Donnerstag, 28 Oktober 2021 12:28

Mit Rückstand in die zweite Hälfte

geschrieben von Spielberich
Artikel bewerten
(2 Stimmen)

Vorschau Herren 1. Liga HC KTV Altdorf – TV Muri 30.10.21 18:00 Altdorf Feldli

 

Nach der Vorrunde ist der KTV Altdorf im Mittelfeld klassiert, hielt mit dem Sieg gegen Olten aber den Kontakt zur Spitze. Zu Beginn der Rückserie begrüsst man den TV Muri.

 

Vier Punkte. Soviel Beträgt der Rückstand der Altdorfer auf die Linie, die die besten zwei Teams vor Weihnachten vom Rest trennt. Auf diesen Plätzen rangieren momentan Emmen vor der Überraschungsmannschaft aus Dagmersellen. Dahinter die zu Saisonbeginn noch so souveränen Muotathaler gefolgt vom KTV. Gegen dieses Spitzentrio holte der KTV keinen einzigen Punkt. Da sich die Altdorfer aber in den andern Partien schadlos hielten, musste man zur Spitze nicht abreissen lassen.

 

Erst begrüsst man den TV Muri, danach den HC Kriens zu zwei Heimspielen, die man gewinnen muss, will man nach ganz vorne noch ein Wörtchen mitreden können. Die Altdorfer Aufgabenstellung ist bedenklich einfach. Gewänne man diese beiden Partien, dann dürfte man mit Ambitionen zum Derby ins Muotathal reisen, wo ein weiteres „Finalspiel“ anstehen würde. Stolpert man vorher, hat man sich bereits aus dem Rennen verabschiedet. Dass die Punkte gegen den Vorletzten aus Muri aber hart erarbeitet werden müssen, zeigte sich im ersten Aufeinandertreffen. Mit ganz viel Dusel sicherte sich der KTV in der Schlussminute den Sieg. Auch die Cuppartie war eine ausgeglichene Angelegenheit, die Urner setzten sich aber durch. Hinzu kommt, dass sich die Murianer im Aufwind befinden. Erst knüpfte man dem HV Olten einen Punkt ab, darauf folgte der deutliche Sieg gegen Wohlen.

 

Trotzdem sind die Urner, die den dritten Sieg in Serie anstreben, zu favorisieren. Einen Trumpf in der Hinterhand besitzen die Altdorfer in ihrer Aufholjagd noch. Mit dem Bosnier Petar Bubalo ist ein Spieler im Kader, der sich Woche für Woche näher an seine Leistungsgrenze heranspielt, von dieser aber noch mindestens ein Stück entfernt ist. Dies erklärt sich durch die zu lange nicht vorhandene Arbeitserlaubnis, weswegen er die komplette Vorbereitung verpasste und erst inmitten der laufenden Saison zum Team stiess. Wie ein guter Wein reift er aber weiter bis zu seiner Veredelung. Denn dass er über herausragende handballerische Fähigkeiten verfügt, hat er bereits mehrfach angedeutet. Ob die Zeit ausreicht, um noch in dieser entscheidenden Qualifikationsrunde in die ihm angedachte Rolle des Anführers zu finden, zeigt sich bald. Der erste Schritt dazu bietet das Heimspiel gegen Muri.

06 Altdorf vs Muri

 

Gelesen 193 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 28 Oktober 2021 12:30