Freitag, 12 November 2021 01:34

Derbyniederlage: Die Spitze ist weg

geschrieben von Spielbericht
Artikel bewerten
(1 Stimme)

Herren 1. Liga KTV Muotahtal - HC KTV Altdorf 28:23 (15:13), 11.11.21 MZH Muotathal

Handball Wohlen - HC KTV Altdorf 13.11.21 17:45 Wohlen Hofmatten

 

Nun können auch die letzten Rechnereien eingestellt werden. Der KTV Altdorf verliert das Derby im Muotathal schlussendlich klar mit 28:23 und wird die Finalrunde verpassen.

 

Auch in der vierten Partie gegen ein Team des Spitzentrios gehen die Altdorfer als Verlierer vom Platz. Wie bereits im Hinspiel schnupperten die Urner in der zweiten Halbzeit an der Wende, in der Schlussphase brachten die Schwyzer die beiden Punkte aber unbedrängt ins Trockene. Damit verbleibt der KTV auf dem vierten Platz und besitzt mit sechs Verlustpunkten Rückstand auf Emmen nur noch rechnerische Chancen auf eine Rangierung unter den besten zwei.

 

Durch drei Siebenmetertore konnten die Altdorfer die zwei Tore Rückstand aus der ersten Halbzeit in den vier Minuten nach dem Seitenwechsel aufholen und glichen zum 16:16 aus. Kurz darauf sorgte Samuel Wyss für die erstmalige Altdorfer Führung. Es bot sich in Überzahl sogar die Chance auf zwei Tore wegzuziehen, nach einem Fehlwurf und einer ungestümen Deckungsaktion war der numerische Vorteil schon wieder Geschichte, das Resultat war nach dem verwandelten Siebenmeter durch den starken Pascal Gwerder auch soeben wieder ausgeglichen. Vier weitere Chancen in Serie auf die erneute Führung konnten die Urner nicht nutzen; es waren schlussendlich die letzten.

 

Altdorfs Trainer Stefan Epp setzte schon zu Beginn auf eine offensive Deckungsvariante. Kurze Zeit später setzte der ehemalige Altdorfer Spieler Marius Kasmauskas, nun Trainer im Muotahtal, aufs gleiche Pferd. Von nun an durfte das Spielgeschehen als dekonstruktiv bezeichnet werden. Das Manndecken der sonst spielbestimmenden Offensivakteure nahm dem Spiel jeglichen Fluss, was dem KTV Altdorf sicherlich eher entgegenkam. Auch wenn die Schwyzer jeweils vorlegen konnten, mit mehr als zwei Längen konnte sich das Heimteam im ersten Umgang nicht absetzen und der Pausenstand von 15:13 liess alles offen.

 

Doch wie bereits am Samstag kam es im Spiel der Altdorfer zum Bruch. Nachdem man die vorhin erwähnten Chancen zur erneuten Führung vergab, übernahmen die Muotahtaler das Spieldiktat und setzten sich innert fünf Minuten mit vier Toren ab. Der endgültige Gnadenstoss folgte in der 45. Spielminute, als Kevin Ledermann nach seiner persönlich dritten Zweiminutenstrafe die rote Karte zu Gesicht bekam. Nach den nicht verfügbaren Pascal Aschwanden, Petar Bubalo, Manuel Gisler, Carlo und Marco Inderbitzin war dies dann der eine Ausfall zu viel, den die Gelben dann auch nicht mehr kompensieren konnten. In der Folge scheiterten die Urner an eigenen Fehlern oder am starken Thaler Schlussmann Remo Betschart, konnten keine funktionierende Deckung mehr stellen und mussten zusehen wie ihnen das Spiel immer mehr entglitt.

 

Der KTV muss verdauen, dass sie in dieser Saison nur noch gegen den Abstieg spielen und treffen bereits am Samstagabend auf das noch punktlose Wohlen, wo nichts anderes als ein klarer Pflichtsieg erwartet wird. Unterschätzen die Urner diese Aufgabe und treten mit einer dementsprechend legeren Haltung in Wohlen auf, so kann dieser Samstagabend definitiv ungemütlicher werden als es dem KTV lieb wäre. Somit kann man diese Partie sicherlich als Charaktertest dieser Mannschaft betrachten.

 

Für den KTV spielten:

Christian Amrein/Jan Dittli/ Fabio Arnold; Luca Aschwanden (1), Lorin Schleich (1), Lukas Müller, Daniel Baumann (2), Samuel Wyss (8), Kevin Ledermann (3), Fabian auf der Maur (3), Matteo Kovacevic, Florian Henrich (3/3), Tomas Adamcik (2)

Gelesen 155 mal