Donnerstag, 28 April 2022 07:37

Fällt die letzte Entscheidung?

geschrieben von Spielbericht
Artikel bewerten
(2 Stimmen)

Vorschau HC KTV Altdorf – HV Herzogenbuchsee 30.4.22 18:00 Altdorf Feldli

 

Mit ganz viel Glück sicherte sich der KTV Altdorf in Herzogenbuchsee die beiden Punkte beim knappen 25:26 Auswärtssieg. Drei Wochen später bietet sich dem HVH nun die Chance auf Revanche. Wird diese nicht genutzt, müssen die Gäste in die Relegationsspiele.

 

Einfacher gestaltet sich die Situation für die Urner. Durch sieben Siege aus acht Spielen braucht der KTV aus den letzten beiden Partien noch einen Punkt, um den ersten Platz in dieser Abstiegsrundengruppe zu verteidigen. Die einzig relevante Hürde in dieser Rückrunde, der Ligaerhalt, wurde dabei schon vor längerem übersprungen. So geht es den Altdorfer in den letzten beiden Heimspielen noch darum, diese starke Rückrunde gebührend zu beenden.

 

Am andern Ende der Tabelle ist „Buchsi“ auf Schützenhilfe angewiesen. Drei Punkte beträgt das Defizit auf den West HBC und den KTV Muotathal zwei Runden vor Schluss, verlieren ist also verboten. Es ist zu erwarten, dass die Westschweizer am Samstag den entscheidenden Schritt im Spiel gegen das Schlusslicht aus Lyss gehen werden. Die Schwyzer haben mit Muri und West hingegen ein heikleres Restprogramm. Umso mehr werden die Thaler darauf hoffen, dass der KTV mit einem beherzten Auftritt für die nächste Entscheidung im Abstiegskampf sorgt und damit gehörig Druck aus dem Schwyzer Kessel lässt.

 

Dass sich die Berner aber auf Augenhöhe mit den Urnern befinden, zeigte sich bereits im Hinspiel. Angeführt von einem überragenden Luc Kummer stellten sie den KTV dabei an den Rand einer Niederlage. Hätten die beiden Rückraumshooter Samuel Wyss und Lukas Müller nicht einen absoluten Sahnetag erwischt, an dem sie nur gerade 22 Wurfversuche für die 18 Tore gebraucht hätten, die Altdorfer Wende wäre im Sand verlaufen. Schlussendlich fand dann der letzte Abschluss nicht mehr ins Tor und die Urner mussten feststellen. dass zwei Punkte auch schon verdienter auf dem Konto landeten.

 

In den zwei letzten Heimspielen gilt es die Festung Feldli noch zu verteidigen. Denn in diesem Jahr ist der KTV in der Heimstätte noch ungeschlagen. Um diese Serie weiterzuführen braucht es am Samstagabend sicherlich die nötige Aggressivität, um sich dem letzten Aufbäumen der Herzogenbuchseer entgegenzustellen. Mit dem definitiven Gruppensieg wartet aber das Erreichen des Rückrundenziels als Belohnung. Die Ausgangslage verspricht somit schon mal vieles. Bleibt zu hoffen, dass das zweitletzte Handballfest dieser Saison diese Hoffnungen auf ein Spektakel auch erfüllen kann.

 

 

Gelesen 232 mal