Spielbericht

Spielbericht

eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Montag, 13 März 2017 22:55

Vorschau HC KTV Altdorf - TV Endingen

 

Samstag, 18. März 2017, 18.00 Uhr, Sporthalle Feldli

 

ph / Der heutige Gast TV Endingen ist erneut Aufstiegskandidat Nummer eins! Er möchte nun das nachholen, was ihm vor einem Jahr in extremis gegen Fortitudo Gossau im Rahmen der Barrage nicht gelungen ist: Die Aargauer spielten zu Hause unentschieden, und auswärts in Gossau haben sie mit einem Tor in der allerletzten Sekunde verloren, was den Verbleib in der Nationalliga B bedeutete. - Der HC KTV Altdorf ist erneut vom Verletzungspech geplagt. Auch Torhüter Jan Dittli zog sich im Training am Fuss nämlich eine Blessur zu und ist wohl heute kaum einsetzbar!

 

Der ehemalige Altdorfer Spieler und derzeit in den Diensten von Fortitudo Gossau spielende Linkshänder Christoph Piske bringt es auf den Punkt: Extremer geht der Ligaerhalt nicht mehr. Im Auswärtsfight gegen den TV Endingen erspielten sich die Ostschweizer in der neuen GoEasy-Halle vor 1300 Zuschauern ein 24:24-Unentschieden. Zu Hause erzielten sie eine Sekunde vor Schluss den Siegestreffer zum 29:28. Das genügte Gossau zum Verbleib in der Nationalliga A. Der TV Endingen musste das Aufstiegsabenteuer somit um ein weiteres Jahr verschieben. Er tut dies (bisher) mit Erfolg, ebenfalls mit einem ehemaligen Altdorfer Spieler - Peter Szilagyi - als Trainer. So viel zur Vorgeschichte des heutigen Gastes aus dem aargauischen Surbtal. Sein Ziel ist klar das umzusetzen respektive nachzuholen, was ihm vor einem Jahr verwehrt blieb.

 

Für den HC KTV Altdorf wird es heute gegen den hochkarätigen Gegner Endingen ein schwieriges Spiel. Kommt noch dazu, dass einmal mehr die Verletzungshexe bei den Urnern erneut zugeschlagen hat. Kaum war Topskorer Marco Koljanin wieder ins Team zurückgekehrt, verletzte sich Standardtorhüter Noah Ineichen (Fussbruch). Er fällt für die ganze restliche Rückrunde aus. Vergangene Woche war es der zweite KTV-Torhüter Jan Dittli, der sich im Training ebenfalls eine Fussverletzung zuzog. Sein Einsatz ist heute daher ausgesprochen fraglich. Der vor Jahresfrist eigentlich zurückgetretene Marcel Luthiger musste requiriert werden. Er hütete bereits im letzten Heimspiel gegen die Kadetten Espoirs mit Erfolg das Altdorfer Gehäuse. Am vergangenen Samstag in Stäfa kam auch Juniorentorsteher Fabio Arnold zum Einsatz.

 

Es ist erstaunlich, wie gut und schnell sich der langjährige Standardkeeper Marcel Luthiger wieder ins Team integriert hat. Nach der starken Leistung im Heimspiel gegen die Schaffhauser steigerte er sich gegen Lakers Stäfa am vergangenen Samstag erneut. Mehr als ein Dutzend Paraden (inklusive einem Penalty) durfte er sich auf seinem „Kontoblatt“ gutschreiben lassen und hielt sein Team so über lange Zeit im „Geschäft“.

 

Wie auch immer: Wir freuen uns auch heute auf ein spannendes und attraktives Spiel.

 

Hopp HC KTV Altdorf - Hopp HC KTV Altdorf - Hopp HC KTV Altdorf

MU19 Elite TSV St. Otmar-St. Gallen – SG Stans/Altdorf

 

Samstag, 11. März 2017 / St. Gallen AZSG

 

Halbzeit: 21:10

Schlussresultat: 44:21

DSC03634

 

Nachdem im neuen Jahr die letzten 4 Spiele verloren gingen, musste das Team der MU19 Elite zum zweitplatzierten TSV St. Otmar-St. Gallen reisen. Es war von Beginn an klar, dass nur mit einer kämpferischen Topleistung eine Chance da war, gegen die Ostschweizer anzukommen.

 

Während den ersten fünf Minuten konnten die Innerschweizer noch gut mithalten. Danach bekam das Team die Härte der Ostschweizer zu spüren. Nach 10 Minuten Spielezeit erhielten die Ostschweizer die erste 2-Minutenstrafe welche unser Team leider nicht nutzen konnte und der Spielstand lautete bereits 7:3 für die Gastgeber. In der 11. Spielminute erhielt unser Team eine 2-Minutenstrafe und St. Otmar-St. Gallen zog weiter bis zum Spielstand von 10:5 davon. Das Gegnerteam war uns körperlich und spielerisch überlegen. Bis zur Pause erzielten sie 8 Gegenstosstore. Zur Pause lag die SG Stans/Altdorf bereits mit 21:10 im Hintertreffen.

 

Auch während der 2. Halbzeit fand unser Team kein Rezept gegen die Ostschweizer und die Gastgeber zogen Tor um Tor davon. Während der 2. Halbzeit kassierte das Team der Coachs Migi Müller und Dani Lussi sogar 13 Gegenstosstore und das Spiel ging klar mit 44:21 verloren.

 

Coach Migi Müller zum Spiel: Unser Team war körperlich und kraftmässig dem Gegner total unterlegen. Es wird ein hartes Stück an Arbeit, den Ligaerhalt zu erreichen.

 

Es spielten: Iten Roul, Sigrist Robin, Rachad Benjamin, Bissig Livio (3), Arnold Samuel, Vitaliano Luca (5), Durrer Lukas (1), Diener Lukas (1), Inderbitzin Marco, Aschwanden Pascal (5), Schweighauser Flavien, Wyss Joel (6)

Montag, 06 März 2017 09:57

Toller Sieg in hektischer Schlussphase

HC KTV Altdorf – Kadetten Espoirs SH 33:32 (18:13)

Aufgrund der Tabellenlage war der Favoritenrolle klar verteilt. Die Nachwuchsequipe vom Branchenleader Kadetten Schaffhausen war auf Rang 4 platziert und zeigte zuletzt sehr starke Leistungen. Altdorf musste zudem auf Torhüter Noah Ineichen verzichten, der sich einen Bruch am Fuss zugezogen hat und bis zum Ende der Meisterschaft ausfällt. Deshalb lief am Samstag Abend das Altdorf Ur-Gestein Marcel Luthiger als 2. Torhüter auf.

Das Heimteam startete wie die Feuerwehr. Mit viel Druck und Tempo überrollte man die Gäste regelrecht. Bereits in der 5. Minute, beim Stand von 4:0, musste der Gästecoach mit einem Team-Time Out die Notbremse ziehen. Nach dieser verordneten Pause kam das junge Schaffhauser Team besser ins Spiel. Altdorf liess aber nicht locker. Sie wirbelten die gegnerische Deckungsreihe richtig durcheinander. Sie fanden immer wieder die Lücke oder waren über die Rückraumschützen Christensen oder Topskorer Koljanin erfolgreich. In der 27. Minute kam erstmals Torhüter Marcel Luthiger für einen Penalty zum Einsatz. Er zeigte, dass er noch nichts verlernt hat. Mit den Fingerspitzen lenkte er den Ball an den Posten und hielt so die klare Führung in Altdorfer Händen. Bis zur Halbzeit erspielte sich das Heimteam eine 18:13 Führung. Dies nach einer Gala-Vorstellung in der 1. Halbzeit.

Bis zur 40. Minute konnte Altdorf den Vorsprung sicher verwalten. Der Coach der Kadetten ordnete dann eine Manndeckung auf Marko Koljanin an, mit 9 Treffern der erfolgreichste Schütze an diesem Abend. Im Angriff liess er nun immer mit 7 Angreifern und ohne Torhüter spielen. Da das Heimteam in der 2. Halbzeit auch ein paar Fehler zu machte, schmolz der Vorsprung kontinuierlich. In der 50. Minute stand es nur noch 28:26 für das Heimteam. Eine spannende Schlussphase zeichnete sich ab. Altdorf setzte sich erfolgreich zur Wehr und kam auch zu ein paar einfachen Toren, Ballverluste ausnützend, welche sie erfolgreich ins verwaiste Tor einnetzten. Mit dem Anschlusstreffer zum 32:31 kassierte Abwehrchef Kevin Ledermann 1.30 vor Schluss noch eine 2 Minuten Zeitstrafe. In Unterzahl konnte sich Marko Koljanin durchsetzen. Dabei wurde er sehr hart bedrängt. Der fällige Penaltypfiff blieb aber von den sonst sehr gut pfeiffenden Schiedsrichter Meyer/Buache aus. Im Gegenzug erzielten die Kadetten den erstmaligen Ausgleich, 28 Sekunden vor Schluss. Altdorf musste immer noch in Unterzahl agieren. 6 Sekunden vor Schluss war es Spielertrainer Mario Obad, der den Siegtreffer erzielte.

Aber da gab es ja noch eine Szene. Schaffhausen spielte schnell an und kam nochmals zu einem gefährlichen Abschluss, den aber Rückkehrer Luthiger magistral parierte und den Sieg für sein Team sicherte.

Coach Marc Fallegger war nach dem Spiel froh, dass sich sein Team für die tolle Leistung auch mit einem Sieg belohnen konnte. Während 60 Minuten zeigte das Team eine tolle Mannschaftsleistung. Die Mannschaft wusste mit einem schnellen Spiel und druckvollen Angriffen zu überzeugen.

Es spielten: Dittli Jan, Luthiger Marcel, Arnold Fabio; Auf der Maur Fabian (3), Christensen Nicolai (5), Drollinger Yannick (4), Fallegger Ivan (4), Fallegger Flavio, Kasmauskas Marius (4), Koljanin Marko (9/2), Ledermann Kevin, Obad Mario (3), Vollenweider Marc (1)

Nach der Niederlage gegen den TV Möhlin liegt der HC KTV Altdorf auf Rang 9 der Tabelle. In den nächsten Wochen trifft man immer auf Teams, welche in den vorderen Rängen klassiert sind. Im nächsten Heimspiel, Anspiel um 18.00, trifft man auf den Tabellen-Vierten SG GS Kadetten Espoirs. Die NLB Equipe des Serien-Schweizermeisters Kadetten Schauffhausen hat sich in den letzten Jahren regelmässig in den vordersten Rängen klassiert und setzt immer zahlreiche junge Talente ein.

Altdorf war in der Vorrunde überraschend auswärts erfolgreich, obwohl Topskorer Marko Koljanin früh verletzt vom Platz musste. Altdorf will sicher wiederum an die Leistung gegen den TV Steffisburg anknüpfen. Mit einer solchen sollte auch ein Punktgewinn möglich sein.

Altdorf wird in dieser Saison die Verletzungshexe nicht los. Am Dienstag erwischte es Torhüter Noah Ineichen. Nach ersten Abklärungen wird er voraussichtlich bis Ende Saison verletzt ausfallen. Dies wäre eine wahre Hiobsbotschaft und herber Verlust. Jan Dittli wird dafür in die Bresche springen müssen. Er erhielt in den letzten Partien mehr Spielanteile und wusste dabei zu überzeugen. Altdorfs Defensive muss sich aber nochmals steigern und den Torhüter unterstützen um gegen die starken Espoirs erfolgreich sein zu können.

Die Altdorfer wollen im Hinblick auf die Tabellensituation weitere Punkte machen und die Distanz zu den hinteren Rängen weiter vergrössern. Die Genfer haben im neuen Jahr 3 von 4 Partien gewonnen und sind nur noch 3 Punkte hinter der SG Yellow/Pfadi Winterthur.

Weitere Spiele

Die MU15 Meister Junioren treffen auswärts auf den TV Dagmersellen. Nach den bisherigen Resultaten sollte ein Punktegewinn durchaus möglich sein.

Ebenfalls auswärts müssen die Herren 2 in der 3. Liga ran. Gegen die SG Handball Seetal ist ein Punktgewinn sicher möglich. Altdorf ist allerdings im neuen Jahr noch sieglos und auf Rang 8 abgerutscht. Auf Rang 4 fehlen allerdings nur 3 Punkte.

Um 16 Uhr treffen U18 Elite Juniorinnen im Feldli auf die HSG Aareland, welche auf dem letzten Rang klassiert sind.  Die SG Stans/Altdorf möchte nach dem letzten positiven Resultat nachlegen um sich eine gute Ausgangslage für die bevorstehende Abstiegsrunde zu sichern.

Arnold Stefan

HC KTV Altdorf

Montag, 20 Februar 2017 19:26

Knapper Sieg gegen den TV Steffisburg

Knapper Sieg gegen TV Steffisburg

HC KTV Altdorf – TV Steffisburg 35:34 (17:17)

Die Formkurve zeigt aufwärts. Nach dem alles andere als berauschenden Spiel gegen Chenois Genf konnten die Urner Handballer ein attraktives Spiel knapp für sich entscheiden.
Allen Akteuren war klar, dass sie etwas Gut zu machen hatten. In der Folge entwickelte sich ein sehr attraktives und spannendes Spiel.
Erstmals waren das Duo Mirko Funke und Marc Fallegger für das Coaching verantwortlich. Stefan Epp hatte nach dem Genfer Spiel die Konsequenzen gezogen und aus persönlichen Gründen sein Amt niedergelegt.

In den ersten Spielminuten wurden bereits einige Hochkaräter ausgelassen. Deshalb waren es die Berner Oberländer, welche in den ersten 15 Minunten eine 5:8 Führung erzielen konnten. Kreisläufer Yannick Drollinger war mit einem Doppelschlag erfolgreich und führte die Altdorfer wieder heran. In der 21 Minute kam erstmals Altdorfs Topskorer Marko Koljanin zum Einsatz. Obwohl man ihm seinen Trainingsrückstand anmerkte, setzte er immer wieder wichtige Nadelstiche. Bis zur Halbzeit konnte sich kein Team mehr absetzen, da nun auch Torhüter Noah Ineichen ein paar Top-Aktionen gelangen. Die Altdorfer zeigten sich insgesamt sehr spielfreudig und sehr diszipliniert.

Nach dem Pausentee waren es die Altdorfer, die dem Spiel den Stempel aufdrücken konnten. Obwohl die Verteidigung zeitweise etwas zu passiv wirkte, konnte bis zu 41 Minte eine 25:22 Führung erspielt werden. Die hartnäckigen Steffisburger liessen aber nicht nach. In der 45 Minute war Ivan Wyttenbach, Steffisburg’s Topskorer und bester Schütze an diesem Abend, zum Ausgleich erfolgreich. Erfolgreiche Abschlüsse durch Spielertrainer Mario Obad und Marius Kasmauskas führten wiederum zu einer 2 Tore Führung. Eine 2 Minuten-Strafe gegen Yannick Drollinger in der 54 Minute wollten die Gäste natürlich ausnützen. Hier legte aber Altdorfs Keeper Jan Dittli sein Veto ein, der in der 2. Halbzeit zwischen den Pfosten stand. Mit einigen mirakulösen Paraden rettete er die Altdorfer Führung. In der 58 Minute war Koljanin zum 34:31 erfolgreich. Die Entscheidung? Noch nicht. Steffisburg kämpfte sich nochmals heran, auch zwei Altdorfer Ballverluste ausnützend. 20 Sekunden vor Schluss war Steffisburg wieder dran, Spielstand 34:33. Acht Sekunden vor Schluss war dann Altdorfs rechter Flügel, Fabian Auf der Mauer, für die Siegsicherung zuständig. Er tankte sich durch und erzielte das Sieg sichernde 35:33. Der Anschlusstreffer in der letzten Sekunde spielte dabei keine Rolle mehr.

Der HC KTV Altdorf hat während 60 Minuten mit einer tollen und abgeklärten Leistung aufgewartet. Die Altdorfer zeigten sich sehr spielfreudig. Alle Rückraumspieler wiesen eine Erfolgsquote von 70 % auf. Dieser wichtige Sieg sollte dem Team auch das nötige Selbstvertrauen geben für die nächsten schwierigen Spiele gegen die Topteams der NLB.
Bereits am Fasnacht-Samstag trifft man auswärts auf den starken TV Möhlin.

Es spielten: Ineichen Noah, Dittli Jan; Auf der Maur Fabian (5), Christensen Nicolai (3), Drollinger Yannick (3), Fallegger Ivan (3), Fallegger Flavio, Gisler Manuel, Kasmauskas Marius (7), Koljanin Marko (7/3), Ledermann Kevin, Obad Mario (7), Vollenweider Marc

 

Dienstag, 14 Februar 2017 20:00

Wichtiger Sieg gegen Zürcher Seebuben

SG Horgen - HC KTV Altdorf

19:20 (11:10)

 

Nach dem Fehlstart ins Handballjahr 2017 war eine Reaktion gefragt. Obwohl Altdorfs Topskorer Marko Koljanin noch nicht eingesetzt werden konnte, zeigte das Team bereits in den ersten Minuten, dass es bereit war. Gleich der 1. Angriff der Zürcher konnte erfolgreich gestoppt werden und die Altdorfer gingen in den Gegenstoss. Beim Abschluss am Kreis wurde Kreisläufer Yannick Drollinger rüde von hinten in einen Gegner gestossen. Beim Zusammenprall trug er eine Platzwunde am Kopf davon. Die restliche Zeit des Spiels verbrachte er in der Notfallabteilung im Spital Horgen. Dieser Schock musste zuerst verdaut werden. Er sollte aber im nächsten Spiel wieder fit sein. Spielertrainer Mario Obad verwertete den fälligen Penalty sicher zur 1:0 Führung.

Es entwickelte sich ein sehr ausgeglichenes Spiel. Kein Team konnte sich einen grösseren Vorteil erarbeiten. Hüben und drüben wurden Fehlschüsse produziert. Bei Altdorf wusste Goali Noah Ineichen zu überzeugen. Sein Gegenüber stand ihm aber in nichts nach und er vereitelte den Altdorfern mit guten Paraden den Torerfolg. Beide Torhüter erreichten eine Abwehr-Quote von 60 %, was eine Topleistung ist. Kurz vor Halbzeit konnte Altdorf einen 3-Tore Rückstand aufholen und hatte durch Mario Obad eine Penaltychance zur Verfügung. Altdorfs Spielertrainer scheiterte aber am Torhüter. Kurz vor der Halbzeitpause gelang den Zürchern wiederum der Führungstreffer.

Zu Beginn der 2. Halbzeit waren es wieder die Zürcher Seebuben, welche vorlegen konnteHorgen 002. Altdorf steckte aber nicht auf und kämpfte sich zurück. In der 47 Minute gelang Rückraumspieler Nicolai Christensen das 16:16. Mit einem Doppelschlag der Flügelspieler Ivan Fallegger und Fabian Auf der Mauer konnte der KTV Altdorf auf 18:16 vorlegen. Eine 2 Minuten Strafe gegen Altdorf nutzte Horgen wieder zum Anschluss. In der spannenden Schlussphase erzielten sie in der 57 Minute den Ausgleich. Horgen leistete sich zum Schluss aber einige Undiszipliniertheiten, auch eine direkte rote Karte. Altdorf gelang in Überzahl wiederum ein Doppelschlag zur 20:18 Führung. Horgen gelang in der 59 Minute nochmals der Anschlusstreffer und hatte sogar noch die Ausgleichschance. Diese wurde aber vom besten Altdorfer, Goali Noah Ineichen pariert.

Der HC KTV Altdorf hat sich mit dieser Leistung zurückgekämpft und mit einer kompakten Teamleistung aufgewartet. Obwohl die Erfolgsquote, vor allem die der Rückraumspieler verbesserungsfähig ist, trat das Team an diesem wichtigen Spiel sehr abgeklärt und konzentriert auf. Sie liessen sich auch durch den frühen Ausfall von Kreisläufer Drollinger nicht aus dem Konzept bringen.

Dieser wichtige Sieg gibt sicher Moral und Selbstvertrauen für das nächste Heimspiel gegen den starken TV Steffisburg.

Es spielten: Ineichen Noah, Dittli Jan; Aschwanden Pascal, Auf der Maur Fabian (4), Christensen Nicolai (5), Drollinger Yannick, Fallegger Ivan (3), Fallegger Flavio (1), Gisler Manuel, Kasmauskas Marius (1), Ledermann Kevin, Obad Mario (5/3), Vollenweider Marc (1) 

Seite 7 von 7