Montag, 11 März 2013 16:38

Jagd auf Meistertitel geht weiter

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Stefan Epp düpierte die Sarner Abwehr gleich siebenmal. FOTO: RUEDI AMMANN

In der Stärkeklasse eins ist die Jagd auf den Meistertitel (respektive Aufstieg) unter den nach der Qualifikationstour in zwei Gruppen sechs besten Teams eingeläutet. Eine ausgezeichnete Ausgangsposition hat sich der HC KTV Altdorf III am Samstag durch den klaren Heimsieg (vorletzte Heimvorstellung der zu Ende gehenden Saison) über die Mitfavoriten aus Sarnen (32:23) erarbeitet. Nun stehen den sechs involvierten Mannschaften noch zwei respektive drei Einsätze bevor. Das aktuelle Zwischenklassement an der Spitze: 1. Altdorf 8/13, 2. Horw 8/10, 3. Emmen 7/8, 4. Sarnen 7/7. In anderthalb Wochen bestreiten die Urner den letzten Auswärtseinsatz gegen die Mythen-Shooters. Zum Abschluss wird danach Emmen (6. April) in der Feldli-Arena zu Gast erwartet. Mit einem Sieg gegen die Schwyzer könnte der Champagner übrigens bereits vorzeitig entkorkt werden…

Gegen Sarnen (mit dem vormaligen Altdorfer NLB-Topskorer Daniel Röösli in den Reihen) vermochte der HC KTV Altdorf III erstmals im Verlaufe der Saison aus dem Vollen zu schöpfen. Die Startphase verlief für die Gastgeber zufriedenstellend. Dem 3:1 folgte bis zur 10. Minute das 7:4. Nach dem Beinahe-Aufschliessen der Obwaldner legte die KTV-Truppe bis zur Pause wieder einen Zahn zu (14:11), dabei immer wieder von einer stabilen Deckung heraus erfolgreich agierend. Wünsche liess in dieser Phase die Auswertung hundertprozentiger Chancen (sieben Misserfolge) zu wünschen übrig. Während der ersten 10 Minuten des zweiten Spielabschnittes zogen die Tabellenleader die fast schon obligate Schwächephase ein. So schaffte es Sarnen, in der 39. Minute erstmals in Front zu ziehen. Während der anschliessenden 10 Minuten liessen die Urner dann nur noch ein Gegentor zu, um anderseits in der Offensive zu brillieren. Nach 50 Spielminuten war die Partie weitgehend entschieden (24:17). Mehrere erfolgreich abgeschlossene Gegenstossaktionen versetzten den Widersachern dann den Gnadenstoss. Hervorzuheben sind die weitgehend ausgezeichneten Leistungen der Torsteher Urs Gisler (1. Spielabschnitt) sowie Simon Jauch (2. Halbzeit), mit einer Abwehrquote von stolzen 45 Prozent. Als beste Skorer zeichneten sich Stefan Epp (7 Treffer) und Marco Hauger (6) aus.

Für Altdorf spielten: Urs Gisler, Simon Jauch; Patrik Amrhein, Vali Arnold, Gregor Bär (5), Stefan Epp (7), Marc Fallegger (5), Mirko Funke, Marco Hauger (6), Roman Hauger (4) Asad Ibrahimi (3), Christoph Locher, Armin Lusser (2), Peter Roner.

Gelesen 2479 mal Letzte Änderung am Montag, 11 März 2013 17:06