Montag, 01 April 2019 10:23

Das Abstiegsgespenst bäumt sich auf

geschrieben von Spielbericht
Artikel bewerten
(5 Stimmen)

Spielbericht HC KTV Altdorf – BSV Stans 18:32 (10:13), 30.3.19, Feldli Altdorf

 

Der KTV verliert das Derby gegen den BSV Stans nach einem Leistungseinbruch in der zweiten Halbzeit klar und deutlich. Durch den Sieg Birsfeldens steht der KTV nun mit dem Rücken zur Wand. Vier Punkte müssen in den verbleibenden vier Spielen gutgemacht werden.

 

Wer in diesem Derby ein Feuerwerk erwartet hatte, wurde bereits in der Startphase enttäuscht. Die am Tabellenende steckenden Urner starteten äusserst behäbig und liessen den nötigen Kampf vermissen. Die Leistung der Stanser erinnerte auch eher an die Vorwoche, als sie sich lange Zeit gegen Wädenswil/Horgen abmühen mussten. Trotzdem konnten sich die Nidwaldner Gäste absetzen, da sich der KTV im Angriff schwertat und zu selten gute Torchancen herausspielen konnte. Bis zur 23. Minute wuchs der Vorsprung bereits auf fünf Tore an, bevor Amer Zildzic mit drei Toren in Serie den Anschluss wiederherstellen konnte (26./9:11). Zwischen der fünften und der 35, Minute war er sowieso der einzige Torschütze im Spiel des KTV. Ob es dies bereits einmal gab, darf bezweifelt werden. Er netzte dann auch in letzter Sekunde mittels Siebenmeter zum Pausenstand von 10:13 ein und hielt den KTV am Leben. 

 

Nach der Pause verlief das Spiel ausgeglichen. Der eingewechselte Torhüter Amrein konnte die Defensive unterstützten, durch Gegenstösse nach Ballverlusten liessen die Urner aber immer wieder einfache Tore zu und Stans setzte sich kontinuierlich ab. In der 45. Minute nahm das Altdorfer Trainerduo die Auszeit und stellte nochmals um. Erfolglos, wie sich in den folgenden Minuten herausstellt. Vom 14:21 zogen die Stanser auf 14:27 weg und führten den KTV teilweise regelrecht vor. Doch es war nicht mal unbedingt Stans, die auf Teufel komm raus losgestürmt wären, eher nutzten sie konsequent die gegebenen Chancen eines zerfallenden Altdorfer Kollektivs. Vor allem der Stanser Rückraumschütze Roger Scherer mass mit seinen Würfen das Altdorfer Tor ganz genau aus und wurde mit acht Toren zur prägenden Figur des Spiels. Auf Seiten des KTV konnte sich einzig Marc Häusler in Szene setzen, der zum wiederholten Male seine Chancen in den letzten Spielminuten nutzte. Die klare 18:32 Niederlage entspricht auch in dieser Höhe dem Gezeigten und lässt den KTV immer weiter sinken im Sumpf des Abstiegkampfes. 

 

Bereits am Mittwoch geht es weiter

 

Durch den zeitgleichen Sieg von Biel beträgt die Differenz zu einem Nichtabstiegsplatz bereits vier Punkte, die in den letzten vier Spielen gutgemacht werden müssen. Verlieren verboten gilt nun definitiv für die Urner. Die eigenen Spiele gewinnen, und hoffen, dass sich die Altdorfer auf Schützenhilfe verlassen können. Bereits im Auswärtsspiel am Mittwochabend gilt es für die Altdorfer wieder ernst. Im Heimspiel hatte der KTV den kommenden Gegner aus Wädenswil/Horgen im Griff und kam zu einem ungefährdeten Heimsieg. Mit dem Rücken zur Wand fällt wohlmöglich auch ein wenig Druck ab, da in dieser angespannten Situation der Ligaerhalt doch in weite Ferne gerückt ist. Hoffentlich kann der KTV so befreit auftreten und den Sieg einfahren, damit die abschliessenden Direktduelle gegen die Abstiegskonkurrenz noch die grosse Wende bringen können. Um eine klare Leistungssteigerung kommen die Altdorfer aber nicht. Doch wie heisst es so schön, getroffene Hunde bellen!

 

Für Altdorf spielten: Jan Dittli/Christian Amrein; David Arnold, Manuel Gisler, Ivan Fallegger (1), Pascal Aschwanden (1), Marc Häusler (2), Fabian auf der Maur (1), Florian Henrich (2), Tomas Adamcik, Amer Zildzic (8/3), Edvinas Vorobjovas (2), Sebastian Munzert (1)

 

53506273 1738358602931427 6573993160777662464 n

Gelesen 391 mal Letzte Änderung am Montag, 01 April 2019 10:28