stimmen)

HC KTV Altdorf – Lakers Stäfa Samstag, 1. September 2018, 18.00 Uhr, Sporthalle FELDLI, Altdorf

 

Die Matchvorschau wird präsentiert und gesponsert von www.zottermedia.ch

 

ph / Heute beginnt die neue Handball-Meisterschaft. Für den HC KTV Altdorf ist es die 18. Meisterschaft in Folge in der Nationalliga B, sieht man vom Jahr in der obersten nationalen Stärkeklasse ab. Neu sind in den Reihen der Urner das Trainer-Zweigespann Sebastian Munzert / Marc Fallegger - und ein grosser Teil der Mannschaft.

Zwei Jahre hintereinander verliess Ende Meisterschaft praktisch die Hälfte der jeweiligen Mannschaft das KTV-Fanionteam. Letztes Mal kam die Vakanz der Trainerposition hinzu. Mit Sebastian Munzert konnte diese Lücke mit einem «Insider» geschlossen werden. Der 34-jährige Deutsche war auf die Saison 2011 zu den Altdorfern gestossen. Er hat sich zwischenzeitlich mit seiner Familie im Urnerland auch privat bestens integriert. Ihm steht Marc Fallegger, ebenfalls langjähriger Spieler und Kenner der Altdorfer Handballszene, zur Seite. Schwieriger gestaltete sich die Neuausrichtung des Teams selber. Nach den Abgängen der beiden Topskorer Mario Obad - er wechselte zum BSV Stans - und Marko Koljanin, der verletzungshalber den Handballsport aufgeben musste, galt es für den KTV, zwei absolute Spitzenakteure zu ersetzen.

Das gab in erster Linie viel Platz für den eigenen Nachwuchs. Diesen aber bereits im ersten Jahr ins «kalte Wasser» zu werfen, wäre jedoch weder sinnvoll noch nachhaltig. Ziel von Trainer Munzert und Co-Trainer Fallegger ist war es deshalb, junge Spieler sukzessive ins Fanionteam zu integrieren. Der HC KTV Altdorf sah sich daher einmal mehr vor die Tatsache gestellt, Verstärkung von «aussen» zu suchen. Mit dem Deutschen Florian Heinrich vom BSV Stans, Amer Zildzic (Bosnier) von GC/Amicitia und Thomas Adamcik (Slovake) gelang das Unterfangen. Der Start in die Meisterschaft 2018/19 ist also - wie bereits im Vorjahr - happig. Geduld ist gefragt, um das erklärte Saisonziel «Ligaerhalt» zu erreichen.

In einer ähnlichen Situation befindet sich der heutige Gegner Lakers Stäfa. Seit Jahren gehört er zu den Spitzen-B-Teams mit Ambitionen auf «ganz oben». Allerdings soll dies offenbar, wie die Teamverantwortlichen erklären, im Hinblick auf das neue Championat, kein primäres Thema sein. Konsolidierung scheint vielmehr angesagt. Das Kader der Gäste zeigt jedoch eher in eine andere Richtung. In den Reihen der Zürcher Oberländer agieren nämlich zwei Japaner und neu ein Isländer… Mit dem Deutschen Philipp Seitle (vom STV Baden) ist Stäfa zudem die Neuverpflichtung eines Spielmachers mit Topskorerqualitäten gelungen.

Wie erklärte Altdorfs Trainer Sebastian Munzert («Munzi») in seinem jüngsten Interview vor dem Meisterschaftsauftakt? «Unsere Spieler müssen ihr Herz aufs Spielfeld legen. - Oder anders ausgedrückt, 60 Minuten Kampf ist in jeder Partie angesagt!»

 

Gelesen 303 mal Letzte Änderung am Freitag, 31 August 2018 11:14