Montag, 25 März 2019 12:40

Erneuter Punktgewinn für den KTV

geschrieben von Spielbericht
Artikel bewerten
(2 Stimmen)

HC KTV Altdorf – TV Steffisburg 30:30 (15:18), 23.3.19, Feldli Altdorf

 

Florian Henrich sorgt mit seinem verwandelten Siebenmeter nach Spielschluss für den verdienten Punktgewinn. Wie schon letzte Woche hätte das Spiel auf beide Seiten kippen können und das Remis sichert beiden Mannschaften den verdienten Punkt. 

 

In dieser äusserst wichtigen Partie musste das Trainerduo um Sebastian Munzert und Marc Fallegger gleich auf zwei Kräfte im Rückraum verzichten. David Arnold fehlt weiterhin aufgrund eines leichten Schleudertraumas, Marius Kasmauskas wurde von Problemen an der Achillessehne ausser Gefecht gesetzt. So musste das Urner Angriffsspiel mit nur drei Rückraumspielern auskommen. Doch nicht die Offensive war das Problem des KTV. Vor allem in der ersten Halbzeit fand die Defensive kein Mittel gegen die mit viel Dynamik vorgetragenen Angriffsauslösungen der Gäste aus Steffisburg. Gleich 18 Gegentreffer hagelte es deshalb bis zur Pause ins Urner Gehäuse. Nach ausgeglichenem Start geriet der KTV immer mehr ins Hintertreffen. Zwei Minuten vor dem Seitenwechsel erhöhten die Gäste auf 18:13, doch zum Glück konnten die Altdorfer vor der Pause noch mit zwei Toren reagieren. Der 15:18 Rückstand liess die Situation für den zweiten Umgang um einiges besser aussehen. 

 

Diesen Schwung konnte der KTV auch gleich mitnehmen. Als Goali Jan Dittli nach vierzig Spielminuten drei Paraden in Serie zeigte, kippte das Spiel erstmals seit der Startphase wieder auf Seiten des KTV. Doch Steffisburg reagierte mit drei Treffern in Serie und verpasste es durch zwei technische Fehler, für eine Vorentscheidung zu sorgen. Dies nutze dann wiederum der KTV aus und der starke Edvinas Vorobjovas glich in der 54. Minute erneut aus, bevor zwei weitere Treffer von Pascal Aschwanden und dem souveränen Siebenmeterschützen Florian Henrich für die scheinbare Vorentscheidung sorgten (57./29:27). Was folgte war die erste umstrittene Entschidung der Schiedsrichter in der Schlussphase. Ivan Fallegger stellte gegen den Steffisburger Flügel Gabriel Felder den Körper rein, um ihm nur einen kleinen Abschlusswinkel zuzulassen. Normalerweise stellt sich dabei die Frage, ob der Defensivspieler noch in Bewegung war (Foul und somit Siebenmeter) oder ob er bereits stand (Offensivfoul und Ballbesitz Altdorf). Die Referees entschieden auf Siebenmeter und Zeitstrafe. Der Berner Oberländer konnten somit für zwei Minuten in Überzahl agieren und nutzten dies Gnadenlos aus. Drei Tore in Serie später führten die Gäste mit 30:29. Altdorf spielte mit dem letzten Angriff noch um einen Punkt. Edvinas Vorobjovas wurde in Abschlussposition gebracht. Obwohl sein Wurf den Weg nicht ins Tor fand, jubelten die Urner. Die Schiedsrichter entschieden auf Siebenmeter und Zeitstrafe gegen Cedric Manse. Dieses Urteil konnte wohl als Kompensationspfiff für die vorherige Aktion gewertet werden. Florian Henrich behielt die Nerven sorgte mit seinem persönlich zehnten Treffer zum Ausgleich. 

 

Da Emmen und Winterhur im Abstiegskampf wichtige Auswärtssiege gegen stärker eingestufte Gegner erringen konnten, verliert der KTV gegen die beiden Direktkonkurrenten einen Punkt. Die neu gejagte Mannschaft ist nun Biel, welche drei Punkte vor den Urnern liegt. Winterthur hat bereits vier Punkte Vorsprung auf das Schlusslichtduo aus der Innerschweiz. Das Derby gegen Stans vom kommenden Samstag wird also weiter angeheizt.

 

Für Altdorf spielten: Jan Dittli/Christian Amrein; Manuel Gisler, Daniel Baumann, Ivan Fallegger (2), Pascal Aschwanden (2), Marc Häusler, Flavio Fallegger, Fabian auf der Maur (1), Florian Henrich (10/5), Tomas Adamcik (1), Amer Zildzic (5), Edvinas Vorobjovas (8), Sebastian Munzert (1)

Gelesen 325 mal