Ruedi Ammann

Ruedi Ammann

eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Dienstag, 15 November 2016 00:00

Kantersieg eingefahren

Zur Direktbegegnung der Tabellennachbarn traten die MU15-Junioren in ihrer Sechsergruppe gegen die Vertretung der SG Reuss/Luzern an. Die jungen Urner, unter dem Coaching von Mauro Bissig, liessen gegen die Gäste nichts anbrennen. Sie landeten einen glasklaren 35:11-Erfolg, um sich im Zwischenklassement mit 8 Punkten auf der dritten Position zu etablieren (hinter Stans/14 sowie Malters/10).

Die Urner zeigten sich vom Anpfiff weg unverkennbar gewillt, mit einem Sieg den Anschluss an der Spitze nicht zu verlieren. Die Startphase begannen sie jedenfalls hochkonzentriert. Der erste Treffer wurde der SG Reuss/Luzern erst nach rund 11 Minuten zugestanden. Die KTV-Angriffsmaschinerie funktionierte generell tadellos. Sie liess den Ball gut laufen und erspielte sich so mit einigen beeindruckend herausgespielten Kombinationen einfache Treffer. Bis zur Pause gelang ein vielversprechender 12-Tore-Vorsprung (18:6).

Zur zweiten Halbzeit fuhr das Heimteam dort weiter, wo es aufgehört hatte. In der Verteidigung wurde hart zugepackt, im Angriff gelangen weitere Supertore. Mit zunehmender Spieldauer wirkten die Gegner immer müder. Diese Erscheinung nutzen die jungen Urner aus - und traten zum Schaulaufen an. Die SG Reuss/Luzern wurde nun Mal für Mal ausgekontert. Dies führte zum klaren Schlussresultat von 35:11. Als Topskorer seitens der Urner profilierte sich Luca Aschwanden mit 11 Treffern.

Für Altdorf spielten: Leonardo Loureiro; Sven Werner, Ivo Kamer (2), Sven Lemmel, Jovin Senn (4), Raphael Wunderlin (2), Marco Schuler, Luca Aschwanden (11), Levin Imhof, Matteo Kovacevic (9), Lukas Müller (7).

Dienstag, 15 November 2016 00:00

Sonntagsspiel – und Harzverbot

Mythen-Shooters – HC KTV Altdorf II 26:20

Gar nicht nach dem Gusto der Urner sind Sonntagspartien und Harzverbot. Prompt spielten diese Fakten erneut eine Negativrolle.

Einsätze an Sonntagen sowie Harzverbot sind für die Altdorfer – nur schon im Unterbewusstsein… – nicht ihr Ding. Gegen die Mythen-Shooters sah sich das «Zwei» im Rahmen der sechsten Runde mit diesen Vorgaben konfrontiert. Prompt handelten sich die Urner eine Niederlage mit sechs Längen Unterschied ein. Damit sind sie wieder ins Ranglistenmittelfeld abgedriftet. An der Spitze der Zehnergruppe 9 figuriert der HC Kriens II, der offenbar weitgehend im Alleingang den Gruppensieg anstrebt und nun bereits (ohne jeglichen Verlustpunkt) mit drei respektive vier Längen vor den engsten Widersachern (Mythen-Shooters/9 sowie Ruswil-Wolhusen/8) in Front liegt. Die Altdorfer weisen auf Platz sechs nach sechs Runden ebenso viele Zähler, also deren 6, - wie Horw -auf.

Vorsatz blieb Wunschdenken

Altdorf II wollte in Brunnen unbedingt den dritten Sieg in Serie realisieren. Die Begegnung verlief vorerst ausgesprochen ausgeglichen. Nach einer Schwächephase geriet der KTV bis zur Pause mit drei Toren Differenz in Schieflage, nachdem die Mythen-Shooters mit der Waffe «zweiter Kreisläufer» die Altdorfer immer wieder zu deroutieren verstand und vor etwelche Probleme stellte.

Der Auftakt in die zweite Halbzeit glückte dem Team von Coach Patrik Amrhein vielversprechend. Mark Herzog skorte für sein Kollektiv gleich viermal in Serie. Schade, dass die Abwehr leistungsmässig nicht gleichzuziehen verstand. Immerhin betrug Altdorfs Rückstand bis zur 50. Minute nie mehr als vier Tore. Danach vergrösserte sich der gegnerische Vorsprung aber auf fünf Längen. Das anschliessende Timeout – acht Minuten vor Ablauf der Gesamtspielzeit eingefordert – änderte am Ganzen fatalerweise nichts, so dass die Partie schliesslich eine klare Beute der Schwyzer blieb.

Schwache Abwehrleistung

Das Fazit seitens Coach Patrik Amrhein: «Die Mythen-Shooters wirkten gesamthaft gesehen wacher. Vom Rückraum aus erzielten sie immer wieder Tore, was den Altdorfern kaum je gelang. Beste Torschützen waren Mark Herzog und Dave Bär mit je sechs Schwarztreffern. Bezüglich Fehlschüssen lag unser Team in Front. Die eigene Defensive vermochte – im Gegensatz zu den vorangegangenen Spielen – überhaupt nicht zu überzeugen. Der Sieg der Shooters ging somit in Ordnung. Jetzt gilt es für uns, wieder aufzutanken, um dann am 28. November gegen Handball Emmen im Rahmen der dritten Heimpartie wieder auf die Erfolgsstrasse zurückzukehren.»

Für Altdorf II spielten: Marcel Luthiger; Nino Arnold, Pascal Arnold (1), Dave Bär (6), Mauro Bissig, Adrian Bucher, Mark Herzog (6), Andreas Schranz (3), Thomas von Deschwanden (2), Dennis Wipfli, Simon Ziegler (1), Carlo Zurfluh (1).

Montag, 14 November 2016 00:00

Wieder ein Sieg der Altdorfer Benjamine

Experts-Turnier in Nottwi

Die U11-Formation des HC KTV Altdorf beteiligte sich am Experts-Turnier in Nottwil unter der Betreuung von Martin Wunderlin. Die erste Partie, gegen Rothenburg A bestritten, verlief während der ersten 20 Minuten körperbetont. Es brauchte einige Zeit, ehe der KTV-Trupp im Spielmodus «angelangt» war. Die zweite Halbzeit zeigte indessen ein Altdorfer Kollektiv, das sich bester Spiellaune erfreute und schliesslich einen klaren 20:14 abholte.

Nach dem 40-Minuten-Einsatz gab es lediglich eine fünfminütige Verschnaufpause, ehe der nächste Fight angepfiffen wurde. Die Partie gegen Nottwil A stand im Zeichen einer Superleistung der jungen Urner. Einerseits parierte Keeper Frédéric Kempf weitgehend jeden Schuss, der auf sein Tor abgefeuert wurde. Anderseits lief die Tormaschinerie der Altdorfer «Devils» wie geschmiert. So verwunderte es nicht, dass die Luzerner mit einem satten 28:10 niedergekantert wurden. Martin Wunderlin: «Das nächste Turnier fängt bekanntlich wieder bei null an. Nun heisst es deshalb, konzentriert weiter zu trainieren. Ein Dank gilt unseren Fans, die uns jeweils mächtig motivieren und die wir im Rahmen der nächsten Einsätze gerne wieder begrüssen möchten.»

Altdorf spielte mit: Frédéric Kempf; Janis Aschwanden, Nicola Baldini, Annabelle Bilger, Zemen Berhane, Nils Epp, Lilly Jehle, Jonas Lemmel, Fabian Muggler, Mattia Wunderlin.

Montag, 14 November 2016 00:00

Niederlage, Sieg und Remis

U11 TURNIERDie Allerjüngsten des HC KTV Altdorf (U11) beteiligten sich am Wochenende an einem Dreifachturnier in Horw. Bestritten wurden drei Einsätze zu je 20 Minuten, wobei ohne Pause durchgespielt wurde. Auf dem Feld standen jeweils vier Feldspieler sowie ein Torwart.

Die erste Partie wurde gegen Handball Emmen G bestritten, wobei die Luzerner physisch etwas überlegen wirkten. Die jüngsten Altdorfer profitierten von der Erfahrung einiger «Routiniers». Torsteher Luis Chab wartete verschiedentlich mit sehenswerten Paraden auf. Etwas Pech hatte der KTV-Trupp mit seinen Abschlüssen. Die Bälle wurden oft zu ungenau abgefeuert, landeten neben dem Tor oder aber wurden vom gegnerischen Keeper pariert. Joya Ziegler hatte beim Stande von 10:11 zugunsten Emmens die Ausgleichschance, doch landete der Ball fatalerweise nur an der Latte des gegnerischen Gehäuses.

Auch Widersacher Nummer zwei, Borba/Luzern, war der Vertretung aus Uri körperlich überlegen und hatte im besonderen einen gewandten Teamleader zur Stelle. Nachdem Trainer Peter Muggler einige Abwehrtipps abgegeben hatte, konnten die Luzerner immer besser in den Griff bekommen werden. Nach stetigem Rückstand gelang es dem KTV-Kollektiv in den letzten Minuten auszugleichen, in Front zu ziehen und den Match mit 19:16 siegreich zu gestalten. Eindrücklich fielen einige Gegenstossaktionen der Altdorfer, aber auch die Teamgesamtleistung aus.

Fight Nummer drei wurde gegen den TV Horw bestritten. Altdorf setzte einige kleinere respektive ganz junge Akteure ein – sie spielten super miteinander. Einige «Gspänli» mit Erfahrung rissen das Spiel. Die Youngsters wirkten aber höchst aktiv mit. Während dieser Partie stand Niklaus Gisler zwischen den Pfosten – auch er machte seine Sache ausgezeichnet. Unmittelbar vor Spielschluss führte der KTV, doch Horw realisierte just vor dem Schlusssignal noch den Ausgleich zum 15:15. Coach Andrea Clapasson: «Alles in allem aus unserer Sicht ein erfolgreiches, lehrreiches Turnier. Spielerinnen und Spieler lösten ihre Aufgaben ausgesprochen gut. Im Defensivbereich muss wohl noch intensiver gearbeitet werden.»

Im Einsatz standen: Luis Chab, Niklaus Gisler; Vincent Aschwanden, Alex Brand, Ronja Kovacevic, Fabian Muggler, Thomas Sontag, Mattia Wunderlin, Joya Ziegler.

 

Montag, 14 November 2016 00:00

Handicapierte Urner vom Feld gefegt

TV Endingen – HC KTV Altdorf 37:25

Chancenlos blieben die Urner am Sonntagabend beim Tabellenzweiten. Bereits die Anfangsphase lief für die Innerschweizer aus dem Ruder.

Während die Nationalmannschaftspause bei den Aargauern dazu benützt werden konnte, verschiedene angeschlagene Topspieler wieder fit zu bekommen, hatte der HC KTV Altdorf weiterhin auf seine Leistungsträger Marko Koljanin und Marius Kasmauskas zu verzichten. Zwar war das Team von Spielertrainer Mario Obad und Coach Stefan Epp mit dem festen Vorsatz angetreten, sich möglichst positiv zu verkaufen. Doch aus dem Vorhaben wurde nichts. Zum einen verzeichneten die Urner einen miserablen Start, zum zweiten stand zwischen den Pfosten der Gastgeber Geburtstagskind Dario Ferrante. Dieser lief zu einer schlechthin grandiosen Form auf, damit die Gäste immer wieder zur schieren Verzweiflung treibend. Er machte insgesamt anderthalb Dutzend Topchancen seiner Widersacher zunichte, mit einer Erfolgsabwehrquote von nicht weniger als 48 Prozent brillierend.

Zehn-Tore-Rückstand zur Pause

Die Truppe der Aargauer, in deren Reihen auch Captain Lukas Riechsteiner wieder mit von der Partie war, wartete in der Siggenthaler GoEasy-Halle (frei übersetzbar am ehesten mit «locker vom Hocker») mit einer starken Startphase auf, wobei die englische Bezeichnung für das Heimkollektiv, nicht aber für die Urner, seine Berechtigung hatte... Dem HC KTV Altdorf missriet anfänglich das Meiste – nach 10 Minuten lagen die Urschweizer bereits mit 1:7 im Hintertreffen. Das Desaster nahm in der Folge seine Fortsetzung. Der HC KTV Altdorf lag nach 20 Minuten mit 5:15, zur Pause mit 8:18 in Schieflage. Endingen setzte seinen Lauf auch nach erfolgtem Seitenwechsel fort – Altdorf vermochte der gegnerischen Dominanz (zu) wenig entgegenzusetzen. Nach 40 Minuten führte der TVE 26:14, nach der vollen Stunde mit 37:25, damit definitiv Sieg und Punkte sicherstellend.

Im Zwischenklassement weiter an Terrain verloren

Der HC KTV Altdorf kassierte mit der eingefangenen Schlappe seine dritte Niederlage in Serie (Schweizer Cup inbegriffen), um damit im NLB-Zwischenklassement auf die 9. Position abzurutschen und nach acht Spielen weiterhin nur 7 Punkte aufzuweisen.

Beste Skorer im KTV-Kollektiv waren in Endingen Nicolai Christensen (6) und Spielertrainer Mario Obad (5), Jannik Drollinger traf dreimal ins Volle. Eine je 100-prozentige Schussauswertung liessen sich Marc Vollenweider, Ivan Fallegger, Pascal Aschwanden sowie Flavio Fallegger, vor Kevin Ledermann (66), Elias Arnold und Yannick Drollinger (je 50) attestieren.

Ähnlich respektlos wie Endingen verfuhr auch NLA-Absteiger Stäfa mit Horgen (36:24), womit die beiden aus der obersten nationalen Stärkeklasse Relegierten an der Tabellenspitze bereits einen beachtlichen Vorsprung aufweisen. Die weiteren Ergebnisse des Wochenendes: Kadetten-Espoirs Schaffhausen – Steffisburg 27:29, Siggenthal – Steffisburg 22:27, STV Baden – Yellow/Pfadi Winterthur 29:19, Birsfelden – Wädenswil 25:24, Chênois Genf – Möhlin 29:37.

Favoriten haben das Sagen

Das NLB-Zwischenklassement präsentiert sich zurzeit wie folgt: 1. Stäfa (15), 2. Endingen (14), 3. Möhlin (12), 4. Solothurn (12), 5. Kadetten-Espoirs Schaffhausen (11), 6. Steffisburg (9), 7. Horgen (8), 8. Baden (8), 9. Altdorf (7), 10. Yellow/Pfadi Winterthur (6), 11. Siggenthal (4), 12. Birsfelden (4), 13, Wädenswil (2), 14. Chênois Genf (2). Altdorf und Yellow/Pfadi haben eine Partie mehr als die übrige Konkurrenz bestritten. – Am kommenden Wochenende gastieren die Urner beim Tabellenvierten, SG TV Solothurn.

Altdorf spielte mit: Jan Dittli, Noah Ineichen (24 respektive 25 Prozent Abwehrerfolgsquoten); Marc Vollenweider (2), David Arnold, Manuel Gisler, Yannick Drollinger (3), Ivan Fallegger (1), Pascal Aschwanden (1), Flavio Fallegger (2), Kevin Ledermann (2), Fabian Auf der Maur (2), Elias Arnold (1), Mario Obad (5), Nicolai Christensen (6).

 

Donnerstag, 10 November 2016 00:00

Zu Gast bei den «Wild-Entschlossenen»

Acht Wochenendeinsätze – fünf vor eigenem Anhang

Das Nationalliga-B-Team gastiert am frühen Sonntagabend, ab 17 Uhr, beim Tabellenzweiten TV Endingen.

Das Fanionteam des HC KTV Altdorf ist in letzter Zeit von der Verletzungshexe arg gebeutelt worden. Vorweg waren es Topskorer Marko Koljanin sowie Rückraumschütze Marius Kasmauskas, welche ihr Tribut zu zollen hatten und für längere Zeit ausfielen. Inwiefern die Blessuren der beiden Leistungsträger sowie weiterer Akteure während der «Nationalmannschafts-Spielpause» auskuriert werden konnten, steht noch nicht abschliessend fest. Im Klartext: Ihr Einsatz im Aargau bleibt ungewiss. Spielertrainer Mario Obad und Coach Stefan Epp sind sich indessen sicher, dass ihr Kollektiv so oder anders herum mit einer Topeinstellung beim vormaligen Nationalliga-A-Vertreter zur Sache gehen wird.

Verletzte in beiden Lagern

Der TV Endingen hat es sich zum erklärten Saisonziel gesetzt, sich wieder in der obersten nationalen Spielklasse zu etablieren. Diesbezüglich sind die Aargauer auf Kurs. Sie belegen – 1 Punkt hinter Leader Suhr/Aarau – im Zwischenklassement den zweiten Platz (mit 12 Zählern). Dies mit dem koketten Tore-Leistungsausweis von 232:160. Der HC KTV Altdorf ist mit 7 Zählern (8. Rang, 214:224) unter den 14 NLB-Teams zu finden. Auf seiner Homepage hält der TVE im Hinblick auf den sonntäglichen Fight fest: «Ob in dieser Partie auch wieder so intensiv gepfiffen wird – sowohl auf dem Platz wie auch auf den Zuschauerrängen – wie anlässlich des Rückrundenfights der letzten Saison, wird sich zeigen. Beide Teams konnten die kurze Ruhepause während der Off-Zeit für das Nationalteam gut nutzen. Zu Hause hatte Nemanja Sudzum genügend Zeit, sich nach den Verletzungen auszukurieren. Micha Romanov trainiert seit einigen Wochen wieder mit. Ob er schon fit für ein Spiel ist, wird man sehen müssen. Das Kollektiv hat einen guten Saisonstart hinter sich und ist wild entschlossen, sich an der Tabellenspitze festzusetzen.» Der Chronist der Endinger attestiert den Altdorfern auf Grund seiner Erkenntnisse, dass die Innerschweizer mit Sicherheit «hungrig auf einen Sieg» sind, zumal sie während der letzten Saison empfindliche Niederlagen gegen die Surbtaler einstecken mussten. Und wie pflegt man doch so schön zu sagen: «qui vivra verra»…

Ein Blick auf die Topskorer der beiden Mannschaften zeigt auf, dass sowohl Endingen wie Altdorf Spitzentorschützen in ihren Reihen stehen haben: Leonard Pejkovic wie auch Armin Sarac (beide TVE) erzielten im Schnitt pro bestrittene Partie bisher je 4,4 Tore; Yannick Drollinger 5,3, Mario Obad 5,1, Nikolai Christensen 4,9 (alle KTV). – Die Partie wird übrigens in der «GoEasy-Halle 1» in Siggenthal-Station/AG ausgetragen.

Urschweizer 3.-Liga-Derby

Die zweite Männermannschaft des HC KTV Altdorf wird gleichentags in Brunnen (Sporthalle, Anspielzeit: 15.30 Uhr) zur Sache gehen. Gegner sind die Mythen-Shooters. Es wird ein ausgeglichenes Urschweizer Derby erwartet, zumal die Gastgeber im 3.-Liga-Zwischenklassement auf dem 3., die Urner auf dem 4. Platz (mit 7 respektive 6 Punkten) figurieren.

Sechs weitere Mannschaften des HC KTV Altdorf (drei davon der Spielgemeinschaft Altdorf/Stans) stehen bereits am Samstag im Einsatz. Die MU19-Elitejunioren (10., 6/2) treten beim Leader Kadetten Schaffhausen (7/14), die FU18- Elitejuniorinnen (5., 7/4) in der Altdorfer Feldliarena (17 Uhr) gegen Herzogenbuchsee (5., 7/4), die MU17-Interjunioren (3., 5/5) gleichenorts (19.30 Uhr) gegen Suhr/Aarau (1., 5/8) an. Die weiteren Spiele des KTV-Nachwuchses werden am Samstag ebenfalls in der Feldliarena bestritten: Die MU17-Youngsters (4., 6/3) spielen ab 15 Uhr in der Promotionsklasse gegen die Emmenbrücker Füchse (6., 5/2), Die FU16-Girls (3., 4/3) fighten ab 13.30 Uhr in der Promotionskategorie gegen Handball Emmen (4., 5/2), die MU15-Burschen (3., 6/6) ab 12 Uhr, ihrerseits in der Promotionsklasse, und zwar gegen die SG Reuss/Luzern (4., 6/5).

Mittwoch, 09 November 2016 00:00

Und wieder lauter Topresultate

Die Erfolgserlebnisse des U13-Mixed-Nachwuchses im Rahmen der Challengers-Turniere sind schon fast zur Gewohnheit geworden. Jedenfalls liessen sich die Sprösslinge des HC KTV Altdorf unter dem Zepter von Miriam Arnold und Alissa Pedroncelli erneut viermal in Serie als Sieger feiern – dieses Mal in der Horwerhalle Luzern.

Gegen den TV Horw I wurde die Startphase zwar verschlafen. Doch danach war eine Leistungssteigerung unverkennbar. Die Partie wurde mit 10:3 siegreich gestaltet. Die Torwartleistung fiel, wie auch in den folgenden Partien, top aus. Auch erfolgreiche Penaltyabwehraktionen konnten applaudiert werden.

Zu einem Kantersieg (23:1) kamen die jungen Urner gegen den HC Goldau III. Dank gut disponierter Deckung wurde nur ein allereinziger Minustreffer zugelassen und den Schwyzern eine eigentliche Handballlehrstunde verpasst.

Fight Nummer drei, gegen HB Brunnen I bestritten, führte zum einem 15:5-Erfolg. Der Versuch, phasenweise eine 1:1-Deckung vorzunehmen, darf als Teilerfolg abgebucht werden.

Zu guter Letzt traten die Altdorfer gegen die Vertretung des TV Sarnen I an. Nach nervöser Auftaktphase und etlichen Ballverlusten lenkten die KTV-Akteure, in deren Reihen eine gewisse Müdigkeit unverkennbar war, den Fight in ruhige Gewässer respektive liessen sich schliesslich abermals einen klaren 18:7-Erfolg attestieren.

Für Altdorf spielten: Klaudija Cota, Mario Cota (6), Alexander De Sousa Carvalho Sontag (3), Nils Epp (10), Felix Gisler, Kavin Kanthapody, Fabienne Kempf (18), Liv Scheiber, Nina Unternährer (7), Janis Waser (1), Eliane Zurfluh (21).

Donnerstag, 03 November 2016 00:00

Lauter Siege und Turnierbeste

Im Rahmen des Challengers-Turniers der Gruppe 10 beeindruckte das U13-Mixedteam des HC KTV Altdorf. Anlässlich von vier Einsätzen gewann das Kollektiv der Coaches Miriam Arnold und Alissa Pedroncelli in der Feldliarena alle vier Spiele.

Gegen Brunnen I verzeichneten die Gastgeber einen vielversprechenden Start, um danach in ein kleineres Loch zu fallen. Schliesslich fingen sich die Einheimischen aber wieder auf, um den Schwyzer Gästen nach beeindruckenden Kombinationen definitiv den Zahn zu ziehen und den Fight mit 10:4 für sich zu entscheiden. Beste Skorer waren Mario Cota (4) und Fabienne Kempf (3).

Das Spiel gegen den HC Goldau III lenkte der Altdorfer Nachwuchs schon frühzeitig in geordnete Bahnen, zog in Front und erhöhte das Skore kontinuierlich, wobei immer wieder Gegenstossaktionen zum Erfolg führten. Schliesslich wurde ein 20:1-Kantersieg realisiert. Am meisten Treffer markierten Eliane Zurfluh (7), Fabienne Kempf (5) sowie Mario Cota (4).

Die Vertretung des TV Horw I wurde nach einer etwas durchzogenen Startphase rasch in Schieflage gebracht. Sauber inszenierte Aktionen, beeindruckende Durchbrüche am Kreis sowie eine souveräne Keeperleistung (abgewehrter Penalty) führten zum 11:2-Erfolg. Fabienne Kempf und Eliane Zurfluh (je 4) zeichneten sich als beste Skorerinnen aus.

Zu guter Letzt wurde noch gegen den TV Sarnen I angetreten. Unkonzentriertheiten sowie eine generell wenig überzeugende Leistung liessen zahlreiche Gegentore Tatsache werden. Dennoch wurde auch dieser Einsatz mit 16:11 siegreich gestaltet und damit der angestrebte Turniererfolg zementiert. Eliane Zurfluh (8) sowie Fabienne Kempf (5) erwiesen sich als Topskorerinnen.

Altdorf spielte mit: Lynn Arnold, Klaudija Cota, Mario Cota (8), Carvalho Sontag Alexa De Sousa, Nils Epp (4), Nick Funke, Elin Gamma, Felix Gisler (1), Kavin Kanthapody, Fabienne Kempf (17), Liv Scheiber, Nina Unternährer (3), Janis Waser (3), Maya Zimmermann (2), Eliane Zurfluh (19).

Dienstag, 01 November 2016 00:00

Einen weiteren Punkt erfochten

In der Minigruppe der U16-Girls (nur vier Mannschaften spielen in der Promotionsgruppe 16 mit) traten die Juniorinnen des HC KTV Altdorf zum dritten Meisterschaftseinsatz auswärts an. Dabei trennten sie sich gegen die Tabellenletzten aus Emmen (und Gastgeberinnen) 19:19 unentschieden, nachdem im allerletzten Moment fatalerweise ein Penalty unverwertet geblieben war. Im Zwischenklassement führt jetzt Kriens nach vier Einsätzen und dem Punktemaximum (4/8), vor Stans (5/5), Altdorf (3/2) sowie Emmen (4/1).

Mit nur sieben Feldspielerinnen angetreten, zeigte das Kollektiv der Altdorferinnen einen beeindruckenden Einsatz. Janine Zgraggen lieferte im Tor eine Vielzahl sehenswerter Paraden ab (Erfolgsquote abgewehrter Bälle: 37 Prozent), Lynn Müller sowie Alexandra Kempf stachen mit ihren Leistungen auf dem Feld speziell heraus. Die Partie stand nach 22 Minuten 13:6 zugunsten der Gastgeberinnen. Doch die Schützlinge von Mirko Funke (Sportchef des HC KTV Altdorf) steckten nicht auf, lancierten eine geniale Aufholjagd und zogen in der 45. Minute durch Xenia Kovacevic gar mit 15:14 erstmals in Front. Zu guter Letzt liessen sich die beiden Formationen wie eingangs erwähnt je einen Wertungspunkt gutschreiben.

Altdorf spielte mit: Janine Zgraggen; Xenia Kovacevic (3), Lynn Müller (3), Emilie Gisler (1), Jasmin Müller (6), Alexandra Kempf (6), Sarah Tresch, Lynn Gnos.

Montag, 31 Oktober 2016 00:00

Und wieder ein Turniersieg

Nur eine Woche nach dem Turniersieg in Luzern (Kleinfeld) waren die Benjamine des HC KTV Altdorf wieder für eine Topleistung besorgt. In der Ballonhalle Emmen traten sie zu ihrem ersten Turnier auf dem Grossfeld an. Die Truppe von Peter U11 Turniersieg 2Muggler und Peter Jehle liessen bereits anlässlich der beiden ersten «Experts»-Spiele erkennen, dass sie einiges drauf haben. Die Einsätze wurden gegen Handball Emmen FU sowie Spono Nottwil mit 17:5 respektive 25:5 haushoch gewonnen. Gegen Handball Emmen MU B wurde erneut vom Leder gezogen. Doch nach der Pause schlichen sich im Spiel der jungen Urner vermehrt Unzulänglichkeiten ein. Die Luzerner Vorörtler pirschten sich bis auf zwei Längen an ihre Widersacher heran. Letztere legten dann einen Zahn zu, um den Vorsprung wieder anwachsen zu lassen und den Einsatz mit 17:8 für sich zu entscheiden. Spiel Nummer vier war schliesslich gleic bedeutend mit dem Final. Wenig deutete darauf hin, dass dieser ebenfalls siegreich gestaltet werden könnte. Die Vertretung des HC KTV Altdorf geriet nämlich gleich mit fünf Längen Differenz in Schieflage. Doch nach dem Tee schien eine völlig andere Mannschaft auf dem Parkett im Einsatz zu stehen. Mit grossem Engagement zur Sache gehend, wurde bis zum Umfallen gefihtet. Die Halle – vor erfreulich zahlreichen Kiebitzen aus dem Urnerland – glich schliesslich einem Hexenkessel. Auch Handball Emmen MU A gab das Letzte. Als die Sirene dem Nachwuchsspektakel schliesslich ein Ende setzte, hatten die Tellensöhne und -töchter die Nase um eine klitzekleine Länge im Wind – Turniersieg mit 11:10!

Die beiden Coaches: «Unsere Formation zeigte, wie ein verloren geglaubtes Spiel noch gedreht werden kann. Ein Dank gebührt den mitgereisten Fans – sie waren eine sensationelle Unterstützung unseres Kollektivs.»

Für den HC KTV Altdorf spielten: Jannis Aschwanden, Annabelle Bilger, Luis Chab, Nils Epp, Lilly Jehle, Frédéric Kempf, Jonas Aschwanden, Fabian Muggler, Mattia Wunderlin, Joya Ziegler.

Seite 4 von 138