Montag, 22 November 2021 12:42

Erst das grossartige Handballfest

geschrieben von Spielbericht
Artikel bewerten
(1 Stimme)

Mobiliar Handball Cup 1/16-Final HC KTV Altdorf- HC Kriens-Luzern 20:37 (6:15) 20.11.21 Altdorf Feldli

 

Das Altdorfer Feldli wurde zum Schauplatz eines Innerschweizer Handballfests. Auch wenn sich der grosse Nachbar aus Kriens im Cup-Sechzehntelfinal schlussendlich klar durchsetzte, enttäuschte Gesichter suchte man vergebens.

 

In der 16. Minute erreichte die Stimmung im Feldli ihren Höhepunkt. Nach einem zwischenzeitlichen 2:7-Rückstand erzielte Samuel Wyss soeben den Anschluss zum 6:8. Ein Olympiasieger, in Form von Kriens' Trainer Goran Perkovac, lief zum Zeitnehmertisch und platzierte die Time-out-Karte. Die Altdorfer haben es tatsächlich geschafft, dem Starensemble aus der NLA Paroli zu bieten. Doch wie konnte es soweit kommen? Knappe zehn Minuten dauerte es, bis die Gelben die Ehrfurcht vor dem Innerschweizer Primus beiseite legen konnten und frei aufspielten. Denn in den Startminuten waren die Urner noch zu gehemmt, die gescheiterten Angriffsversuche wurden von den Luzernern in einem enormen Tempo durch Konter bestraft. Mittlerweile war aber mehr Zug im Altdorfer Angriffsspiel, die Krienser Deckungsreihe konnte bewegt werden und die dadurch entstandenen Lücken wurden auch gefunden. Drei erfolgreiche Angriffe durch drei verschiedenen Torschützen waren die Folge. Hinten konnte sich der KTV auf Torhüter Christian Amrein verlassen. Er parierte sieben Wurfversuche in der Startviertelstunde und hielt den Krienser Torregen damit zwischenzeitlich auf. Kurz danach ertönte die bereits erwähnte Sirene zum Time-out.

 

Das Ziel, die Krienser NLA-Handballer ein wenig zu ärgern, wurde vom Erstligisten damit erreicht. Das KrienserTtrainergespann musste seine Mannen noch einmal wachrütteln, was auch gelang. Denn der HCKL legte nun die geforderte Konsequenz an den Tag. Nach einem 5:0 Lauf der Luzerner kam es für den KTV in der 36. Minute noch dicker. Beim zurücksprinten kollidierte Fabian auf der Maur mit seinem Gegenspieler auf Höhe der Mittellinie. Das unterbinden des Konters wurde von den beiden Schiedsrichterinnen hart, aber regelkonform, mit den Ausschluss geahndet. Ehrenwerte Aktion: Angeführt von Torhüter Kayoum Eicher versuchten die Krienser das Schiedsrichtergespann vom Zücken der roten Karte abzuhalten, schlussendlich aber erfolglos. Die damit einhergehende Zweiminutenstrafe nutzten die Krienser nun um das Spiel bereits vor dem Seitenwechsel endgültig zu entscheiden. 6:15 lautete das klare Verdikt zur Halbzeit.

 

In der Pause konnten sich die Altdorfer aber nochmals fangen. Denn in der Hälfte Nummer zwei waren die Krienser immer noch die klar bessere Manschaft, Altdorf spielte aber mit und genoss es sichtlich. Immer wieder konnte man sich offensiv auf Samuel Wyss verlassen, der acht Tore erzielte und sich somit als Topscorer der Partie bezeichnen darf. Auf Seiten der Krienser stach aus dem starken Kollektiv Torhüter Kayoum Eicher mit einer sagenhaften Abwehrquote von 61% heraus. Die Schlussminuten gehörten dann dem Geburtstagskind Lukas Müller, der seine erlangte Volljährigkeit mit drei Toren zelebrierte. Neben dem Fakt, dass sich Kriens durchsetzte, war das Resultat von 20:37 nur noch Nebensache.

 

Denn das erhoffte Handballfest hat stattgefunden. Die Spieler liefen zu einer Lichtshow aufs Feld, mit Linda Indergand führte eine Urner Sportprominenz den Anwurf aus und glückliche Zuschauer genossen das Spiel auf den Rängen oder auf der Muosser Lounge. Kriens bedankte sich für die Mühen des ganzen Vereins mit einem Wimpel und einem kleinen Präsent für die Altdorfer Spieler. So sieht ein perfekter Cupsamstag aus.

 

Für Altdorf spielten:

Christian Amrein/Jan Dittli/Fabio Arnold; Luca Aschwanden (1), Mario Herger, Lukas Müller (3), Daniel Baumann, Samuel Wyss (8),Kevin Ledermann (2), Fabian auf der Maur (1), Matteo Kovacevic (1), Florian Henrich (4/2), Petar Bubalo, Tomas Adamcik

Gelesen 108 mal