Montag, 09 September 2019 19:30

Im Cup ausgeschieden, dafür in der Meisterschaft souverän

geschrieben von
Artikel bewerten
(2 Stimmen)

Der KTV Altdorf schied am Donnerstagabend im Cup gegen den Schaffhauser NLB-Vertreter aus. Am Samstag in der Meisterschaft fanden die Urner jedoch zurück auf die Siegerstrasse und bezwangen auswärts Handball Wohlen.

HC KTV Altdorf - SG GS/Kadetten Espoirs SH 25:28 (11:15), 5.9.19 Altdorf Feldli

Am Ende fehlte nicht viel

Der Cup ist für unterklassige Teams ein spezieller Wettbewerb. Chancen auf den Titel sind so minim, dass die Spiele gerne als Standortbestimmung genutzt werden, und falls man doch erfolgreich die ersten Runden übersteht, könnte einer der Grossen des Schweizer Handballs warten.
Mit der Niederlage gegen die junge Truppe aus Schaffhausen hat der KTV die Chance auf den grossen Gegner verspielt. Das Fazit der Standortbestimmung fällt jedoch durchaus positiv aus. Obwohl die Gäste zu Beginn das Spieldiktat übernahmen und die Führung an sich rissen, blieben die Altdorfer auch dank eines starken Alexsandar Stojanovic im Spiel. Fabian auf der Maur sorgte mit einem Doppelschlag nach der Startviertelstunde für die erstmalige Führung der Urner. Doch die Schaffhauser konnten zulegen und setzten sich bis zur Pause mit 11:14 ab.
Die Startphase der zweiten Hälfte gehörte dann klar den Urnern. Im ersten Heimspiel der Saison entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Doch trotz der vielen Chancen zwischen dem 15:16 (35') und dem 24:25 in der 54. Minute vermochten der KTV das Resultat aber nicht mehr auszugleichen. In den letzten Minuten waren es die Rookies aus Schaffhausen, welche das Spiel routiniert nach Hause brachten. Trotzdem darf der KTV mit dem Auftritt zufrieden sein und kann sich nun voll auf  das grosse Zien in der Meisterschaft konzentrieren.

Handball Wohlen - HC KTV Altdorf 24:31 (13:17), 7.9.19 Wohlen Hofmatten

In der Meisterschaft auf Kurs

Das Auswärtsspiel in Wohlen vom Samstagabend bot den Urnern die gegenteilige Ausgangslage. Die Urner galten favorisiert und wurden dieser Rolle von Beginn weg gerecht. Doch obwohl die Urner sehr spielbestimmend auftraten, hielt sich der Vorsprung aufgrund von unkonzentrierten Abschlüssen in Grenzen. Auch der Ausfall vom starken Rückhalt Theo Ulrich, der aufgrund von Aduktorenproblemen seinen Kasten räumen musste, hatte die Mannschaft zu verkraften. Nach dem dann die Wohlener vier Tore in drei Minuten erzielten und mit dem 11:12 (26') den Anschluss herstellten, waren die Altdorfer richtig gefordert. Doch dies sollte die letzte kritische Situation für den KTV gewesen sein. Mit dem 13:17 zur Pause zogen die Gäste vorentscheidend weg.

Der zweite Umgang gehörte dann den Urner Eigengewächsen. Angeführt von einem starken Marc Häusler sorgte die Truppe um die Gebrüder Aschwanden, Fabian auf der Maur und Jan Dittli im Tor für den zweiten Saisonsieg. Nicht unerwähnt bleiben muss aber auch der serbische Rückraumshooter Alexsandar Stojanovic, der mit acht Toren aus zehn Versuchen erneut allgegenwärtig war. Als dann die Wohlener nach langem Kampf kräftemässig abbauten, konnte der KTV dann auch den Spielstand klarer gestalten. Mit dem 24:31 Auswärtssieg hat der KTV die Pflicht schlussendlich souverän erfüllt.
Mit dem Punktemaximum aus den ersten beiden Spielen unterstrichen die Altdorfer ihre Ambitionen auf einen der beiden Finalrundenplätze. Am Samstag folgt dann der erste Heimauftritt dieser Meisterschaft gegen den TV Dagmersellen.

 

 

 

Gelesen 733 mal Letzte Änderung am Montag, 09 September 2019 19:36