Mittwoch, 23 Februar 2011 14:14

Die Romands als Knacknuss

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Herren I empfangen Chênois Genf, Damen I Dagmersellen

 In der Nationalliga B wollen die Urner unbedingt gewinnen, um der ungemütlichen Tabellenlage Gegensteuer zu geben.

 

Der HC KTV Altdorf nützte das spielfreie Wochenende dazu aus, Blessuren verschiedener Akteure auszukurieren und sich auf die wichtigen bevorstehenden sieben noch ausstehendn Partien der Qualifikationsrunde vorzubereiten. Am Samstagabend (18 Uhr, Feldli) weilt Chênois Genf zu Gast. Die Romands fertigten vor wenigen Tagen Schlusslicht Lyss mit vier Toren Differenz ab. Zurzeit liegen sie mit einer Länge vor den Gastgebern. Beide Mannschaften wollen deshalb unbedingt zu weiteren Zählern kommen. Dass die Westschweizer sich schon im Rahmen der Vorrunde als Knacknuss erwiesen, werden sich die Altdorfer dick hinter die Ohren geschrieben haben. Trainer Jan Sedlacek hat alles unternommen, um seine Truppe bestmöglich auf die schwere Aufgabe vorzubereiten. An den Trainings fehlte diese Woche infolge Krankheit (Grippeinfekt) Peter Szilagy. Vielleicht wird er bis Samstag wieder einsatzfähig sein. Im Übrigen sollte die KTV-Mannschaft weitgehend vollzählig einlaufen können.

 

Damen und Herren II im Einsatz

 

Die Damenformation hat sich in der 2. Liga mit 20 ergatterten Punkten bereits fest in der vorderen Tabellenhälfte etabliert. In der Feldli-Sporthalle weilt am Samstagabend (20 Uhr) die Vertretung des TV Dagmersellen zu Gast. Die Luzernerinnen haben bislang erst drei Zähler auf ihrem Konto stehen. Sie stehen aufgrund der Tabellenkonstellation weitgehend als Direktabsteigerinnen in die 3. Liga fest. Dennoch wäre es vermessen, die Besucherinnen zu unterschätzen.

 

Die zweite Herrengarnitur tritt am Samstag in Emmen gegen den Tabellenersten an. Die Luzerner haben den Direktaufstieg in die 3. Liga im Visier. Sie werden nur schwer an die Leine zu legen sein. Der HC KTV Altdorf darf insofern unbeschwert zur Sache gehen, als er sich bereits vorzeitig für die Teilnahme an der Aufstiegspoule qualifiziert hat – Ausgang der Samstagspartie hin oder her.

 

Vier Nachwuchsteams im Blickpunkt

Die U17-Interjunioren der SG Stans/Altdorf haben sich im bisherigen Meisterschaftsverlauf bereits ausgesprochen positiv in Szene gesetzt. Sie belegen im Zwischenklassement den vierten Platz. Gastgeber Steffisburg/Thun ist noch nicht auf Touren gekommen. Trotzdem die Berner noch keinen einzigen Zähler erobert haben und deshalb wider den Abstieg zu kämpfen haben, werden die Innerschweizer gut daran tun, sie nicht als Kanonenfutter zu betrachten.

 

 Die U15-Juniorinnen hoffen, ihr Punktekonto in der Stärkeklasse 1 aufstocken zu können. Die Urnerinnen (5/6) treten beim noch punktelosen TV Dagmersellen auswärts an, ebenso wie die U15-Boys. Letztere spielen in Ruswil in der Stärkekategorie 2. Beide Kontrahenten haben bislang 6 Punkte sichergestellt – Ruswil hat eine Partie weniger ausgetragen.

 

Die U17-Junioren (regional) schliesslich spielen ihrerseits auswärts – ebenfalls in Ruswil. In der Stärkeklasse 2 haben die Gastgeber bisher zwei, die Altdorfer vier Punkte liegengelassen.

Gelesen 1848 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 23 Februar 2011 19:14