Spielberichte Herren 1

Spielberichte Herren 1 (141)

Montag, 12 November 2018 14:21

Niederlage im Berner Oberland

geschrieben von

TV Steffisburg – KTV Altdorf 28:24 (12:11)

 

Der KTV Altdorf blamiert sich beim Tabellennachbarn TV Steffisburg und verliert nach einer schwachen zweiten Halbzeit verdient mit 28:24 und rutscht in der Tabelle weiter ab. 

Sah man vor dem Spiel noch die grosse Chance, mit einem Sieg ans angestrebte Mittelfeld heranzurücken, muss sich der KTV nun definitiv mit dem Abstiegskampf auseinandersetzen. Erneut konnte die Mannschaft ihr Potential nicht abrufen und muss sich nach einer dürftigen Leistung in der zweiten Halbzeit an die eigene Nase fassen.  

 

Als Amer Zildzic in der vierten Minute das 4:0 erzielte, sah die Welt aus Urner Sicht noch komplett anders aus. Die Defensive um den vor allem in der ersten Halbzeit stark aufspielenden Torhüter Dittli schien zu performen. Jedoch nur sechs Minuten später glich Steffisburg durch einen Siebenmeter zum 4:4 aus. Von da aus verlief das Spiel ausgeglichen, die Altdorfer konnten jeweils vorlegen, sich jedoch nicht klar absetzen. Es war wahrlich kein Spiel für Handballliebhaber, dies konnte von den beiden kriselnden Teams auch nicht erwartet werden. Sekunden vor der Pause flog dann der Altdorfer Vorobjovas mit glatt rot vom Platz, Steffisburg nutzte die Überzahl und erzielte mit dem Pausensignal den Führungstreffer zum 12:11.

 

Bis zur 39. Minute (16:16) vermochten die Urner mitzuhalten. Spielmacher Aschwanden konnte sich immer wieder in Szene setzen und erzielte insgesamt 7 Tore. Da die Altdorfer Defensive kontinuierlich abbaute, waren es nun die Oberländer, welche stets vorlegen konnten. Eine erneute Schwächephase, verursacht durch unnötige technische Fehler und zahlreiche Fehlwürfe, nutzte das Heimteam zu einem 6:0 Lauf und sorgte für die Vorentscheidung. Gerade im Rückraum fehlte es den Urnern an Optionen. Neben dem disqualifizierten Vorobjovas fehlte mit Kasmauskas krankheitsbedingt auch die zweite litauische Teamstütze. Eine Reaktion der Urner blieb aus und Steffisburg sicherte sich den verdienten Sieg. Mit dieser Niederlage rutscht der KTV auf den 13. Rang und somit einen Abstiegsplatz ab.

 

Dem anstehenden Derby gegen den BSV Stans vom kommenden Samstag wird somit weiter Brisanz verliehen. Platzt ausgerechnet im Spiel um die Innerschweizer Vorherrschaft der Altdorfer Knoten?

 

Für Altdorf spielten: Jan Dittli/Christian Amrein, David Arnold, Manuel Gisler (1), Daniel Baumann, Ivan Fallegger (1), Pascal Aschwanden (7/1), Marc Häusler, Flavio Fallegger (3), Fabian auf der Maur (2), Florian Henrich (5/3), Tomas Adamcik, Edvinas Vorobjovas (1), Amer Zildzic (4)

Hängende Köpfe bei den Altdorfern nach der erneuten Niederlage

Donnerstag, 08 November 2018 11:23

Ärgerliche Niederlage in Birsfelden

geschrieben von

Altdorf verliert das erste Spiel nach der Länderspielpause. Zu viele Fehler und ein starker gegnerischer Torhüter sprachen schlussendlich gegen die Urner.

 

Viel ausgerechnet hat man sich vor dem Spiel gegen den im Mittelfeld klassierten Basler Club. Das Trainergespann konnte nach der Genesung von Captain Fallegger und Rückraumshooter Kasmauskas auf den kompletten Kader zurückgreifen. Der Start verlief dann auch ganz nach dem Gusto der Urner. Edvinas Vorobjovas legte los als gäbe es kein Morgen und netzte in der neunten Minute bereits zum vierten Mal ein. Die Abwehr stand solide und daher konnten sich die Altdorfer im Verlaufe der ersten 20 Minuten stetig absetzten. Zildzic scorte zum 13:8; und dann wurde es hektisch. Abwehrpatron Gisler agierte zu rustikal und flog mit einer zweiminütigen Zeitstrafe vom Platz. Amrein parierte den Abschluss und die Coaches zückten die Timeout-Karte. Der fehlende Angriffsspieler sollte durch den Torhüter ersetzt werden. Da dieser für die Ausführung des Abwurfs aufs Feld zurückkehrte und kein Feldspieler draussen blieb kassierte man für dieses Malheur eine weitere Zeitstrafe und der Ballbesitz wurde Birsfelden zugesprochen. Das Heimteam nutzte die freien Räume und brachte Heinis in Abschlussposition. Vizecaptain Auf der Maur wollte sich dies nicht gefallen lassen und räumte den Gegenspieler kurzerhand ab. Somit durfte auch er für zwei Minuten Platz nehmen. Die drei verbleibenden Spieler wehrten sich so gut es ging und ein Drei-Tore-Vorsprung konnte gerettet werden. Da der Angriff bis zur Pausensirene ineffizient agierte büsste man den Vorteil ein und die Seiten wurden mit 14:14 gewechselt. 

 

Der zweite Umgang begann ausgeglichen. Der bereits warmgeschossene Birsfeldener Torhüter Kühner lief nun richtig heiss. Seine lehrbuchmässige tiefe Abwehr führte aus Altdorfer Sicht zu oft zum Erfolg. Kühner brannte richtiggehend auf weitere Würfe, welche er parieren konnte. Da beide Mannschaften eher schlechte Erfahrungen mit Feuer und Sporthallen gemacht haben lasse ich nun weitere dieser Metaphern. Die Altdorfer setzten weiterhin konsequent auf den siebten Feldspieler, was jedoch nicht zum gewünschten Effekt führte. Der agile Mikula wirbelte sich ein ums andere Mal durch die Urner Defensive, der Däne Thomsen wurde offensiv angegangen und er assistierte Buob am Kreis des Öfteren. Mit dem 22:18 in der 43. Minute schien das Spiel vorentscheidend auf Birsfeldener Seite gelenkt. Die Gäste verzichteten nun auf dem zusätzlichen Feldspieler, Aschwanden trumpfte als Spielgestalter gross auf und führe seine Farben zum Ausgleich (58.’). Den wenigen Zuschauern wurde so einiges geboten. Das von Spannung lebende und ausgeglichene Spiel wurde von einem Musiker begleitet, der mit Schlagzeug, Gitarre und Mikrophon nicht zu stoppen schien. Beide Mannschaften präsentierten das ganze Repertoire an technischen Fehlern und da die Urner auch in der Schlussphase nicht damit aufhörten, brachte der 13.  Ballverlust (insgesamt 29 auf beiden Seiten) die Entscheidung. 

Die 26:24 Niederlage ist schmerzhaft, weil man im ersten Drittel der Spielzeit das Heimteam klar im Griff hatte. Es gilt nun die richtigen Schlüsse für das Auswärtsspiel vom Sonntag in Steffisburg zu ziehen.

 

Für Altdorf spielten: Christian Amrein/Fabio Arnold, Marius Kasmauskas (1), David Arnold (2), Manuel Gisler (1), Ivan Fallegger (3), Pascal Aschwanden (3), Marc Häusler (1), Fabian auf der Maur (2), Florian Henrich (3/2), Tomas Adamcik, Edvinas Vorobjovas (5), Amer Zildzic (3) n.e.:   Flavio Fallegger, Daniel Baumann 

Birsfelden

Montag, 15 Oktober 2018 11:27

Lehrstunde vom Leader

geschrieben von

HC KTV Altdorf – TV Endingen 22:35 (9:16)

 

Lehrstunde vom Leader

 

 

Der KTV Altdorf blieb gegen den Tabellenführer TV Endingen über 60 Minuten chancenlos. Die deutliche 22:35 Niederlage im heimischen Feldli entspricht auch in dieser Höhe dem Gezeigten. 

 

Die steigende Formkurve, welche die Urner mit zuletzt zwei Unentschieden in Folge gegen gut klassierte Teams bewiesen, gab den Altdorfern Zuversicht. Zuversicht, um auch gegen den noch ungeschlagenen NLA-Absteiger TV Endingen zu bestehen. 

Jedoch schon zu Beginn des Spiels wurde klar, dass Endingen die Altdorfer Resultate als Warnschüsse verstanden hat und die Gäste traten von Beginn weg konzentriert und zielstrebig auf. Die Startphase war geprägt von vielen Fehlwürfen. Das Heimteam tat sich äusserst schwer gegen das Surbtaler Abwehrbollwerk. In der Defensive konnte durch Einsatzwille und Kampf der eine oder andere Fehler noch ausgebügelt werden. Endingens Flügelflitzer Kündig liess dies kalt und er netzte in der 18. Minute bereits zum fünften Mal ein. Zu diesem Zeitpunkt hatten sich die Gäste bereits mit fünf Toren abgesetzt. Das Trainerduo Munzert/Fallegger reagierte und zückte die Timeoutkarte. In den letzten Spielen war dies der Zeitpunkt, an dem sich der Gegner in Sicherheit wog, sich merklich zurücknahm und die Urner nochmals verkürzen konnten. Doch der TV Endingen unterstrich seine Ambitionen und zog sein Spiel durch. Das Pausenresultat von 16:9 aus Sicht der Gäste ging somit auch vollkommen in Ordnung.

Die Altdorfer Leistung in der ersten Halbzeit war keineswegs so schlecht, wie es das Resultat erahnen liesse. Dem Trainerstab war jedoch auch klar, dass Punkte so ausser Reichweite sind. Mit dem Rücken zur Wand änderte man den Gameplan. Die Deckung wurde offensiver und ein Torhüterwechsel sollte neue Impulse setzen. Auch wenn die Änderungen keine Wirkung zeigten und Endingen das Spiel weiter dominierte, zeugen sie doch vom neuen Spirit, der die Urner Truppe an den Tag legt. Man gibt sich nicht damit zufrieden, dass der Gegner besser ist, bis alle Optionen gescheitert sind. Soweit war es dann in der Mitte von Halbzeit zwei. Alle noch nicht eingesetzten Spieler bekamen ihre Chance und durften sich vor dem Heimpublikum präsentieren.

Festzuhalten bleibt, dass der KTV gegen ein starkes Endingen nicht dagegenhalten konnte. Die gegnerischen Torhüter konnten fast die Hälfe der Torschüsse entschärfen und die Urner Deckung wurde ein ums andere Mal ausgespielt. Ausser Reichweite war der Leader bei der 22:35 Niederlage. 

Die Spiele gegen die Top 6 der Liga sind nun vorbei. Die zwei nächsten spielfreien Wochen müssen genutzt werden, um sich auf die Spiele gegen die Tabellennachbarn vorzubereiten. Die Zeit des «Punkte gewinnen dürfen» ist nun vorbei. Ab jetzt gilt es Punkte zu holen um sich frühzeitig von den rot eingefärbten Platzierungen fernzuhalten.

 

Für Altdorf spielten: Christian Amrein/ Fabio Arnold/ Jan Dittli, David Arnold (3), Pascal Aschwanden, Marc Häusler, Joy Gisler (1), Flavio Fallegger (1), Fabian auf der Maur (4), Florian Henrich (7/3), Tomas Adamcik (2), Manuel Gisler, Edvinas Vorobjovas (1), Amer Zildzic (3)

Montag, 08 Oktober 2018 12:06

In letzter Sekunde zum Zweiten

geschrieben von

HC KTV Altdorf – STV Baden 28:28 (14:16)

 

Der HC KTV Altdorf trotzt dem Vorjahreszweiten STV Baden ein Unentschieden ab. Erneut fiel die Entscheidung in letzter Sekunde. Florian Henrich versenkte zum Ende der Spielzeit den Siebenmeter zum umjubelten Ausgleich. Für die Urner ist dies das zweite Remis in Serie.

 

Mit dem Vorjahreszweiten STV Baden begrüssten die Altdorfer erneut einen hochkarätigen Gegner in der heimischen Feldli-Arena. Das Trainerduo Munzert/Fallegger musste weiterhin auf den verletzten Captain Ivan Fallegger sowie Rückraumspieler Marius Kasmauskas verzichten. Um die Badener Angriffsmaschinerie zu stoppen, liessen die beiden eine offensive Deckung spielen. Zwei Spieler wurden eng gedeckt, um den Spielfluss zu unterbrechen. Die Badener wussten die dadurch entstanden Räume jedoch gut zu nutzen und erzielten in der Startphase viele einfache Tore. Bis zur 23. Minute wuchs der Rückstand kontinuierlich auf sechs Tore an. Wie schon häufig in dieser Saison entwickelten die Urner zu diesem Zeitpunkt eine jetzt-erst-recht-Mentalität und konnten nochmals einen Zahn zulegen. Kurz vor Halbzeit brachte Amer Zildzic, der insgesamt neun Bälle im gegnerischen Tor unterbrachte, den KTV auf zwei Tore heran. Mit 14:16 wurden die Seiten gewechselt und das Heimteam glaubte wieder an den ersten Punktgewinn vor heimischer Kulisse.  

In der zweiten Halbzeit nahm die Spielqualität auf beiden Seiten stark ab. Die Badener spielten sich Mal für Mal komplett frei vor das Altdorfer Tor, die Abschlüsse wurden jedoch weiträumig um das Tor gestreut. Das Heimteam dagegen wirkte Teils ideenlos und nahm viele unvorbereitete Würfe. Badens Torhüter Wyss bedankte sich und füllte sein Paradenkonto. Gleich neun Möglichkeiten liessen die Urner aus, um den Rückstand auf ein Tor zu minimieren, der STV ebenso viele um wegzuziehen. Die Limmatstädter blieben nach mässigem Saisonstart auch diesmal den Nachweis schuldig, dass sie diese Saison zu den absoluten Topteams gehören. Beide Seiten fragten sich wohl zugleich, wie man einen so schwachen Gegner nicht dominieren kann und wie man mit einer so schwachen Leistung trotzdem noch um Punkte spielen kann. Edvinas Vorobjovas nutzte dann die zehnte Chance zum Anschlusstreffer und lancierte mit dem 24:25 in der 51. Minute die Schlussphase. Weiterhin konnte jedoch keine Mannschaft das Spiel in seine Bahnen lenken und somit bot sich Baden 20 Sekunden vor Ende die Möglichkeit, mit dem 29:27 den Sack zuzumachen. Torhüter Dittli entschärfte den schwachen Abschluss jedoch und leitete den schnellen Konter ein. Via Zildzic landete der Ball auf der rechten Seite bei Auf der Maur, der von der Badener Defensive gestoppt wurde. Regelwidrig gestoppt, entschieden die Schiedsrichter und zeigten auf den Siebenmeterstrich und verwiesen Badens Bühler des Feldes. Trotz Fehlwurfs beim vorherigen Versuch schnappte sich Siebenmeterschütze Florian Henrich den Ball und verwandelte souverän. 

Ausgelassen feierten die Urner den ersten Punkt vor heimischer Kulisse. Das Publikum honorierte den beherzten Auftritt und die Mannschaft genoss dies sichtlich. Um nächsten Samstag gegen den Ligakrösus TV Endingen zu bestehen, wird sicherlich eine bessere Leistung nötig sein. Dieser Teilerfolg gibt jedoch Zuversicht und Motivation für die kommende Woche.

 

Für Altdorf spielten: Jan Dittli/Christian Amrein, David Arnold (1), Daniel Baumann, Pascal Aschwanden, Marc Häusler, Joy Gisler (1), Flavio Fallegger, Fabian auf der Maur (2), Florian Henrich (6/2), Tomas Adamcik (1), Manuel Gisler (3), Edvinas Vorobjovas (5), Amer Zildzic (9)

Sonntag, 23 September 2018 22:37

Der KTV erkämpft sich in extremis einen Punkt in Möhlin

geschrieben von

TV Möhlin – HC KTV Altdorf 27:27 (15:13)

 

In letzter Sekunde sichert sich der KTV Altdorf durch ein Tor von David Arnold ein Unentschieden gegen den weiterhin ungeschlagenen TV Möhlin. Eine geschlossene Mannschaftsleistung bescherte den Urnern den ersten Punkt der laufenden Saison.

 

100 Sekunden vor Spielende sicherte sich die Altdorfer Defensive den Abpraller vom Pfosten und könnte in Überzahl den Ausgleichstreffer herausspielen. Stattdessen lancierte man den schnellen Gegenstoss und der weite Pass landete im Seitenaus. Die Aargauer suchten die Entscheidung und Fabian auf der Maur flog nach einer Abwehraktion mit einer Zweiminutenstrafe vom Platz. Mit vereinten Kräften erkämpften sich die Urner den Ball und Keeper Dittli verliess für David Arnold als zusätzlichen Feldspieler den Platz. Dies zahlte sich aus. Nach einer schönen Angriffsaktion kam Arnold auf dem rechten Flügel frei zum Wurf und versenkte den Ball kurz vor der Schlusssirene in die weite Ecke. Unentschieden, erster Punkt der Saison und ausgelassener Altdorfer Jubel.

So dramatisch die Schlussphase auch verlief, sorgte das Spiel über weite Teile nicht für die ganz grosse Unterhaltung. Die erste Halbzeit verlief äusserst ausgeglichen. Der KTV bekam den Ungarn Vizes nicht verteidigt und liess wie letzte Woche 11 Tore eines Rückraumshooters zu. Auf Seiten der Urner setzte sich Tomas Adamcik am Kreis immer wieder erfolgreich in Szene. Im Verlaufe des Spiels erarbeitete er sich 6 Torchancen, welche er alle souverän im gegnerischen Kasten unterbrachte. Davon drei Aktionen in den ersten zehn Minuten sorgten dafür, dass die Fricktaler nicht davonziehen konnten. Zum Ende des ausgeglichenen ersten Umgangs konnten sich die Möhliner leicht absetzen und gingen mit einer 15:13 Führung in die Pause.

Fünf Minuten nach Wiederanpfiff schien das Spiel den erwarteten Lauf zu nehmen. Das ungeschlagene Heimteam bestrafte die Urner Schwächephase gnadenlos und baute die Führung auf fünf Zähler aus. Durch Fehlwürfe und technische Fehler verpasste das Heimteam die frühzeitige Entscheidung und im Gegensatz zu den bisherigen Spielen konnte der KTV in der zweiten Halbzeit nochmals zulegen. Der Rückstand schmolz zusammen und in der 53. Minute kamen die Urner zum verdienten Anschlusstreffer. 

Der Punktgewinn kam sicherlich glücklich zu Stande, unverdient ist er aber jedoch keinesfalls. Die neu formierte Truppe wird mit jeder Trainingseinheit eingespielter und tritt immer mehr als Einheit auf. Der gewonnene Punkt ist wichtig für die Moral, da nun aufgrund eines spielfreien Wochenendes Zeit für intensive Trainings bleibt. Mit den anschliessenden Heimspielen gegen Baden und Endingen werden die Partien gegen die Top-6-Mannschaften der Liga abgeschlossen. 

Für Altdorf spielten: Jan Dittli/Christian Amrein, David Arnold (1), Daniel Baumann, Pascal Aschwanden (3), Marc Häusler, Joy Gisler, Flavio Fallegger, Fabian auf der Maur (4), Florian Henrich (4/2), Tomas Adamcik (6), Manuel Gisler (1), Edvinas Vorobjovas (3), Amer Zildzic (5)

Donnerstag, 20 September 2018 13:24

Der HC KTV Altdorf bleibt weiterhin sieglos

geschrieben von
HC KTV Altdorf – SG TV Solothurn 24:28, 16.9.18

 

Die Handballer des KTV Altdorf verlieren trotz einer Leistungssteigerung auch das dritte Saisonspiel und bleiben nach der Niederlage gegen die SG TV Solothurn weiterhin ohne Punkte.

Nach dem verkorksten Cupspiel am Donnerstagabend gegen den Erstligisten KTV Muotathal war die Ansage des Trainerduos klar. Die Mannschaft soll sich auf seine Stärken besinnen und vor heimischer Kulisse eine Reaktion zeigen. Im zweiten Meisterschaftsheimspiel standen den Urner mit der SG TV Solothurn eine junge und talentierte Mannschaft gegenüber, welche nach der Auftaktpleite gegen Stans Fahrt aufgenommen hat und innert Wochenfrist die SG Wädenswil/Horgen besiegte und dann im Cup Handball Emmen regelrecht aus der Halle schoss.

Zu Beginn entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, welcher sich mehrheitlich ausgeglichen gestaltete. Die Tellbuben starteten gut und legten gleich zu Beginn um zwei Zähler vor. Die Gäste zeigten sich davon unbeeindruckt, wurden stärker und nahmen die Führung an sich. Das Spiel plätscherte im Verlaufe der ersten Halbzeit so dahin. Die kämpferischen Altdorfer, weiter im Hintertreffen, liessen nicht abreissen und kamen fünf Minuten vor dem Seitenwechsel zum verdienten Ausgleich durch den Litauer Vorobjovas. Durch zwei Fehlwürfe des ansonsten stark aufspielenden Neuzugangs Florian Henrich überliessen die Urner das Spieldiktat wieder den Solothurnern. Diese liessen sich nicht zweimal bitten und zogen bis zur Pause auf drei Tore weg.

Dieser Vorsprung verwaltete der Partnerverein des A-Ligisten BSV Bern-Muri gekonnt. Auf Seiten der Altdorfer kamen die Torhüter Amrein und Dittli nicht ins Spiel und dies führte zu einer Unsicherheit im ganzen Defensivverbund. Solothurns Zweimeter-Shooter Mathias Blaser nutzte dies gnadenlos aus und avancierte mit 11 Toren zum Matchwinner. Chancenlos waren die Urner aber keineswegs. Captain Ivan Fallegger erzielte trotz einem in der ersten Halbzeit nach einem Zusammenstoss erlittenen Nasenbeinbruchs 5 Tore und blieb ohne Fehlwurf. Florian Henrich zeigte sich wiederum sicher vom Penaltystrich und somit bot sich rund 10 Minuten vor Schluss doch noch die Chance auf Punkte. Bis auf zwei Tore Unterschied hielt man den Rückstand in Grenzen, und als dann in der 51. Minute eben dieser Blaser zwei Minuten auf der Strafbank Platz nehmen musste, bot sich die Gelegenheit in Überzahl. Jedoch, wie in den vergangenen Spielen, schlichen sich in der entscheidenden Phase zu viele technische Fehler sowie unnötige Fehlwürfe ein. Somit verpassten es die Altdorfer, sich für eine kämpferisch einwandfreie Leistung zu entlohnen.

Für Altdorf spielten: Christian Amrein/Jan Dittli, Marius Kasmauskas (5), David Arnold, Daniel Bauman, Ivan Fallegger (5), Pascal Aschwanden (1), Joy Gisler, Flavio Fallegger, Fabian auf der Maur (3), Florian Henrich (6/3), Tomas Adamcik, Edvinas Vorobjovas (5), Amer Zildzic (1)


Freitag, 14 September 2018 13:27

Cup Aus bereits in der 1. Hauptrunde

geschrieben von

HC KTV Muotathal (1. Liga) : HC KTV Altdorf (NLB) 29:25 n.V.

Anlässlich des ersten Spiels der Männer CH Cup Runde vom Donnerstag, 13. September 2018, schied unser NLB Team infolge einer Niederlage gegen den 1. Ligisten aus Muotathal aus. Bereits der Start ins Spiel verlief nicht vielversprechend. Muotathal ging in der 3. Spielminute in Führung und gab diese Position ab der 7. Spielminute bis zum Schluss der regulären Spielzeit nicht mehr ab. Beim Spielstand von 13:11 wurden die Seiten gewechselt. Während der zweiten Halbzeit konnten die Gastgeber ihren Vorsprung sogar auf 6 Tore ausbauen. Ab der 50. Spielminute drehten die Altdorf Spieler etwas auf und sie verkleinerten den komfortablen Vorsprung der Muotathaler bis auf ein Tor. Dank einem gesprochenen Penalty zu Gunsten von Altdorf in der letzten Spielminute, welcher von Florian Henrich souverän versenkt wurde, schaffte unser Team den Ausgleich und das Spiel ging in die Verlängerung. Muotathal kämpfte sich aber zurück und die Altdorfer mussten leider beim Schlussspielstand von 29:25 als geschlagene Mannschaft vom Platz gehen.

Montag, 10 September 2018 20:40

Punktlos in Schaffhausen

geschrieben von

Kadetten Espoirs vs. HC KTV Altdorf 34:28

Auch im zweiten Spiel der Saison reicht es den Altdorfer nicht zu punkten. Wie letzte Woche zeigten die Urner 40 Minuten lang eine gute Leistung. Dann liessen sie jedoch vorne wie hinten deutlich nach. Hinzu kam erneut eine doppelte Unterzahl, die ihnen entgültig das Genick brach. Die ersten Punkte müssen wohl zu Hause gewonnen werden. Am Besten nächsten Samstag gegen Solothurn. Hopp Altdorf!

 

Sonntag, 02 September 2018 21:29

Niederlage zum Saisonstart

geschrieben von

HC KTV Altdorf vs. Lakers Stäfa 27:31

Die Urner verlieren das erste Spiel der neuen Spielzeit zuhause trotz einer beherzten Teamleistung gegen Stäfa. 45 Minuten vermochten sie die Partie ausgeglichen zu gestalten. In der Offensive wie in der Defensive konnten die Altdorfer sich im Vergleich zur letzten Begegnung am Raiffeisen Cup merklich steigern. Eine doppelte Unterzahl und einige unglückliche Aktionen kosteten die Heimmannschaft am Ende wohl einen Punktgewinn. Trotzdem zeigten die Urner, dass sie für die kommende Saison bereit sind. Auf geht‘s, HOPP ALTDORF!!!

Freitag, 24 August 2018 13:16

Sieg im letzten Testspiel

geschrieben von

Die Urner bezwingen im letzten Trainingsspiel vom Donnerstag, 23. August 2018 im heimischen Feldli die HSG Siggenthal souverän mit 24:17. Die Aargauer präsentierten sich mit einem komplett umgekrempelten, verjüngten Kader. Die Altdorfer spielten sogleich von der ersten Minute an ihre Erfahrung aus. Besonders in der Defensive zeigten sie eine deutlich stärkere Vorstellung als in den letzten Partien. Obwohl noch nicht alles perfekt funktionierte, gilt es an dieser Leistung nächste Woche zum Saisonstart anzuknüpfen, vor allem die aggresive Defensiveinstellung mitzunehmen und in den letzten Trainingseinheiten noch den Feinschliff zu verpassen.

....und wenn der Torwart ausgewechselt wird, macht er sich am Zeitnehmertisch nützlich. Das ist Teamwork!

IMG 3560 002IMG 3559 002IMG 3558 002

 

 

Seite 1 von 11