Montag, 11 November 2019 20:15

Auch die Wohlener Hürde übersprungen

geschrieben von
Artikel bewerten
(3 Stimmen)

HC KTV Altdorf - Handball Wohlen 24:21 (10:10)

Dank eines starken Jan Dittli im Tor holt sich der KTV die nächsten beiden Punkte. Bei diesem Torhüterduell wäre auch ein allfälliger Punktgewinn der Aargauer auf das Konto des Keepers gegangen.

"Ein gutes Pferd springt nur so hoch wie es muss." Wieder freut sich das Phrasenschwein über einen Zustupf, doch passender kann die Partie vom Samstag nicht beschrieben werden. Vier technische Fehler nach ebenso vielen Spielminuten, dazu ein Fehlwurf. Die Altdorfer wären schon früh einem Rückstand hinterhergelaufen, hätte Keeper Dittli nicht schon da die Rolle der personifizierten Lebensversicherung eingenommen. Die sonst so wurfgewaltige Rückraumachse fand den Tritt ins Spiel nie so richtig. Einzig Florian Henrich bugsierte die Bälle in seiner ganz eigenen Manier an der Wohlener Hintermannschaft vorbei. Fabian auf der Maur zog die richtigen Lehren aus seinen frühen Fehlwürfen und kührte sich mit sechs Treffern zum Toptorschützen. Doch das Scheitern war die grosse Thematik an diesem Samstagabend. Denn auch der Wohlener Torsteher Sascha Rudi leistete erhebliche Gegenwehr. So entwickelte sich ein munteres Privatduell der beiden Hintermänner. Im ersten Umgang griffen beide zehn Mal hinter sich und waren auf Kurs, die magische 50%-Marke der Abwehrquote zu knacken. Das Pausenfazit fand sich somit beidseitig irgendwo zwischen der Erleichterung darüber, noch im Spiel zu sein und der Erkenntnis, die Vorentscheidung durch die Masse an Fehlwürfen verpasst zu haben.

Auch nach dem Seitenwechsel boten die beiden Reihen dürftigen Handballsport. Insgesamt 60 Spielminuten, 57 Fehlwürfe und 29 technische Fehler zeigte der Blick aufs Statistikblatt und sorgte mit zehntägiger Verspätung für etwas gruselige Halloweenstimmung. Auch sonst änderte sich am Spielverlauf wenig. Auf Augenhöhe duellierten sich die beiden Teams. Dass sie sich in der Tabelle kaum weiter auseinander befinden könnten, liess das Gezeigte nicht erahnen. Die Entscheidung fiel, als sich die Leistung des Wohlener Keepers von überragend auf sehr gut senkte und damit das Privatduell sowie das Spiel auf die Seite Dittlis kippte. Drei Tore Differenz erarbeiteten sich die Urner bis Spielschluss und feierten einen 24:21 Heimsieg.

Doch zurück zum springenden Pferd. Wie hoch das wirklich springen kann, lässt der KTV weiterhin offen. Wieder einmal konnten die Hufe nur knapp über das Hindernis gezogen werden. Als nächstes steht die Auswärtsaufgabe in Dagmersellen an, dann folgen die beiden Entscheidungsspiele gegen Emmen und Olten. Es bleibt also nicht mehr viel Zeit, um noch reichlich handballerisches Kraftfutter in den Trog zu schütten.

Für Altdorf spielten:
Jan Dittli/Christian Amrein; Luca Aschwanden, Manuel Gisler, David Arnold (2), Daniel Baumann, Pascal Aschwanden (3), Marc Häusler, Flavio Fallegger, Fabian auf der Maur (6), Florian Henrich (5), Mario Jelinic (3/2), Tomas Adamcik (3), Benjamin Vizi (2)

Gelesen 217 mal